Vorstellung: „Rettet die Tiere“.

Rettet_die_Tiere_AlbumDie österreichische Boulevard-Tageszeitung „Österreich“ bringt seit 2011 auch Stickeralben auf den Markt. Die Alben unterscheiden sich in der Machart nicht sehr voneinander, thematisch geht es meist um die Natur. „Alle Hunde dieser Welt“ war 2011 das erste der Alben, es folgten u.a. „Die süßesten Tierbabys der Welt“, „Die Welt der Dinosaurier“, „Das große Blumen-Lexikon“, „Das große Katzen-Lexikon“ und nun als 13. „Österreich“-Album „Rettet die Tiere“.

Name: Rettet die Tiere
Publisher: Mediengruppe Österreich
Release (Ö): Anfang April 2016
Sticker: 260

Erhältliche Produkte:
– Album – gratis
– Stickertüte mit 5 Stickern – 60 Cent

Aufbau der Sammlung:
001-040 Europa
041-082 Afrika
083-139 Asien
140-196 Amerika
197-207 Australien
208-260 Weltmeere

Die Kollektion besteht aus 96 vom Aussterben bedrohten Tiere, die jeweils mit einem Motiv gezeigt werden. Die Zahl von 260 Stickern für 96 Motive zeigt schon, dass es mehrere Sticker pro Tier gibt. Jedes Bild besteht dabei aus einem, zwei oder vier Stickern. Die zwei- und vierteiligen setzen sich dabei aus der entsprechenden Zahl von Stickern zusammen, sind also Fotos, die doppelt oder viermal so groß sind wie ein Bild aus einem Einzelsticker. Sondersticker wie Glitzersticker oder ähnliches gibt es nicht, alle 260 sind in der Machart identisch.

Rettet_die_Tiere_StickerDer Schwarzschwanz-Beutelmarder und der zweigeteilte Buckelwal

Das Album ist, wie oben zu sehen, nach Kontinenten aufgebaut – vom europäischen Wolf geht es über das afrikanische Breitmaulnashorn zu Tieren wie dem amerikanischen Pfeifhasen und schließlich im Kapitel Weltmeere zum weißen Hai. Zu jedem Tier gibt es einen Kasten mit Infos – u.a. über die Bestandsgröße und den Gefährdungshintergrund.

Fazit: Das Album kommt nicht gerade edel daher, es hat nicht einmal einen festen Umschlag hat, sondern einen, der aus dem gleichen Papier besteht wie die restlichen Seiten. Dafür ist es aber kostenlos. Sammler der bisherigen „Österreich“-Kollektionen haben sicher gewusst, dass das Album in Sachen Kreativität nicht viel zu bieten hat, die „Österreich“-Kollektionen gleichen sich in der Machart einfach immer wieder zu sehr. Positiv: Die Infos zu den Tieren lassen immer wieder aufhorchen, wie schlecht es um so manche Tierart bestellt ist. Insgesamt eine solide Kollektion, die mit anderen, edler gemachten Tier-Sammlungen aber nicht mithalten kann.

Vorstellung: „Der Schwinger König – Das offizielle Schwinger-Sammelalbum 2016“.

Der_Schwinger_König_AlbumWas im Ausland – selbst in Deutschland – wie eine große Kuriosität anmutet, ist in der Schweiz eine ernste Sache mit großer Tradition: Das neue Sammelalbum „Der Schwinger König“ kümmert sich um die besten Akteure des Schwingsports, einer in der Schweiz – vor allem den ländlichen Gegenden der Deutschschweiz (siehe Wikipedia) beliebten Variante des Ringens. Der wichtigste Wettkampf des Schwingens ist das nur alle drei Jahre stattfindende Eidgenössische Schwing- und Älplerfest. Die 2016er-Ausgabe wird vom 26. bis 28. August über die Bühne gehen – und das Sammelalbum, das ich hier vorstelle, erscheint genau zu diesem Anlass.

Name: Der Schwinger König – Das offizielle Schwinger-Sammelalbum 2016
Publisher: Guetli Shop/GSSH Projekte AG, Schlussgang, Sportmuseum Schweiz
Release (CH): 8. April 2016
Sticker: 289

Erhältliche Produkte:
Sammelalbum – 3,90 CHF
Tüte (mit 5 oder 6 Stickern) – 1 CHF [ein Display enthält 50 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-004 Liebe Freunde des Schwingsports
005 Leidenschaft und Emotionen
006 Arena
007-008 Estavayer-le-Lac
009 Festareal Payerne
010 Siegermuni
011 Gabentempel
012-015 Festprogramm
016 Schwingen
017 Hornussen
018 Steinstossen
019-025 Zu Gast im Welschland
026 Der 100er Klub
027-028 Von der Folklore zum Spitzensport
029 Aus Bauern werden Athleten
030 Mythos Schwingen
031-083 Bernisch-Kantonaler Schwingerverband
084-148 Innerschweizer Schwingerverband
149-202 Nordostschweizer Schwingerverband
203-231 Nordwestschweizerischer Schwingerverband
232-260 Association romande de lutte suisse
261 Auslandschweizer
262-278 Schwingerpedia
279-280 Schlussgang-Wertung 2015 Top 40
I-III Tissot
IV Iveco
V Sonnenterrasse Hasliberg
VI Vierwaldstättersee
VII Rigi
VIII Die Zentralbahn.
IX Fribourg Region

Auf den ersten neun Seiten bietet das Album mit den Stickernummern 1 bis 30 eine perfekte Einführung in den Schwingsport, das Fest im August und den Veranstaltungsort. Selbst komplette Laien wie ich, die zuvor nie vom Schwingen gehört haben, lernen den Sport so etwas kennen. Das Herzstück des Albums sind aber die Vorstellungen der Sportler der fünf Verbände (Sticker 31 bis 260). Am Ende des Albums findet sich dann noch die praktische „Schwingerpedia“ mit interessanten Erläuterungen u.a. zu den Regeln, dem Frauenschwingen und zum Werbeverbot.

Der_Schwinger_König_Sticker_1Athlet Elias Kempf, der „Plattwurf“ und das Logo des Nordwestschweizerischen Schwingerverbands

Apropos Werbeverbot: Das Sammelalbum enthält recht viel Werbung, die die Finanzierung im Jahr 2016 sicher stellte. 2013 war ein Album am Finanziellen gescheitert. Neun der 289 Sticker – die mit den römischen Ziffern I bis IX – gelten Sponsoren. Praktisch: Hat man einen solchen Sticker in seiner Tüte, so ist sie sechs Sticker stark Denn: Es finden sich immer fünf Bilder der „normalen“ Nummern 1 bis 280 in der Tüte, die Sponsor-Sticker sind eine Zugabe. So besteht eine Tüte also aus fünf oder sechs Sticker – je nachdem, ob ein Sponsor-Bild drin ist oder nicht.

Der_Schwinger_König_Sticker_2Der Schwingerkönig 1986 Harry Knüsel, der Sponsor-Sticker der Region Rigi und das Plakat des EidgenössischenSchwing- und Älplerfests 1923

Die Sticker haben eine ordentliche Qualität. Sondersticker – also Silberne, Glitzer oder sonstige – fehlen allerdings, alle 289 Sammelbilder sind normale Papiersticker.

Fazit: Eine – wegen des Kuriositätsfaktors – kleine Perle in der Sammlung eines Nicht-Schweizers und ein perfektes Beispiel dafür, was für tolle Alben auch ohne großen Konzern produziert werden können. Das Album bietet eine perfekte Einführung in den Schwingsport und deckt das aktuelle Geschehen perfekt ab. Layout, Informationsgehalt, Sticker – alles gelungen.

Vorstellung: „tschuttiheftli Sammelalbum 2016“.

tschuttiheftli_2016_AlbumZum fünften Mal insgesamt und zum dritten Mal auch in Deutschland ist das Sticker-Sammelalbum des schweizerischen Fußballmagazins „tschuttiheftli“ erschienen. Mit seinen von Künstlern gestalteten Stickern zu allen Teams der großen Fußballturniere hat das „tschuttiheftli“-Album längst einen Kult-Status erlangt und sich bei vielen Sammlern als Alternative zum Panini-Hype etabliert. Die Alben sind so erfolgreich geworden, dass sie zum Hauptprodukt des Verlags geworden sind, das Magazin wurde inzwischen eingestellt.

Name: tschuttiheftli Sammelalbum 2016
Publisher: tschutti heftli
Release (D): 8. April 2016
Sticker: 365 plus 25 Tattoos

Erhältliche Produkte:
– Sammelalbum – 3,90 Euro
– Tüte (mit zehn Stickern) – 1,50 Euro

Aufbau der Sammlung;
001-011 Stick Together
012-025 Frankreich
026-039 Rumänien
040-053 Albanien
054-067 Schweiz
068-081 England
082-095 Russland
096-109 Wales
110-123 Slowakei
124-137 Deutschland
138-151 Ukraine
152-165 Polen
166-179 Nordirland
180-193 Spanien
194-207 Tschechien
208-221 Türkei
222-235 Kroatien
236-249 Belgien
250-263 Italien
264-277 Irland
278-291 Schweden
292-305 Portugal
306-319 Island
320-333 Österreich
334-347 Ungarn
348-360 Frauenfussball All Stars
361-365 Erfolgreiche Job-Transfairs
tattoo 1-25 Tattoos

Das Album sieht also relativ überraschungsarm aus – und das ist es auch. Die Ausweitung der EM auf 24 Teams hat den „tschuttiheftli“-Machen ein wenig Freiraum genommen, wenn sie die Zahl der Sticker nicht weit über die 400er-Marke hätten ausdehnen wollen. Gab es beim EM-Album 2012 beispielsweise noch Sticker mit den Stadien, einem „EM-Comic“, dem nicht qualifizierten Team der Schweiz („Leider Nein“), Stars aus Nationen, die ebenfalls nicht dabei waren („Schmerzlich vermisst“) und Schiedsrichtern, gibt es diesmal nur eine Doppelseite mit Stickern zum Partner terre des hommes, eine mit „Frauenfussball All Stars“ und ein paar Sticker zum Partner Job-Transfair. Dazu dann noch die 25 Tattoos, die nicht ins Album gehören.

tschuttiheftli_2016_Sticker_1Das Logo von Irland, ein Job-Transfair-Sticker und das Frankreich-Tattoo

Ohnehin ist das Album traditionell schlicht gehalten. Wer hier Informationen über das EM-Turnier oder sogar über die einzelnen Spieler erwartet, ist falsch. Doch das ist nicht das Entscheidende bei den „tschutti“-Stickern. Das Entscheidende sind die Sticker selbst. Sie sind nämlich in den meisten Fällen kleine Kunstwerke. Für jedes Team wurde ein Künster/Gestalter/Maler/Zeichner ausgewählt, der die 14 Sticker des Landes beisteuerte: ein Logo als Silbersticker, 11 Spieler-Bilder, der Trainer und eins mit dem Künstler selbst.

tschuttiheftli_2016_Sticker_2Chiriches aus Rumänien, Norwood aus Nordirland und Manzukic aus Kroatien

Der Stil der 24 Künstler ist so unterschiedlich wie er unterschiedlicher kaum sein könnte. Von realistischen kleinen Gemälden oder Zeichnungen wie den Stickern des deutschen Teams oder denen der Schweiz über Karrikaturen wie den Bildern aus Rumänien bis hin zu völlig verfremdeten abstrakten Werken wie den Stickern von Island ist alles dabei. Etwas negativ fällt mir auch diesmal wieder die Plattheit auf, mit der einige Länder bedacht wurden. So sind die rumänischen Spieler allesamt Vampire und die Spanier haben alle einen Lippenstift-Abruck um Gesicht.

tschuttiheftli_2016_Sticker_3Der deutsche Trainer Jogi Löw, Isco aus Spanien und Benedikt Notter, der die Sticker der Ukraine gestaltet hat

Dennoch: Das Öffnen und Auspacken der Sticker-Tüten macht hier noch mehr Spaß als bei anderen Kollektionen, weil man ganz einfach nicht weiß, wie die nächsten Bilder aussehen. Im Übrigen sind die beiden ersten „tschutti“-Alben inzwischen richtig wertvoll. Bei ebay ist ein Album aus dem Jahr 2008 gerade für über 450 Euro weg gegangen, eins aus dem Jahr 2010 für immerhin noch fast 330 Euro.

Fazit: Eine tolle, eil so ungewöhnliche Kollektion, die perfekt als Ergänzung zum Panini-Klassiker dienen kann. Empfehlenswert ist übrigend die direkte Bestellung bei tschuttiheftli.de – am besten gleich über 50 Tüten. Ich hatte in meinen 50 Tüten alle Sticker dabei, musste also nicht mehr ins oft mühsame Tauschgeschäft einsteigen.

Vorstellung: „DFB Team Cards“ EM 2016.

DFB_Team_Cards_Collector_2Wie ich im News-Artikel Ende März bereits beschrieben habe, hat Ferrero sich in diesem Jahr entschlossen, erstmals Sammelkarten zu einem großen Fußball-Turnier auf den Markt zu bringen und nicht mehr die beliebten Sticker. Inzwischen habe ich auch den „Collector“ zur Serie bekommen, sodass ich der Kollektion nun noch die endgültige Vorstellung widmen kann.

Name: DFB Team Cards EM 2016
Publisher: Ferrero
Release (D): Ende März 2016
Cards: 18 plus alle 18 noch einmal als Gold-Version

Erhältliche Produkte:
Einzelkarten zum Ausschneiden – in 10er-Packungen von duplo, hanuta, kinder Riegel und der 9er-Packung von kinder country
Tüte mit drei Karten – in den 18er-Packungen von duplo und kinder Riegel
Collector – gratis im Handel

Wie anhand der Produktliste schon zu sehen ist, gibt es also keine Bilder mehr in den einzelnen Riegeln, sondern nur noch in den Multipacks. Wobei die 10er-Packs dabei zu vernachlässigen sind, da wohl kein ernsthafter Sammler ausgeschnittene Karten sammeln möchte. Es bleiben also nur die 18er-Packs oder die Codes aus den 10er-Packs. Denn: In jeder 10er-Packung findet sich neben der Karte zum Ausschneiden auch ein Code. Hat man drei Codes zusammen, bekommt man zusätzlich drei „Team Cards“.

Insgesamt gibt es 18 verschiedene DFB-Spieler zum Sammeln: Manuel Neuer, Jerome Boateng, Jonas Hector, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Shkodran Mustafi, Karim Bellarabi, Ilkay Gündogan, Sami Khedira, Toni Kroos, Thomas Müller, Mesut Özil, Lukas Podolski, Marco Reus, André Schürrle, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze und Max Kruse. Alle 18 Spieler gibt es als normale „Team Card“ und als „Gold Card“. Der Unterschied: Bei den normalen Cards wurde ein Stadion in den Hintergrund montiert, bei den „Gold Cards“ goldene Farbe.

DFB_Team_Cards_KartenDie „normalen“ Karten von Ilkay Gündogan und Max Kruse, sowie die „Gold Card“ von Max Kruse

Die „Gold Cards“ sind die eigentliche Schwierigkeit in dieser Kollektion. Sie sind nämlich äußerst selten. Zum einen steckt in den Dreiertüten, die man mit dem Sammeln von drei Codes aus 10er-Packs bekommt, garantiert eine „Gold Card“, zum anderen in jedem zehnten (!) 18er-Pack. Möchte man 18 „Gold Cards“ sammeln (um Doppelte dann mit Tauschpartnern gegen fehlende zu tauschen), müsste man entweder 180 der 18er-Packungen kaufen – oder 54 der 10er-Packungen. Beides illusorisch und lächerlich. Welcher normale Mensch kauft 540 Schoko-Riegel, um 18 Pappkarten zu sammeln? Es bleibt also der wenig charmante, aber günstigste Weg, an die 18 „Gold Cards“ zu kommen: das Bestellen bei Ferrero. Zwar sind pro Bestellung nur fünf der Cards erhältlich, doch mit vier Bestellungen hat man dann eben alle 18 „Gold Cards“. Eine kostet 50 Cent, dazu kommen 4 mal 1 Euro Porto, insgesamt kosten die 18 Cards auf diesem Wege überschaubare 13 Euro. Ich habe das so gemacht und meine 18 „Gold Cards“ auch schon bekommen.

Die 18 bzw. 36 Karten gehören schließlich in den erwähnten „Collector“. Den gibt es im Handel an den Paletten mit den Riegeln – oder im vor einigen Tagen auf den Markt gekommenen „kicker“-Posterheft zur EM mit dem Titel „Deine 50 Star-Poster zur EM 2016“, das 2,80 Euro kostet. Der „Collector“ ist leider ein ziemlich lächerliches Produkt. Es besteht aus vier DIN-A4-Seiten – Vorder- und Rückseite, sowie die Doppelseite in der Mitte mit kleinen Einstecktaschen für die Karten. Es ist aus so billigem Papier hergestellt, dass sofort nach Einstecken blöde Dellen auf der Vorder- und Rückseite des „Collectors“ entstehen. Ein weiteres unschönes Detail dieser Sammlung.

Fazit: Schon jetzt lassen sich die „DFB Team Cards“ wohl als größte Enttäuschung im Sammlermarkt des Jahres 2016 bezeichnen. Statt der von Alt und Jung gern gesammelten Fußball-Sticker in jedem Riegel gibt es langweilige Pappkarten in 10er- oder 18er-Packs. Außerdem wurde das tolle umfassende Album der vorigen Jahre durch einen billigst produzierten „Collector“ ersetzt. Warum Ferrero im Jahr 2016 alles falsch gemacht hat, bleibt ein Rätsel. Für die WM 2018 bleibt zu hoffen, dass der Konzern eine Rolle Rückwärts zu den bewährten Stickern macht. Viele Sammler würden es ihm danken.

Vorstellung: „Die Welt von Batman“.

Anlässlich des Kinostarts des Films „Batman v Superman – Dawn of Justice“ hat Panini ein passendes Stickeralbum auf den Markt gebracht. Allerdings keins, das sich ausschließlich mit dem neuen Film beschäftigt, sondern eins über die zahlreichen Aspekte der Comic-Marke „Batman“ aus den vergangenen Jahrzehnten. Das Album zeigt die ersten Comic-Titelbilder bis hin zu Stickern zu Videospielen, neuen Filmen (auch „Batman v Superman“) und zur legendären TV-Serie der 1960er-Jahre.

Name: Die Welt von Batman
Publisher: Panini
Release (D): 7. April 2016
Sticker: 192

In Deutschland erhältliche Produkte:
Stickeralbum – 2,75 Euro
Tüten – 70 Cent [ein Display enthält 35 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-005 Batmans Symbol
006-025 Batman Begins
026-045 The Dark Knight
046-065 The Dark Knight Rises
066-075 Arkham Asylum
076-086 Arkham City
087-107 Batman Unlimited
108-140 Batman v Superman – Dawn of Justice
141-159 Batman – Der TV-Klassiker
160-164 Die Comics, in denen die Legende geboren wurde
X1-X28 Batman v Superman – Dawn of Justice (Poster)

Das Album ist also klar strukturiert. Nach fünf Stickern mit der Entwicklung des Batman-Symbols von 1940 bis heute folgen 12 Seiten mit Stickern zu drei neueren Filmen. Leider fehlt hier der recht legendäre Tim-Burton-Film von 1989 mit Michael Keaton, Jack Nicholson und Kim Basinger. Es folgen Sticker zu zwei Videospielen, zur Animations-Serie „Batman Unlimited“, sowie als Kern der Kollektion 33 Sticker zum neuen Film. Weitere 28 Sticker zu „Batman v Superman“ werden auf das Poster im Mittelteil des Albums geklebt. Am Ende des Albums finden sich noch Seiten zur 60er-Jahre-TV-Serie und mit fünf Uralt-Comic-Titelbildern.

Die_Welt_von_Batman_Sticker_1Das „Batman“-Logo der Jahre 1986-2000, der Joker aus „The Dark Knight“ und Catwoman aus „Arkham City“

Beim Durchblättern fällt sofort auf, mit wie viel Liebe zum Detail das Album konzipiert wurde. Das Aylout ist fast durchgängig sehr gelungen. Grandios sehen aber die Sticker aus. Und zwar nahezu alle. Die Motivauswahl ist großartig, „Batman“-Fans werden begeistert sein. Neben den normalen Stickern gibt es 48 Spezialsticker, darunter Goldene, Silber-Goldene für das Poster und einige mit Prägung gedruckte.

Die_Welt_von_Batman_Sticker_2Der goldene „Batman“-Sticker aus „The Dark Knight Rises“, der erste „Batman“-Comic und ein silber-goldene Sticker für das Poster

Fazit: Eine großartige Kollektion, die Comic-Fans begeistern wird und Stickersammlern ein Highlight in ihrer Sammlung beschert. Zwar fehlen einige legendäre „Batman“-Aspekte wie der Tim-Burton-Film, doch insgesamt ist „Die Welt von Batman“ ein so tolles Album, wie es ein reines „Batman v Superman“-Album nie hätte werden können. Ein Vorbild für künftige Film-Alben.

Als Vorgeschmack für Unentschlossene noch ein Video, in dem ein Engländer durch das Album blättert und zahlreiche Stickertüten öffnet:

Vorstellung: „#Samennaarfrankrijk / #Tousenfrance“.

Tousenfrance_AlbumDie belgische Tochter der weltweiten Supermarktkette Carrefour unterstützt seit einigen Jahren die belgische Fußball-Nationalmannschaft (Belgian Red Devils). Zum zweiten Mal nach 2014 erscheint in diesem Rahmen ein Stickeralbum, produziert von Panini. 2015 gab es zudem eine Trading-Cards-Serie. Das neue Album mit dem für Deutsche sperrigen Namen „#Samennaarfrankrijk / #Tousenfrance“ zeigt den Weg des Teams zur EM 2016 und stellt die Spieler vor.

„#Samennaarfrankrijk / #Tousenfrance“ – für Nicht-so-Internet-affine Menschen – sind Hashtags, die gern in sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook genutzt werden, um seine Äußerung einem Thema zuzuordnen. Übersetzt bedeuten „Samen naar Frankrijk“ und „Tous en France“ so viel wie „Zusammen nach Frankreich“. Dort findet die Fußball-EM bekanntlich im Sommer statt.

Name: „#samennaarfrankrijk / #tousenfrance“
Publisher: Carrefour / Panini Family
Release (B): 6. April 2016
Sticker: 340 plus 20 Tattoos

Erhältliche Produkte:
Album
Tüte (mit 5 Stickern) – Zugabe für je 25 Euro Einkaufswert in Carrefour-Supermärkten

Aufbau der Sammlung:
001-016 Family Day
017-091 Wedstrijden/Matches
092-097 Vincent Kompany
098-103 Thibaut Courtois
104-109 Simon Mignolet
110-115 Jason Denayer
116-121 Toby Alderweireld
122-127 Nicolas Lombaerts
128-133 Jan Vertonghen
134-139 Thomas Vermaelen
140-145 Thomas Meunier
146-151 Axel Witsel
152-157 Marouane Fellaini
158-163 Eden Hazard
164-169 Kevin Mirallas
170-175 Dries Mertens
176-181 Moussa Dembélé
182-187 Radja Nainggolan
188-193 Yannick Carrasco
194-199 Nacer Chadli
200-205 Kevin De Bruyne
206-211 Christian Benteke
212-217 Michy Batshuayi
218-223 Divock Origi
224-229 Romelu Lukaku
230-247 Numbers
248-249 Kalender van de Wedstrijden / Calendrier des Matches
250-259 Family Album
260-268 #Belgianpride
269-278 Rookies
279-290 Play like a Devil
291-302 My Dream Team
303-314 We love our Fans
315-320 #Selfies
X1-X20 Tournament Update
T1-T20 Tatoeages / Tatouages

Die Kollektion bereitet die belgischen Fußballfans also auf die EM 2016 vor. Es bietet einen Rückblick auf die Qualifikation und andere Länderspiele seit der WM 2014, stellt alle potenziellen EM-Spieler Belgiens vor und bietet zahlreiche tolle Ideen. So finden sich im Album viele Tweets von Spielern oder dem offiziellen Twitter-Team-Account, es gibt ein paar Tipps und Tricks für aktive Fußballer und am Ende des Albums ist Platz für 20 Sticker eines „Tournament Updates“ (X1-X20), die nach der EM mit aktuellen Stickern gefüllt werden. Das Album ist übrigens ein edles Hardcover-Album, wie man es von Panini etwa derzeit zur „Euro 2016“ kennt.

Tousenfrance_Sticker_1Ein normaler Papiersticker, das Glitzer-Porträt von Romelu Lukaku und ein Tattoo mit Kevin DeBruyne

Neben den normalen Papier-Stickern gibt es zahlreiche Silber-Sticker, zum Teil im Präge-Druck hergestellt – sowie 20 Tattoos, die logischerweise nicht ins Album gehören. Die Sonderbilder (Silberne und Tattoos) sind nicht allzu selten, in jeder Tüte finden sich offenbar vier normale Sticker und ein Sonderbild. Die Tattoos scheinen dabei aber etwas weniger häufig in die Tüten gepackt worden zu sein als die silbernen Sticker. Ein Sonderfall sind noch die Sticker mit den Nummern 291-302. Dabei handelt es sich um 12 Sticker, die jeweils zweigeteilt sind. 24 kleine Porträts der Nationalspieler also. Auf allen diesen 12 bzw. 24 Stickern ist die Nummer „291-302“ aufgedruckt. Der Grund: Sie sind für die Doppelseite „My Dream Team“ bestimmt, auf der man seine persönliche Lieblings-Elf bestimmen kann. Es ist aber auch Platz genug für die übrig gebliebenen 13 Sticker.

Das Herzstück des Albums sind aber die 23 Seiten mit den Spielern. Pro Spieler gibt es sechs Sammelbilder: einen Silbersticker mit dem Porträtfoto, ein zweigeteiltes Action-Bild, einen Sticker aus dem Training, einen mit dem Kopf, der auf das große Foto des Spielers geklebt wird und einen weiteren Action-Sticker. Dazu finden sich auf den Seiten zahlreiche Statistiken.

Tousenfrance_Sticker_2Ein Silber-Sticker für die „#Selfies“-Seite, ein „normaler“ Sticker und einer (291-302) für die „My Dream Team“-Seiten

Fazit: Ein grandioses Album für belgische Fußballfans, das sehr neidisch macht. Neidisch darauf, dass es in Deutschland Ähnliches nie gegeben hat. Die drei früheren Nationalmannschafts-Alben von Panini, die es zwischen 2006 und 2011 gab, waren beispielsweise kein Vergleich zum tollen belgischen Album. Die Kollektion aus dem Jahr 2014 wurde durch „#Samennaarfrankrijk / #Tousenfrance“ noch einmal getoppt. Da es extrem schwierig sein dürfte, das Album allein durch Einkäufe bei Carrefour zu komplettieren, empfiehlt sich ebay. Ich habe dort Album plus 50 Tüten für nicht sehr viel Geld bekommen – allerdings ist das Porto nach Deutschland teilweise recht hoch. Aber: Das Sammeln dieser tollen Kollektion lohnt sich.

Wer noch nicht überzeugt ist: Auf der Carrefour-Seite zur Sammelaktion lässt sich durch das komplette Album blättern.

Vorstellung: „Müllermilch trinken für Gold“.

müllermilch_trinken_für_GoldDie Molkerei Alois Müller ist bekannt dafür, die Verkäufe ihrer Müllermilch mit Sonderaktionen anzukurben. Nun hat sie erstmals ein Sammelalbum heraus gebracht, in das Sticker gehören, die sich auf der Innenseite der Verpackung finden. Abgebildet sind Sportler, denn zu der Aktion „trinken für Gold“ gehört neben den Sammelbildern auch die Tatsache, dass Müller einen Cent pro verkaufter Packung an die Deutsche Sporthilfe spendet.

Name: Müllermilch trinken für Gold“
Publisher: Molkerei Alois Müller
Release (D): 1. April 2016
Sticker: 58 (plus fünf schon ins Album gedruckte Bilder)

Erhältliche Produkte:
Sammelheft – gratis im Einzelhandel
Sticker – jeweils einer als Beigabe einer 400ml-Müllermilch-Flasche

Aufbau der Sammlung:
Schoko: Wurf-, Stoßdisziplinen und Schießsport
Erdbeere: Leichtathletikdisziplinen
PistazieCocos: Turnen und Gewichtheben
KiBa: Kampfsportarten
Banane: Rad- und Reitsportarten
Vanilla: Schwimm- und Wassersportarten
Nocciola Nuss: Ballsportarten

Der Aufbau des Sammelheftes zeigt, dass sieben Müllermilch-Sorten an der Aktion teilnehmen. In jeder Sorte finden sich Sticker bestimmter Sportarten. Schwimmer und Wassersportler beispielsweise nur in der Sorte Vanilla. Will man das Album also komplettieren, muss man – es sei denn, man tauscht kräftig – Müllermilch aller sieben Sorten kaufen und trinken.

müllermilch_trinken_für_Gold_innenEine Doppelseite aus dem Album mit einigen eingedruckten und eingeklebten Bildern

Zu den Sportlern, die sich als Sticker im Album finden, gehören Stars ihrer Sportart wie Tischtennisspieler Dimitrij Ovtcharov oder Hammerweferin Betty Heidler, aber auch unbekanntere. Das kleine DIN-A5-Sammelheft ist zwar kein großer Wurf, doch die Idee, 63 Sportler mit Stickern zu würdigen – bzw. 58, denn fünf Bilder sind schon in das Album hinein gedruckt und nicht als Sticker erhältlich – ist eine nette Idee. So gibt es in Deutschland endlich mal wieder ein Sport-Sammelalbum mit olympischen Disziplinen abseits von Fußball oder anderen Ballsportarten.

Weitere Infos zur Aktion – und das Sammelheft als PDF-Download – gibt es auf muellermilch.de.

Fazit: Ein schöne kleine Kollektion, dern Komplettieren eine Herausforderung ist. Schließlich ist theoretisch das Trinken von mindestens 58 mal 400 ml Müllermilch nötig. Nachbestellen lassen sich fehlende Sticker nicht, sie dürften also ein begehrtes Tauschobjekt werden.

Vorstellung: „Wilde Familienbande“.

Wilde_FamilienbandeDie österreichische Supermarktkette Merkur – gehört zu Rewe – bringt schon seit einigen Jahren regelmäßig Sticker- und Cards-Kollektionen heraus. Neueste Serie: die Sammelkarten „Wilde Familienbande“. Dabei handelt es sich um Cards mit wilden Tieren, ergänzt um ein paar Cards (und Sticker) zum Disney-Klassiker „Das Dschungelbuch“.

Zu bekommen sind die Karten exklusiv bei Merkur. Für jeden Einkauf von 10 Euro bekommt der Kunde ein Tütchen mit vier Karten, zudem lassen sich Tüten auch für 49 Cent kaufen. Die Aktion läuft seit dem 31. März.

Name: Wilde Familienbande
Publisher: Merkur / ASS Altenburg
Release (Ö): 31. März 2016
Cards: 180 (plus 36 Sticker, die jeweils auf einer der 180 Cards kleben)

Erhältliche Produkte:
– Album – 2,99 Euro
– Tüten (mit vier Cards) – 49 Cent
– Gratis-Tüten (mit vier Cards) – pro 10 Euro Einkaufswert

Aufbau der Sammlung:
001-180 Cards mit wilden Tieren und aus dem Film „Das Dschungelbuch“
01 ST-36 ST Sticker zum „Dschungelbuch“. Sie kleben auf 36 der Karten und können in das Album eingeklebt werden

Internationale Sammler werden Album und Cards an die belgische Kollektion „Mijn Dierenpark“ bzw. „Mon Parc Animalier“ erinnern. Sie gab es im Sommer 2015 in einer ähnlichen Aktion in der Supermarktkette Delhaize. Um einen Zufall handelt es sich dabei nicht, denn beide Kollektionen stammen vom selben Hersteller. Die österreichischen Karten hat die thüringische Spielkartenfabrik ASS Altenburg hergestellt, für die belgische Serie ist die ASS-Mutter Cartamundi verantwortlich. Die Tier-Karten haben das gleiche Konzept – Mutter, Vater und Kind einer Tierart -, das Layout wurde aber geändert.

„Mijn Dierenpark“ war damals noch wesentlich umfangreicher. So gab es 208 Karten, darunter 52 so genannte „Paspoorts“ mit näheren Infos über die jeweilige Tierart. Außerdem gab es noch 132 Sticker, die allerdings nicht in das Album eingeklebt wurden. Die Besonderheit bei „Wilde Familienbande“ sind die 36 Sticker-Cards. Dabei handelt es sich um die 36 Karten mit Motiven aus dem Disney-Klassiker „Das Dschungelbuch“ (NICHT aus der Neuverfilmung „The Jungle Book“, die in dieser Woche ihre Premiere feiert). Auf den 36 Cards sind jeweils Sticker aufgeklebt, die man von der Karte abziehen und in das Album einkleben kann. Nachteil: Da die Sticker kleiner als die Karten sind, wird beim Abziehen meist eine Ecke des Stickers leicht beschädigt.

Wilde_Familienbande_Cards„Dschungelbuch“-Karten mit (links) und ohne (Mitte) Sticker, sowie eine „normale“ Tier-Karte (rechts)

Sehr negativ ist mir die Verteilung der Karten in den Tüten aufgefallen. Ich habe mir aus Österreich 50 Tüten besorgt – mit insgesamt 200 Karten. Dennoch fehlen mir nun noch 72 der 180 Karten. Vor allem die Sticker-Karten wurden miserabel in die Tüten verteilt. Von den 50 dieser Karten (in jeder Tüte findet sich eine der Sticker-Karten) waren nur 11 (!) unterschiedlich. Die restlichen 39 waren Doppelte. Einige habe ich jetzt sechsmal doppelt, obwohl mit noch 25 der 36 fehlen. Unschön.

Fazit: Solide Supermarkt-Sammel-Kollektion mit wertigem Album, aber miserabler Verteilung der Karten in den Tüten.

Kurz-Vorstellungen: „Disney Violetta – 3. Staffel“, „Filly Mermaids“ und „Ich liebe Pferde“.

Drei Stickerserien, die ich nicht sammle, im Schnelldurchlauf: Seit dem 16. März liegt „Disney Violetta – 3. Staffel“ von Panini am Kiosk, seit dem 22. bzw. 24. März „Filly Mermaids“ und „Ich liebe Pferde“ von Blue Ocean. Offenbar haben sich beide Verlage gedacht, parallel zum EM-Album Sammelprodukte für Mädchen in den Handel zu bringen, damit auch sie etwas zu sammeln haben. Die drei Alben richten sich zumindest logischerweise sehr an die weibliche Zielgruppe.

002866---_AD47V@0001.pdf
002866—_AD47V@0001.pdf

Beginnen wir mit „Disney Violetta – 3. Staffel“. Die Kollektion ist die bereits dritte Stickerserie zu „Violetta“, zudem gibt es auch schon drei Sammelkartenserien. „Violetta“ ist eine erfolgreiche argentinische Telenovela, die in Deutschland beim Disney Channel zu sehen ist und dort gute Quoten holt. Insgesamt 240 Episoden gibt es bereits – in drei Staffeln. Das aktuelle Sammelalbum beschäftigt sich mit der dritten Staffel, die in Deutschland seit März zu sehen ist. Zielgruppe der Serie sind Mädchen – in etwa im Alter von 7 bis 12 Jahren.

Name: „Disney Violetta – 3. Staffel“
Publisher: Panini
Release (D): 16. März 2016
Sticker: 199

Erhältliche Produkte:
Album – 2,50 Euro
Tüten (mit 5 Stickern) – 70 Cent [ein Display enthält 50 Tüten]
Blister (mit 10 Stickertüten und einem Spezial-Sticker) – 6,40 Euro
Multipack (mit 8 Tüten und einem Spezial-Sticker) – 5,20 Euro

Laut Panini dreht sich in der Stickerkollektion wie in der TV-Serie „alles um Freundschaft und die erste große Liebe. Als tolles Extra gibt es ein lustiges ‚Pärchen-Spiel‘. Das Album mit 32 Innenseiten und Poster ist mit 199 Stickern inklusive 72 Spezialstickern komplett.“ Die 199 Sticker teilen sich in die Nummern 1 bis 151 und V1 bis V48 auf.

Filly_MermaidsBlue Ocean bringt unterdessen Jahr für Jahr ein neues „Filly“-Album auf den Markt. Seit 2010 erschienen „Filly Fairy“, „Filly Kristallzauber“, „Filly Elves“, „Filly Witchy“, „Filly Butterfly“, „Filly Stars“ und nun „Filly Mermaids“. Seit „Filly Elves“ erscheinen sie jährlich im März.

Name: Filly Mermaids
Publisher: Blue Ocean
Release (D): 22. März 2016
Sticker: 140

Erhältliche Produkte:
Album – 2,50 Euro
Tüten (mit 5 Stickern) – 60 Cent [ein Display enthält 50 Tüten]

Für alle, die wie ich, nie mit der Marke „Filly“ in Verbindung gekommen sind, habe ich in der Wikipedia nachgeschaut: Es handelt sich ursprünglich um „pferdeähnliche Sammel- und Spielzeugfiguren“ für Mädchen im Alter von 4 bis 7 Jahren. Neben den eigentlichen Figuren gibt es massenhaft weiteres Spielzeug, Merchandising-Produkte, Zeitschriften, Hörspiele und inzwischen auch eine Fernsehserie.

Hier noch die Beschreibung der Serie von Blue Ocean: „Die erste Filly Mermaids Stickerserie ist da! Tauche ein und folge den Mermaids nach Coralia, die Welt in der die Mermaids wohnen! Die schönsten Motive kannst du jetzt in der neue Stickerserie entdecken.

Insgesamt gibt es 140 Sticker, die spannende Einblicke in die Unterwasserwelt der Mermaids bieten. Darunter befinden sich jeweils 20 holografische und 20 silberne Bildchen sowie formgestanzte Sticker der Mermaids. Das Cover des Stickeralbums ist mit einem tollen schimmernden Effekt veredelt und umfasst 36 liebevoll gestaltete Seiten zum Bekleben. Zusätzlich gibt es ein großformatiges Poster. Damit können kleine Sammlerinnen zu Hause ihr Kinderzimmer schmücken und sich nach Coralia träumen.“

Ich_liebe_PferdeZu guter Letzt noch die neue Sticker-Kollektion „Ich liebe Pferde“ – ebenfalls von Blue Ocean. Pferde-Stickerserien gab es in den jüngsten Jahrzehnten zu Hauf. Panini widmet sich dem Thema immer wieder – und mit großer Regelmäßigkeit Blue Ocean. Die Besonderheit der neuen Kollektion „Ich liebe Pferde“ sind die 25 Gold-Tattoos, die es neben den 150 Stickern zu sammeln gibt. Offenbar findet sie der Verlag so edel, dass er 1 Euro pro Tütchen verlangt.

Name: Ich liebe Pferde
Publisher: Blue Ocean
Release (D): 24. März 2016
Sticker: 150 (plus 25 Gold-Tattoos)

Erhältliche Produkte:
Album – 2,50 Euro
Tüten (mit vier Stickern und einem Gold-Tattoo)- 1 Euro [ein Display enthält 50 Tüten]

Auch hier noch die offizielle Beschreibung des Verlags im Original-Text: „Ich liebe Pferde – die erste Stickerserie mit trendy Gold-Tattoos ist da!

Süße Ponys, feurige Vollblüter, elegante Barockpferde – diese und noch viele mehr findet man im neuen Stickeralbum ‚Ich liebe Pferde‘. Die 20 schönsten Pferderassen sind auf 150 traumhaften Stickern abgebildet. Das liebevoll gestaltete Album enthält darüber hinaus viele interessante Informationen zu den verschiedenen Pferderassen und überrascht so manchen Pferde-Fan.

Doch nicht nur Sticker sondern auch eine absolute Weltneuheit sind in den Tütchen enthalten: Gold-Tattoos! Ein absoluter Trend, der nicht nur Pferde-Fans begeistert! Insgesamt gibt es 25 trendy Tattoos zum Sammeln und in jedem Tütchen ist ein Gold-Tattoo garantiert!“

Vorstellung: „Force Attax Extra – Star Wars Trading Card Game“.

Force_Attax_ExtraAb sofort ist in Deutschland die neue „Force Attax“-Serie verfügbar. Die schon im vergangenen Album der „Star Wars“-Sammelkarten angekündigte Ergänzung mit zahlreichen neuen Charakteren aus dem aktuellen Film „Das Erwachen der Macht“ hört erstmals auf den Namen „Force Attax Extra“. Bei den Bundesliga-Cards gibt es solche kleineren Ergänzungs-Kollektionen ja schon seit einigen Jahren, vor Kurzem ist die neue „Match Attax 2015/2016 Extra„-Sammlung auf den Markt gekommen.

Das Wörtchen „Extra“ ist bei den „Star Wars“-Cards allerdings etwas irreführend, denn eine echte Ergänzung sind die neuen Karten nicht. Das beginnt schon bei der Nummerierung, die bei 1 beginnt – und nicht wie bei den „Match Attax Extra“-Cards an die normale „Match Attax“-Serie anschließt. Die erste „Extra“-Cards hat dort in diesem Jahr beispielsweise die Nummer 455. Letztlich ist die neue „Force Attax Extra“-Kollektion eine kleinere, aber ganz normale „Force Attax“-Sammlung.

Name: Force Attax Extra – Star Wars Trading Card Game
Publisher: Topps
Release (D): 24. März 2016
Cards: 138 (plus [wahrscheinlich, weil noch nicht bestätigt] sechs Limited Editions)

In Deutschland erhältliche Produkte:
Tüten (mit 5 Cards) – 1 Euro [ein Display enthält 50 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-096 Reguläre Karten
097-112 Star Wars Holo-Karten
113-120 Holo-Karten
121-128 Seltene Star Wars Holo-Karten
129-138 Aufstellkarten

Cards-Arten:
Neben den 96 Basis-Karten gibt es also 42 besondere Cards. Die Namen der drei verschiedenen „Holo-Karten“ sind dabei recht albern, kein Mensch kann sie anhand des Namens unterscheiden. Tatsächlich unterscheiden sie sich so: Die Nummern 97 bis 112 bestehen silber-glitzernden Cards mit Charakteren aus dem aktuellen Film, die Nummern 113 bis 120 sind Abbildungen von Raumschiffen und die Nummern 121 bis 128 sind besonders gut aussehende Glitzer-Cards mit Gold-Prägung. Sie zeigen acht Hauptfiguren aus dem Film: Finn, Rey, Poe Dameron, Han Solo, Luke Skywalker, Kylo Ren, Captain Phasma und einen Sturmtruppler.

Force_Attax_Extra_Cards_1Zwei Basis-Karten und die Star Wars Holo-Karte von Rey

Ganz neu sind die so genannten Aufstellkarten: Sie lassen sich – was die meisten Sammler aber wohl nicht tun werden – falten und aufstellen. Die Fotos der Charaktere sehen dann so aus, wie kleine Pappfiguren – allerdings ohne Beine. Die verschiedenen Sonderkarten kommen auch verschieden oft in den Tüten vor:

  • Star Wars Holo-Karten (eine in jedem zweiten Päckchen)
  • Holo-Karten (1:4)
  • Seltene Star Wars Holo-Karten (1:5)
  • Aufstellkarten (1:5)

Da es insgesamt nur 138 Cards gibt – und auch nur bis zu zehn der selteneren Cards, sind theoretisch alle in einem 50-Tüten-Display mit 250 Karten vorhanden. In meinem Display war das auch so, sodass mir keine der Cards mehr fehlt.

Force_Attax_Extra_Cards_2Die Holo-Karte des Millennium Falken, die „seltene Star Wars Holo-Karte“ von Luke Skywalker und die Aufstellkarte mit Han Solo

Allerdings gibt es auch noch Limited Editions. Inzwischen hat Topps die Liste der LEs via Facebook offiziell bestätigt, es gibt in Deutschland sieben Stück:

LESA – Finn (erhältlich in Cards-Tüten, eine LE pro 50 Tüten)
LETA – Rey (erhältlich in der Mini-Sammeldose und in Cards-Tüten, eine LE pro 50 Tüten)
LETB – Han Solo (erhältlich in der Mini-Sammeldose und in Cards-Tüten, eine LE pro 50 Tüten)
LEBA – BB-8 (erhältlich in Cards-Tüten, eine LE pro 50 Tüten)
LEMA – Nien Nunb (erhältlich in Cards-Tüten, eine LE pro 50 Tüten)
LEMB – Sturmtruppler (erhältlich in Cards-Tüten, eine LE pro 50 Tüten)
LEPB – Finalizer (erhältlich ab Ende April beim Kauf von „Force Attax“-Produkten für 10 Euro bei Toys’r’Us)

Force_Attax_Extra_Cards_3Die drei Limited Editions LEMA, LEMB und LESA

Die Namen der Limited Editions lassen es schon vermuten: In England waren die sechs Cards anders aufgeteilt: LETA und LETB fanden sich ebenfalls in Dosen, LEMA und LEMB hingegen in Multipacks, die es in Deutschland nicht geben wird, nur die LEBA in den normalen Cards-Tüten und LESA im Starterpack, das es in Deutschland nicht geben wird.

Fazit: Genau jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, an dem ich meine große Kritik an den „Force Attax Extra“-Cards äußern muss. Denn: Topps verkauft die Kollektion in Deutschland völlig unter Wert. Es gibt kein Starterpack, somit auch keine offizielle Sammelmappe. Stattdessen soll man die 136 Cards in den vorigen Ordner packen, „nur so wird die Sammlung komplett“, sagt Topps dazu. Dann hätte man allerdings auch die Nummerierung nicht wieder bei 1 starten sollen. Profi-Sammler dürften sich das Starterpack aus England bestellen, um die 136 Cards so aufzubewahren, wie es korrekt ist: in einer eigenen offiziellen Sammelmappe. Die Cards selbst sehen hingegen richtig gut aus, insbesondere die acht grandiosen „seltenen Star Wars Holo-Cards“ mit ihrer goldenen Farbe. Auch die Idee mit den Aufstellkarten ist innovativ. Schade also, dass Topps die Kollektion in Deutschland so stiefmütterlich behandelt.