Vorstellung: „Wilde Tiere“.

Tiere sind das wohl langlebigste Themengebiete bei Sammelbildern überhaupt. Schon in alten Zigarettenbilder-Zeiten gab es immer wieder Tiermotive. Diesmal probiert es Topps mit einer Sticker-Kollektion – in Zusammenarbeit mit National Geographic Kids. Vor fünf Jahren hatte National Geographic noch mit Panini kooperiert – damals für die Aldi-Sammelaktion „Die Welt in Farbe“.

Name: Wilde Tiere
Publisher: Topps
Release (D): 15. Februar 2019
Sticker: 212

Erhältliche Produkte:
– Album – 2,50 Euro
– Tüten (mit 5 Stickern) – 70 Cent [ein Display enthält 30 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-004 Hallo, ihr Entdecker!
005-023 Afrika
024-042 Asien
043-049 Rekordbrecher
050-068 Europa
069-087 Ozeanien
088-093 Tier-Quiz
094-112 Nordamerika
113-131 Südamerika
132-141 Verrückt, aber wahr!
142-160 Antarktis
161-167 kids vs. Plastic
168-172 Photo Ark Joel Sartore
173-179 Tierkinder
180-187 Wahr oder falsch?
188-196 Hoch in den Lüften
197-212 Unter Wasser

Den Schwerpunkt des Albums bilden die Kontinente: Afrika, Asien, Europa, Ozeanien, Nordamerika, Südamerika und die Antarktis haben jeweils zwei Doppelseiten und 19 Sticker mit ihren Tieren im Album abbekommen. Hinzu kommen ein paar kuriose, interessante und spannende Rubriken wie „Verrückt, aber wahr!“ oder „Rekordbrecher“. Am Schluss des Albums gibt es zudem noch kleine Schwerpunkte zu Vögeln und Fischen.

Das Album ist insgesamt klar für eine junge Zielgruppe entwickelt worden. Die Infos zu den Tieren sind einfach und kurz formuliert, die Farben sind sehr bunt – oft zu bunt. Die Sticker-Motive sehen okay aus, aber nicht übermäßig sensationell. Bedient hat man sich dabei wieder einmal bei Stockfoto-Diensten wie Getty, Imago und Shutterstock – und nicht bei Top-Fotografen. So wird die Produktion billig – und für die Zielgruppe Kinder reicht’s.

32 der 212 Sticker sind größer als die anderen 180, sind auf Silberfolie gedruckt und haben zudem einen Holo-Effekt. Selten sind diese 32 Sticker aber nicht, denn in jeder Tüte steckt einer davon. So ist es sogar schwieriger, die 180 normalen Sticker zu komplettieren als die 32 großen Folien-Sticker. Um an 180 normale Sticker zu kommen, müsste man theoretisch 45 Tüten kaufen, für die 32 großen nur 32 Tüten.

Unten an den silbernen Folien-Stickern hängt übrigens noch ein abgetrennter Ministicker-Streifen mit der Aufschrift „Topps Stix – 1 Token“. Die kann man in Deutschland direkt in den Müll schmeißen, sie gehören zu einer Bonus-Aktion, bei der man Wand-Sticker, Magazine, Puzzle und anderes bekommen kann – allerdings nur in Großbritannien.


Kaufen und Tauschen:
– Sticker und Album im Pressehandel in der Nähe kaufen.
– Sticker und Album bei topps.com kaufen.
– Sticker, Album und fehlende Sticker bei stick-it-now.de kaufen.
– Sticker, Album und fehlende Sticker bei collect-it.de kaufen.
– Sticker bei klebebildchen.net tauschen.
– Sticker bei stickermanager.com tauschen.
– Sticker bei laststicker.com tauschen.


Youtube-Videos mit Werbespot, Pack-Openings und Blick in das Album:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.