Vorstellung: „UEFA Champions League – Official Sticker Collection Season 2017/18“.

CL_2017_18Zum bereits dritten Mal kommt das offizielle Stickeralbum zur Champions League von Topps. Im Vergleich zum Vorjahr hat man sich glücklicherweise von der doofen Nummerierung mit Stickern von 1 bis 19 für jeden Club verabschiedet. Dafür ist die Kollektion mit über 600 Stickern wieder deutlich umfangreicher.

Name: UEFA Champions League – Official Sticker Collection Season 2017/18
Publisher: Topps
Release (D): 28. September 2017
Sticker: 604

Erhältliche Produkte:
– Album – 2,50 Euro
– Stickertüte [mit 5 Stickern] – 70 Cent [ein Display enthält 30 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-002 UEFA Champions League Logo & Trophy
003-021 Real Madrid CF
022-040 FC Barcelona
041-059 Club Atlético de Madrid
060-078 FC Bayern München
079-097 RB Leipzig
098-116 Borussia Dortmund
117-135 Chelsea FC
136-154 Tottenham Hotspur
155-173 Manchester City FC
174-192 Manchester United FC
193-211 Juventus
212-230 AS Roma
231-249 AS Monaco FC
250-268 Paris Saint-Germain
269-287 FC Spartak Moskva
288-306 SL Benfica
307-325 FC Porto
326-344 FC Shakhtar Donetsk
345-363 RSC Anderlecht
364-382 Besiktas JK
383-401 FC Basel 1893
402-420 Feyenoord
421-580 Play-Off Qualifying Teams
581 The Road to Kyiv
582-593 Players To Watch
594-597 UEFA Champions League Final 2017
598-602 UEFA Champions League Winners 2011/12-2015/16
603 UEFA Women’s Champions League
604 UEFA Youth League

Wie schon im Vorjahr hat Topps also aufgrund des frühen Veröffentlichungstermins zwei Klassen von Teams ins Album gepackt. Die 22 automatisch qualifizierten Mannschaften finden allesamt auf einer Doppelseite mit ausführlichen Infos und auf 19 Stickern statt, die zehn erst durch Play-Offs qualifizierten Teams haben hingegen nur eine anonyme Seite mit 16 Stickern bekommen. Immerhin finden diese zehn Teams aber überhaupt statt – in der „Match Attax“-Kollektion zur Champions League fehlen sie ja komplett.

Im Gegensatz zur „Match Attax“-Kollektion finden sich im Sticker-Album aber glücklicherweise nur tatsächliche Teilnehmer – also kein FC Kobenhavn, den man bei den „Match Attax“-Karten dabei hat, um sie wohl auch in Nordeuropa besser verkaufen zu können. Hier also finden sich nur die 32 tatsächlichen Champions-League-Teilnehmer.

UEFA_Champions_League_2017_18_StickerEin Club-Logo und ein Trikot-Set in silber – und einer der vielen Spieler-Sticker

Unter den 604 Stickern gibt es 503 normale und 101 silberne. Die 101 Silberne wiederum gliedern sich auf in 24 große und 77 normal große Bilder. Jedes der 22 direkt qualifizierten Teams hat ein Vereinslogo und einen Trikot-Sticker in silber bekommen, zudem einen großen mit dem „Star Player“. Bei den zehn anderen Mannschaften finden sich nur Logo und Trikot in silber. Ergänzt werden diese 86 Bilder durch Champions-League-Logo und -Pokal am Beginn des Albums, Sticker von Neymar und Messi auf der Doppelseite „Players to Watch“, Real Madrid und die fünf Sieger der vorigen Saisons, sowie die Sieger der UEFA Women’s Champions League und der UEFA Youth League am Ende des Albums.

UEFA_Champions_League_2017_18_Sticker_2Drei Silber-Sticker: das Champions-League-Logo, sowie der UEFA-Women’s–Champions-League-Sieger und ein „Star Player“ (beides große Silber-Sticker)

Die 101 Silber-Sticker sind aber keineswegs seltener als die normalen Sticker. Im Gegenteil: Da in jeder Sticker-Tüte auch ein silbernes Bild steckt, ist das Ziel, die 101 silbernen zu komplettieren deutlich schneller erreichbar als das Ziel, die anderen 503 zu komplettieren. Denn: Beim Kauf von 101 Tüten (Displays kommen übrigens diesmal in der ungewöhnlichen Größe von 30 Tüten daher), besitzt man bereits 101 Silber-Sticker, aber nur 404 normale Bilder. Es fehlen theoretisch also keine silbernen mehr, dafür aber auf jeden Fall noch fast 100 normale. Theoretisch müssten die Silbernen diesmal beim Tausch also sogar weniger wert sein als normale Papier-Sticker.

Die Sticker selbst sind recht unspektakulär, mich stört bei den Spieler-Bildern etwas der weiße „Schatten“ um die Köpfe herum, aber das wird Geschmackssache sein. Gut finde ich die Seiten mit Bildern aus den Vorjahren und die „Players to Watch“, die das Album auflockern. Hiervon wünsche ich mir aber wie immer mehr. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einer Kollektion zur Historie der Champions League und dem Europapokal der Landesmeister bis in die 1950er-Jahre zurück?

Fazit: Solide Champions-League-Kollektion ohne innovative Highlights. Schwachpunkte aus dem Vorjahr wie die unpraktische Nummerierung wurden glücklicherweise wieder abgeschafft. Ich würde mir aber wünschen, dass die Kollektion etwas später erscheint, dafür aber alle 32 Teams in gleicher Form und mit der Gruppeneinteilung erhält.

Vorstellung: „Match Attax Trading Card Game Bundesliga 2017/2018“.

Match_Attax_Bundesliga_2017_2018Zum bereits zehnten Mal begleitet eine „Match Attax“-Trading-Cards-Kollektion von Topps die Fußball-Bundesliga. Zum Jubiläum hat sich der Hersteller etwas Besonderes ausgedacht und hat die Sammlung mit 39 „10. Kollektion“-Special-Cards angereichert. Dafür haben die Fans der 2. Liga erstmal Pech gehabt – sie gehen leer aus.

Name: Match Attax Trading Card Game Bundesliga 2017/2018
Publisher: Topps
Release (D): 21. September 2017
Cards: 422 (plus 27 Limitierte Karten, 18 „Shooting Stars“ und 36 „Pro 11“-Cards)

In Deutschland erhältliche Produkte:
– Starterpack (mit Sammelmappe, Spielfeld, Sammler-Magazin und 11 Karten, inklusive einer Limitierten) – 8,99 Euro
– Tüte/Booster (mit 10 Karten) – 2 Euro
– Tüte/Booster (mit 5 Karten) – 1 Euro
– Multipack (mit 5 Tüten à 5 Karten, inklusive einer von drei Limitierten Cards) – 4,99 Euro
– Multipack XL (mit 9 Tüten à 5 Karten, inklusive einer von drei Limitierten Cards) – 8,99 Euro
– Blister (mit 2 Tüten à 10 Karten und einer Tüte à 5 Karten, inklusive einer von drei Limitierten Cards) – 4,99 Euro
– Mini-Sammeldose (mit 40 Karten, inklusive zwei „10. Kollektion“-Karten und einer von drei Limitierten Cards) – 8,99 Euro
– Collector Box (mit 50 Karten, inklusive einer „10. Kollektion“-Karten und einer Limitierten Card) – 12,99 Euro
– Adventskalender (mit 51 Sammelkarten, inklusive den 18 „Shooting Stars“-Karten und zwei Limitierten Cards) – 19,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-018 FC Augsburg
019-036 Hertha BSC
037-054 SV Werder Bremen
055-072 Borussia Dortmund
073-090 Eintracht Frankfurt
091-108 SC Freiburg
109-126 Hamburger SV
127-144 Hannover 96
145-162 TSG 1899 Hoffenheim
163-180 1. FC Köln
181-198 RB Leipzig
199-216 Bayer 04 Leverkusen
217-234 1. FSV Mainz 05
235-252 Borussia Mönchengladbach
253-270 FC Bayern München
271-288 FC Schalke 04
289-306 VfB Stuttgart
307-324 VfL Wolfsburg
325-378 Matchwinner-Karten & Club 100-Karten
379-387 10. Kollektion: Club Einhundert-Karten
388-397 10. Kollektion: Torjäger-Karten
398-407 10. Kollektion: Routinier-Karten
408-417 10. Kolletktion: Legenden-Karten
T1-T5 Taktik-Karten

MA_17_18_Logo MA_17_18_Basis MA_17_18_Star_Spieler
Eine „Clubkarte“ mit dem Vereinslogo, eine Basis-Karte und ein „Star-Spieler“, der diesmal ebenfalls eine Basis-Karte ist

Cards-Arten:
Die Liste der Sammlung zeigt schon, dass die Jubiläums-Karten zur „10. Kollektion“ einen großen Raum einnehmen. Die 39 Cards sind in vier Rubriken eingeteilt. Die „Torjäger“, „Routiniers“ und „Legenden“ sind dabei Top-Spieler aus den zehn Jahren, die zum Teil ihre Karriere auch bereits beendet haben (z.B. Xabi Alonso) oder nicht mehr in der Bundesliga spielen (z.B: Kevin De Bruyne). Besonders toll sind aber die neun „Club Einhundert-Karten“. Dabei handelt es sich nämlich um neun Cards aus den ersten neun „Match Attax“-Kollektionen im damaligen Original-Layout. Eine schöne Zeitreise und eine Erinnerung an die Gestaltung der früheren Karten.

MA_17_18_10_Kollektion_Club_100 MA_17_18_10_Kollektion_1 MA_17_18_10_Kollektion_2
Drei der „10. Kollektion“-Cards: eine „Club-Einhundert“-Karte aus der Saison 2008/2009, ein „Torjäger“ und eine „Legende“

Da es diesmal wieder Tüten mit 5 Cards und Tüten mit 10 Cards gibt, ist die Verteilung der Sonderkarten etwas kompliziert. Sie sieht so aus:

  • 10. Kollektion-Karten (5er-Tüten: eine in jeder vierten Tüte / 10er-Tüten: eine in jeder zweiten Tüte)
  • Matchwinner (5er: 1:4 / 10er: 1:2)
  • Club-Karten (5er: 1:6 / 10er: 1:3,2)
  • Club-100-Karten (5er: 1:18 / 10er: 1:9,4)

Warum die „Club-Karten“, also die Logos der Vereine und die Club-100-Karten in den 10er-Tüten ein bisschen seltener zu finden sind als in den 5er-Tüten, bleibt wohl das Geheimnis von Topps.

Was bei den Sonderkarten auffällt, ist zudem, dass in diesem Jahr nicht nur die 2. Liga fehlt, sondern auch die beliebten Hattrick-Helden. Auch sie mussten offenbar den „10. Kollektion“-Sonderkarten Platz machen. Ich nehme aber stark an, dass sie dann in der „Match Attax Extra“-Ergänzung im Frühjahr 2018 zu finden sein werden.

MA_17_18_Matchwinner MA_17_18_Club_100 MA_17_18_Taktik
Ein „Matchwinner“, eine „Club-Einhundert“-Karte und eine „Taktik-Karte“

Positiv für Sammler zudem: Die „Star-Spieler“-Karten sind nun reine Basis-Karten und die „Kapitän-Karten“ sind weggefallen. Außerdem: Die „Club 100“-Cards, die im vergangenen Jahr noch in jeder 30. (!) 10er-Tüte steckten, sind diesmal deutlich leichter zu bekommen. Was mir noch nicht ganz klar ist, ist die Frage, ob die neun historischen „Club 100“-Karten aus der „10. Kollektion“-Rubrik in jedem 18. bis 9,4. Tütchen zu finden sind wie die anderen „Club 100“-Cards – oder in jedem 4. bzw. 2. wie die anderen „10. Kollektion“-Cards. Ich tippe aber auf ersteres, da sie in meinen geöffneten Displays, Multipacks, Multipacks XL, Blistern, Sammeldosen, usw. eindeutig seltener vorkamen als die anderen „10. Kollektion“-Rubriken.

Spezialkarten:
Nur im Adventskalender der diesjährigen „Match Attax“-Kollektion findet man zudem 18 Cards, die nicht in der normalen Checklist aufgeführt wurden: die „Shooting Stars“. Vom Layout und der Produktion her sind es Basis-Karten, die aber einen einheitlichen Hintergrund haben (grün-weiße Karos) und die Nummerierung A1 bis A18.

Außerdem auch in diesem Jahr erhältlich – und recht schwer zu bekommen, wenn man nicht jede Woche ein paar Stunden Zeit hat, um online „Match Attax“ zu spielen: die 36 „Pro 11“-Karten. Diese bekommen nämlich nur die 250 besten „Match Attax“-Spieler – und zwar in jeder Woche nur eine. Man muss also theoretisch 36 Wochen lang immer wieder in der Top 250 vertreten sein, um die Sammlung zu komplettieren. Im vergangenen Jahr habe ich das geschafft, doch ob mein aktueller Zeitmangel auch diesmal eine komplette „Pro 11“-Kollektion möglich macht, steht in den Sternen. Wie auch immer: die Nummerierung ist P1 bis P36.

Auf besondere Gimmicks wie im letzten Jahr die Karten mit Meisterschalengravurspänen oder die Thomas-Müller-Autogramme bzw. -Trikotfetzen hat man in diesem Jahr verzichtet.

MA_17_18_Shooting_Star MA_17_18_Pro_11 MA_17_18_LE
Ein „Shooting Star“, eine „Pro 11“-Karte und eine „Limitierte Auflage“

Limited Editions:
Erfreulicherweise ist diesmal auch die Zahl der Limitierten Karten ausgedünnt worden. Und: Die unschöne Aufteilung in Gold-, Silber- und Bronze-Karten wurde begraben. Stattdessen gibt es wieder Nummern von 1 bis 27:

L1: James / FC Bayern München – Starterpack
L2: Emil Forsberg / RB Leipzig – Multipack XL
L3: Martin Harnik / Hannover 96 – Multipack XL
L4: Christoph Kramer / Borussia Mönchengladbach – Multipack XL
L5: Levin Öztunali / 1. FSV Mainz 05 – Multipack
L6: Alfred Finbogason / FC Augsburg – Multipack
L7: Tobias Werner / VfB Stuttgart – Multipack
L8: Shinji Kagawa / Borussia Dortmund – Blister
L9: Leonardo Bittencourt / 1. FC Köln – Blister
L10: Daniel Baier / FC Augsburg – Blister
L11: Bobby Wood / Hamburger SV – Mini-Sammeldose
L12: Salomon Kalou / Hertha BSC – Mini-Sammeldose
L13: Bernd Leno / Bayer 04 Leverkusen – Mini-Sammeldose
L14: Marco Russ / Eintracht Frankfurt – Collector Box
L15: Nadiem Amiri / TSG 1899 Hoffenheim – Adventskalender
L16: Zlatko Junuzovic / SV Werder Bremen – Adventskalender
L17: Leon Goretzka / FC Schalke 04 – Bravo Sport (21.09.2017)
L18: Jakub Blaszczykowski / VfL Wolfsburg – Bravo Sport (05.10.2017)
L19: Marvin Compper / RB Leipzig – Bravo Sport (19.10.2017)
L20: Florian Niederlechner / Sport-Club Freiburg – Bravo Sport (16.11.2017)
L21: Marco Höger / 1. FC Köln – Bravo Sport (30.11.2017)
L22: Christian Pulisic / Borussia Dortmund – kicker (18.09.2017)
L23: Mark Uth / TSG 1899 Hoffenheim – Top-Tor Magazin (15.11.2017)
L24: Meisterschale – Topps-Fussballtour
L25: Bundesliga Logo – Topps-Fussballtour
L26: Torfabrik – Print Me
L27: Fussball Fuchs – Webshop

In den Multipacks, Multipacks XL und Blistern sind die jeweiligen drei LEs zudem gleich oft verteilt, also nicht mehr wie bei Gold-Silber-Bronze die jeweils Goldene nur in jedem achten Produkt. Alles in allem sind die 27 LEs also diesmal deutlich einfacher zu bekommen. Bei den Blistern ist Topps allerdings offenbar ein unschöner Fehler bei der Auslieferung passiert. So habe ich zum Beispiel in Düsseldorf bisher ausschließlich Blister mit der LE von Kagawa entdeckt, ein Händler hat mir erzählt, dass er eine dreistellige Zahl von Blistern mit der LE von Baier bekommen hat – aber die anderen beiden nicht. Offenbar wurden die Blister also bei der Auslieferung nicht durchmischt. Immerhin: Wenn man die Cards in der neuen Blister-Folien-Verpackung etwas zum Rand schüttelt, lässt sich erkennen, welche LE drin ist – so gibt es wenigstens keine Fehl- und Doppelkäufe. Eine weitere Herausforderung ist die Topps-Fußballtour, bei der die Meisterschale (L24) nur mit einem Sieg gegen einen „Match-Attax-Master“ zu bekommen ist. Die Termine hierfür finden sich auf Toppsfootball.com.

Ein neues Produkt ist diesmal die „Collector Box“, in die sich Doppelte Karten packen lassen. Sie scheint etwas praktischer zu sein als die seltsame „Kombi-Box“ aus dem Vorjahr, die ein Mix aus Hüllen und Schachtel war.

Die Karten selbst sehen wieder modern und recht gut aus, wobei mir die Basis-Karten im vorigen Jahr noch etwas besser gefallen haben – auch wegen des etwas dunkleren Hintergrunds. An die violette Farbe der „Matchwinner“ muss man sich zudem etwas gewöhnen. Toll sind aber die 39 „10. Kollektion“-Cards und hier insbesondere die neun historischen „Club 100“-Karten.

Etwas Neues einfallen lassen hat sich Topps für die Sammelmappe. Die 9er-Hüllen haben diesmal nicht oben ihre Öffnung, sondern an der linken Seite. Das hat Vor- und Nachteile. Zum Einen besteht die Gefahr, dass die Cards oben aus dem Ordner rutschen nicht mehr, zum anderen sind die Karten nach meinem Gefühl insbesondere bei einer gut gefüllten Mappe auf den Innenseiten etwas schwerer in die Hüllen zu bekommen. Zudem liegen dem Ordner diesmal kleine Schilder mit Nummern bei, die sich an den rechten Rand der Hüllen stecken lassen, um schneller zu der gewünschten Seite zu kommen. Ein Gimmick, das ich persönlich nicht so wichtig und spannend finde.

Fazit: Die zehnte „Match Attax“-Sammlung bietet viel Bekanntes, mit dem Highlight der „10. Kollektion“-Cards und ist dank häufigerer „Club 100“-Karten und dem Verzicht auf Gold-, Silber- und Bronze-Limitierte einfacher zu komplettieren. Schade ist das Fehlen der 2. Liga und der „Hattrick-Helden“, die aber sicher mit „Match Attax Extra“ nachgeliefert werden.

Vorstellung: Match Attax Trading Card Game – UEFA Champions League Season 2017/18″.

Match_Attax_CL_2017_18Zum dritten Mal kommt die offizielle Trading-Card-Kollektion der UEFA Champions League von Topps. Diesmal erscheint sie schon im September und damit früher als bisher. Von der blöden Nummerierung aus dem Vorjahr (für jeden Club die Nummern 1 bis 18) hat man sich zum Glück verabschiedet, dafür wird es höllisch schwer, die Limitierten Karten zu bekommen.

Name: Match Attax Trading Card Game – UEFA Champions League Season 2017/18
Publisher: Topps
Release (D): 14. September 2017
Cards: 446 (plus 14 „Limited Edition“-Karten, drei „PES Limited Edition“-Karten, 22 „Pro 11“-Karten, sowie im Ausland 12 Nordic-Edition-Karten, 15 „Club Heroes“, 15 „Game Changers“, 15 „New Signings“ und 22 „Super Strikers“)

In Deutschland erhältliche Produkte:
– Starterpack (mit Sammelmappe, Spielfeld und 25 Karten inklusive einer Limitierten) – 8,99 Euro
– Tüte/Booster (mit 6 Karten) – 1 Euro [ein Display enthält 24 Tüten]
– Blister (mit 5 Tüten, inklusive einer Limitierten) – 4,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-018 Real Madrid CF
019-036 FC Barcelona
037-054 Club Atlético de Madrid
055-072 FC Bayern München
073-090 RB Leipzig
091-108 Borussia Dortmund
109-126 Chelsea FC
127-144 Tottenham Hotspur
145-162 Manchester United
163-180 Manchester City FC
181-198 Liverpool FC
199-216 SL Benfica
217-234 FC Porto
235-252 AS Monaco FC
253-270 Paris Saint-Germain
271-288 RSC Anderlecht
289-306 FC Kobenhavn
307-324 FC Basel 1893
325-342 Besiktas JK
343-360 Feyenoord
361-378 Juventus
379-396 AS Roma
397-418 Man of the Match
419-429 UCL 100 Club XI
430-440 UCL All-Star XI
441-445 Hat-Trick Heroes
446 Trophy

Wie im Vorjahr sind nur 22 der 32 Champions-League-Teilnehmer in der Kollektion vertreten. Statt auf die komplette Liga setzt Topps vor allem auf die großen Nationen Spanien, Deutschland, England, Portugal, Frankreich und Italien. Nicht vertreten sind hingegen die Clubs ZSKA Moskau, Celtic Glasgow, Qarabag Agdam, Sporting Lissabon, Olympiakos Piräus, FC Sevilla, Spartak Moskau, NK Maribor, SSC Neapel, Schachtar Donezk und APOEL Nikosia. Kurioserweise ist mit dem FC Kobenhavn sogar ein Team in der Kollektion enthalten, das in dieser Saison überhaupt nicht in der Champions League spielt. Das kommt wohl dabei heraus, wenn man die Karten auch im Norden Europas verkaufen möchte, es aber kein Champions-League-Teilnehmer in der Region gibt. Da packt man dann trotzdem einen rein.

Cards-Arten:

Die Kollektion enthält auch in diesem Jahr eine Reihe von Special Cards, darunter drei besonders seltene Karten:

  • 294 Base Cards
  • 21 Duo Cards (eine in jeder 3,5ten Tüte)
  • 21 Club Badges (1:3,5)
  • 21 Defensive Dynamos (1:4,2)
  • 21 Hot Shots (1:4,2)
  • 16 Winners 2016/17 Cards (1:5)
  • 1 Real Madrid CF Duo (1:96)
  • 1 Real Madrid CF Club Badge (1:96)
  • 22 Man of the Match Cards (1:5)
  • 1 Trophy Card (1:128)
  • 11 UCL All-Star Cards (1:6)
  • 5 Hat-Trick Heroes (1:25,6)
  • 11 100 Club Cards (1:12)

Neu sind in diesem Jahr die Defensive Dynamos, die Hot Shots, weggefallen sind die Away Goals, Rising Stars und Goal Kings.

Die ersten 396 Cards der Kollektion bestehen aus den 22 Vereinen. Jeder Club hat dabei 18 Karten abbekommen, darunter 14 Base-Cards, ein Club Badge, einen Defensive Dynamo, einen Hot Shot und als letzte Nummer des Clubs jeweils die Duo-Card. Von den vier Special Cards haben allerdings nur zwei einen besonderen Silberfolien-Effekt: der Defensiver Dynamo und der Hot Shot. Das Club Badge und das Duo sehen aus wie normale Basis-Karten, nur sind sie eben seltener.

MA_CL_16_17_Base MA_CL_16_17_Club_Badge MA_CL_16_17_Defensive_Dynamo
Base-Card, Club Badge und Defensive Dynamo

MA_CL_16_17_Hot_Shot MA_CL_16_17_Duo MA_CL_16_17_Winner
Hot Shot, Duo und Winner 2016/17

Eien Ausnahme von der Regel ist Real Madrid. Die 18 Cards des Champions-League-Siegers der vorigen Saison sind allesamt Special Cards. Die Nummern 2 bis 17 sind so genannte „Winners 2016/17“-Karten, die Nummern 1 und 19 (Club Badge und Duo) sind mit einer Karte in jedem 96. Tütchen sogar extrem selten.

Ab der Nummer 397 folgen die weiteren Special-Card-Rubriken: 22 „Man of the Match“-Karten, 11 aus dem „100 Club“, 11 „UCL All-Stars“, 5 „Hat-Trick Heroes“ und die mit einer Karte pro 128 seltenste Karte der Kollektion, die „Trophy Card“ mit dem Champions-League-Pokal.

MA_CL_16_17_Man_of_the_Match MA_CL_16_17_100_Club MA_CL_16_17_UCL_All-Star
Man of the Match, 100 Club und UCL All-Star

Die „Man of the Match“- und „Hat-Trick-Heroes“-Karten haben einen Glitzer-Effekt im Hintergrund der Karte. der „100 Club“ glänzt mit entsprechenden Hologrammen, bei den „UCL All-Stars“ hingegen gibt es nur eine goldene Schrift als Spezial-Effekt. Eine absolute Besonderheit ist die Trophy Card, die schon deswegen aus der Kollektion heraus sticht, weil sie nur den Pokal zeigt und keine Defence- und Attack-Zahlen wie alle anderen 445 Karten. Zudem glitzert sie auch.

MA_CL_16_17_Hat-Trick_Hero MA_CL_16_17_Trophy MA_CL_16_17_Limited_Edition
Hat-Trick Hero, Trophy Card und Limited Edition in Gold

Ein paar Ungereimtheiten gibt es in diesem Jahr bei den Limitierten Karten. 14 Stück gibt es in diesem Jahr, wieder in den ungeliebten Varianten Gold, Silber und Bronze. Bis auf die Blister entspricht die Farbe Gold, Silber oder Bronze aber keinem Seltenheitsgrad. Nur in den Blistern ist die goldene Karte die seltenste – mit einer in jedem achten Blister.

  • LE1G Cristiano Ronaldo (Starterpack + Kartenpäckchen)
  • LE2G Luis Suarez (Kartenpäckchen)
  • LE3G Robert Lewandowski (Kartenpäckchen)
  • LE4G Gabriel Jesus (Kartenpäckchen)
  • LE5G Marco Reus (Kartenpäckchen)
  • LE6G Antoine Griezmanm (Blister [eine in jedem achten Blister] + Kartenpäckchen)
  • LE7G Paul Pogba (Kartenpäckchen)
  • LE8G Mohamed Salah (Kartenpäckchen)
  • LE1S Cristiano Ronaldo (Sport Bild 42 (18.10.2017) + Kartenpäckchen)
  • LE2S Dele Alli (Bravo Sport (02.11.2017) + Kartenpäckchen)
  • LE6S David Luiz (Blister [eine in jedem vierten Blister] + Kartenpäckchen)
  • LE2B Radamel Falcao (Kartenpäckchen)
  • LE6B Iker Casillas (Blister [eine in fünf von acht Blistern] + Kartenpäckchen)
  • LE1P Gareth Bale (Kartenpäckchen – 250 Stück weltweit)

Was noch verwirrender ist: Es gibt zwar von den goldenen Limited Editions acht mit den Nummern LE1G bis LE8G, doch silberne und bronzene gibt es nur drei bzw. zwei – mit kuriosen Nummern wie LE1S, LE2S und LE6S, sowie LE2B und LE6B. Die jeweiligen Nummern 6 stecken dabei in den Blistern, die Nummern 2 womöglich im Ausland in einem bestimmten Produkt, dass es hierzulande nicht gibt.

Sehr ärgerlich ist übrigens, dass all diese 13 Limited Editions auch in den normalen Karten-Tütchen stecken – eine pro Display. Man kann dort also den absoluten Zonk haben und die LE1G aus dem Starterpack bekommen, die man dann auch nicht gegen eine andere tauschen kann, weil sie jeder bereits besitzt. Zudem muss man eine Unmenge an Displays kaufen, wenn man alle LEs haben möchte. Immerhin finden sich in den Displays nur 24 Tüten, sodass die Jagd nach den Limitierten etwas günstiger wird als bei 50er-Displays vergangener Serien. Eine schöne Sache sind übrigens die „Hero Packets“. In diesem Tütchen stecken sechs Special Cards, inklusive einer Limitierten. In jedem Display steckt ein solches „Hero Packet“.

Die größten Glückspilze unter den Sammlern finden zudem die LE1P, die Limited Edition von Gareth Bale in der Platin-Version. Diese Karte enthält ein Original-Autogramm des Spielers und ist weltweit auf 250 Stück limitiert. Christian Lamping von stick it now hatte das Glück, eine solche Karte aus einer Tüte zu fischen und hat mit dankenswerterweise einen Scan zur Verfügung gestellt:

MA_CL_16_17_Limited_Edition_LE1P

Wie berichtet gibt es in diesem Jahr zudem drei Limited-Edition-Cards, die sich ausschließlich in bestimmten Versionen des Videospiels „PES 2018“ befinden. Wer sich das Game nicht ohnehin kaufen wollte, sollte das wegen der drei Karten definitiv nicht tun – bei ebay werden sie massenweise angeboten – für recht kleines Geld.

Match_Attax_PES1 Match_Attax_PES2 Match_Attax_PES3

Wie im Vorjahr gibt es zudem 22 „Pro 11“-Karten, die man nur dann bekommt, wenn man online auf der Toppsfootball-Website „Match Attax“ spielt und genügend Punkte sammelt, um unter die besten 200 Spieler der Woche zu kommen – dann gehört einem eine der 22 Karten.

MA_CL_16_17_Pro_11 MA_CL_16_17_Super_Striker MA_CL_16_17_Nordic
Pro 11, Super Striker und Nordic Edition

Als wäre das nicht allmählich genug, gibt es im Ausland noch zahlreiche weitere Karten: 79 Stück. 12 Nordic-Edition-Karten sind wie immer in Nordeuropa erhältlich, 15 „Club Heroes“, 15 „Game Changers“, 15 „New Signings“ finden sich in drei „Mega Tin“-Dosen, die in Deutschland ebenfalls nicht offiziell zu bekommen sind – und auf welchem Wege die 22 „Super Strikers“ verkauft werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

MA_CL_16_17_Club_Hero MA_CL_16_17_Game_Changer MA_CL_16_17_New_Signing
Club Hero, Game Changer und New Signing

Da es wie im Vorjahr keine eigene deutsche Sprach-Version der Kollektion gibt, die Karten aus dem Ausland also perfekt zu den in Deutschland erhältlich passen, werden die Perfektionisten unter den Sammlern also auch versuchen, Nordic Edition, Club Heroes, usw. zu bekommen.

Fazit: Auch in diesem Jahr ist die „Match Attax“-Kollektion zur Champions League gelungen. Die Karten sehen modern aus, zahlreiche Special Cards lassen das Sammlerherz höher schlagen, die „Pro 11“-Karten und die Cards aus dem Ausland sind eine Herausforderung. Unschön finde ich hingegen die Verteilung der Limitierten, insbesondere die Tatsache, dass alle auch in den normalen Tüten stecken. Etwas mehr Ordnung wäre hier wünschenswert.

Vorstellung: „Cars 3 Sammelkarten-Spiel“.

Cars_3_Sammelkarten_SpielNeuer Pixar-Film, neue Sammel-Produkte. Die Rechte an Stickern und Trading Cars sind auch im Fall von „Cars 3“ – wie im Jahr 2011 schon bei „Cars 2“ wieder aufgeteilt: Panini bringt ein Stickeralbum auf den Markt, Topps ein Sammelkarten-Spiel.

Name: Cars 3 Sammelkarten-Spiel
Publisher: Topps
Release (D): 5. September 2017
Cards: 144 (plus zwei Limited Editions)

Erhältliche Produkte:
– Starterpack (mit 8 Karten, einer Limited Edition, Stand-up-Karte, Sammler-Magazin, Spielfeld und Sammelmappe) – 8,99 Euro
– Tüten (mit fünf Cards) – 1 Euro [ein Display enthält 36 Tüten]
Blister (mit fünf Tüten und einer Limited Edition) – 4,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-039 Die Charaktere
040-063 Speedsters
064-072 Cars 3
073-081 Lightning McQueen
082-084 Lightning McQueen vs. Jackson Storm
085-087 Cruz Ramirez
088-090 Jackson Storm
091-093 Lightning McQueen
094-096 Top Combo
097-099 Turbos
100-109 Lightning McQueen & Friends
110-124 Turbo Boost
125-128 Race Icons
129-138 Piston Cup Rennwagen
139-144 Piston Cup Legenden

„Cars“ ist eine der populärsten Kindermarken der Welt. Auch in Deutschland gibt es wohl kaum einen kleinen Jungen, der nicht irgendein „Cars“-Spielzeug, -Kleidungsstück oder sonstiges Produkt besitzt. Das nun vorliegende Sammelkarten-Spiel ist das zweite in der Reihe, auch der Kinofilm „Cars 2“ bekam im Jahr 2011 ein solches Spiel, die Karten hatten damals ärgerlicherweise keine Nummern, das Tauschen war damit sehr schwer.

Die neue „Cars 3“-Kollektion besteht wie die damalige aus 144 Karten. Die ersten 63 Nummern enthalten dabei jeweils die Autos aus dem Film in ähnlichen Posen. Es folgen zwei große Puzzles, die aus jeweils neun Karten bestehen und in der Sammelmappe ein großes Bild ergeben, sowie vier kleinen Puzzles mit je drei Karten, die nebeneinander gelegt/eingesteckt ein Bild ergeben.

Ab Nummer 97 beginnen die beiden Special-Card-Kategorien: „Schimmer-Karten“ und „Super-Schimmer-Karten“. Die „Schimmer-Karten“ mit den Nummern 97 bis 128 finden sich in jeder zweiten Tüte, die „Super-Schimmer-Karten“ mit den Nummern 129 bis 144 in jeder Vierten. Theoretisch müsste man also mit dem Kauf von zwei Displays die Kollektion komplett haben, bzw. über genügend Special Cards verfügen, um fair zu tauschen. Die 96 regulären Karten hat man ohnehin mit dem Kauf eines Displays komplett – zumindest war es in meinem Fall so.

Cars_3_Sammelkarten_Spiel_CardsEine Puzzle-Karte (oben links), eine „Super-Schimmer-Karte“ (oben rechts), die Limitierte LEBP (unten links) und eine normale Card (unten rechts)

Etwas kompliziert ist es bei den Limited Editions. Topps schreibt im „Sammler-Magazin“, das dem Starterpack beiliegt, in Wirklichkeit aber kein Magazin, sondern ein Poster ist: „Es gibt sieben exklusive Limited Edition-Karten mit den beliebtesten Figuren aus Disney Pixar’s Cars 3! Du kannst sie sogar in den regulären Päckchen finden.“ Gegenüber Sammelbild.info hat das Unternehmen aber mitgeteilt, dass es in Deutschland nicht sieben, sondern nur zwei dieser Limitierten Karten gibt: die LESA-Wackel-Karte aus dem Starterpack, sowie die LEBP, die es in den normalen Tüten (eine pro 36er-Display) und den Blistern gibt. Die anderen fünf sind also offenbar nur im Ausland erschienen und die Information aus dem „Sammler-Magazin“ ist für den deutschen Markt schlicht falsch.

Da die Cards für den deutschen Markt eingedeutscht wurden, auf den Limiteds also z.B. „Limitierte Auflage“ zu lesen ist, die anderen fünf aber wohl nur in englischer Sprache zu bekommen sind, passen sie auch nicht perfekt zur deutschen Kollektion, die dementsprechend mit den zwei LEs komplett ist. Sammler, die dennoch auch die anderen fünf haben möchten: Es gibt LETA, LETB und LETC (in Mini-Tin-Dosen), sowie LEMA und LEMB (in Multipacks). Erschienen sind sie u.a. in Großbritannien.

Die Cards selber sehen toll und farbenfroh aus, auch wenn die ersten 63 Karten von den Motiven her etwas langweilig gestaltet sind. Die beiden großen Puzzle aus neun Karten sehen hingegen super aus, die Special Cards bestehen hingegen wieder fast ausschließlich aus ähnlichen Auto-Motiven wie die ersten 63 Cards. Insgesamt hätte ich mir etwas mehr Abwechslung gewünscht.

Fazit: Nette, kleine Kollektion, die relativ schnell komplettierbar ist, bei den Motiven aber etwas mehr Abwechslung hätte vertragen können. Die Verwirrungen um die Limited-Edition-Cards sind ärgerlich.

Exklusiv: alle Limited Editions der neuen Bundesliga-„Match Attax“-Kollektion 2017/18.

Match_Attax_17_18_StarterAm heutigen Montag (18. September) liegt dem kicker die erste Limitiere Auflage der neuen „Match Attax“-Kollektion bei: die L22 mit Christian Pulisic von Borussia Dortmund. Hersteller Topps hat mir parallel dazu nun exklusiv die Liste aller 27 Limited-Edition-Cards zur Verfügung gestellt:

L01: James / FC Bayern München – Starterpack
L02: Emil Forsberg / RB Leipzig – Multipack XL
L03: Martin Harnik / Hannover 96 – Multipack XL
L04: Christoph Kramer / Borussia Mönchengladbach – Multipack XL
L05: Levin Öztunali / 1. FSV Mainz 05 – Multipack
L06: Alfred Finbogason / FC Augsburg – Multipack
L07: Tobias Werner / VfB Stuttgart – Multipack
L08: Shinji Kagawa / Borussia Dortmund – Blister
L09: Leonardo Bittencourt / 1. FC Köln – Blister
L10: Daniel Baier / FC Augsburg – Blister
L11: Bobby Wood / Hamburger SV – Mini-Sammeldose
L12: Salomon Kalou / Hertha BSC – Mini-Sammeldose
L13: Bernd Leno / Bayer 04 Leverkusen – Mini-Sammeldose
L14: Marco Russ / Eintracht Frankfurt – Collector Box
L15: Nadiem Amiri / TSG 1899 Hoffenheim – Adventskalender
L16: Zlatko Junuzovic / SV Werder Bremen – Adventskalender
L17: Leon Goretzka / FC Schalke 04 – Bravo Sport (21.09.2017)
L18: Jakub Blaszczykowski / VfL Wolfsburg – Bravo Sport (05.10.2017)
L19: Marvin Compper / RB Leipzig – Bravo Sport (19.10.2017)
L20: Florian Niederlechner / Sport-Club Freiburg – Bravo Sport (16.11.2017)
L21: Marco Höger / 1. FC Köln – Bravo Sport (30.11.2017)
L22: Christian Pulisic / Borussia Dortmund – kicker (18.09.2017)
L23: Mark Uth / TSG 1899 Hoffenheim – Top-Tor Magazin (15.11.2017)
L24: Meisterschale – Topps-Fussballtour
L25: Bundesliga Logo – Topps-Fussballtour
L26: Torfabrik – Print Me
L27: Fussball Fuchs – Webshop

Was auffällt, ist also u.a., dass es die ungeliebten Gold-Silber-Bronze-Varianten nicht mehr gibt, stattdessen wieder eine durchgängige Nummerierung von 1 bis 27. Das Komplettieren der Limited Editions dürfte dadurch wieder deutlich einfacher werden.

Die Limited Editions der neuen „UEFA Champions League Match Attax“-Karten 2017/18.

Match_Attax_CL_17_18_Starter_kNeben dem Veröffentlichungstermin (Starter Pack: 14. September, Karten: 28. September) hat Topps mir auch die Liste der Limited Editions bestätigt, die Teil der neuen „Match Attax“-Kollektion zur UEFA Champions League sein werden. Folgende Karten werden das sein:

  • Starterpack: Cristiano Ronaldo (Gold)
  • Blister: Antoine Griezmanm (Gold), David Luiz (Silber) oder Iker Casillas (Bronze)
  • Sport Bild Nr. 42 (18.10.2017): Cristiano Ronaldo (Silber)
  • Bravo Sport Nr. 23 (02.11.2017): Delle Alli (Silber)
  • Kartenpäckchen: Luis Suarez (Gold), Falcao (Bronze), Robert Lewandowski (Gold), Gabriel Jesus (Gold), Marco Reus (Gold), Paul Pogba (Gold), Mohamed Salah (Gold)

Außerdem gibt es bekanntermaßen drei Limited Editions, die in den „Legendary Editions“ und den „Premium Editions“ des Videospiels „Pro Evolution Soccer 2018“ enthalten sind. Das Game ist am 14. September auf den Markt gekommen. Die drei Cards stecken in einer speziellen Cards-Promo-Tüte. Hier ein Scan meiner Karten:

Match_Attax_CL_17_18_PES

Als besondere Rarität wird es in der Kollektion auch noch von Gareth Bale unterschriebene Limited-Edition-Card geben. Sie ist auf weltweit 250 Stück limitiert.

Neue „Champions League“-„Match Attax“-Karten kommen schon Ende September.

[Nachtrag vom 14. September: Inzwischen hat Topps mir die Infos offiziell bestätigt. Die Champions-League-Karten erscheinen am 28. September – das Starter-Pack sogar schon heute, am 14. September. Auch die Sticker zur Champions League sollen am 28. September – also parallel zu den „Match Attax“-Karten – in den Regalen liegen.]

Gerüchte gab es schon, nun habe ich eine Bestätigung aus dem Handel: Die „Match Attax“-Karten zur UEFA Champions League kommen in dieser Saison nicht erst im Januar auf den deutschen Markt, sondern bereits im September. Sie werden damit überraschenderweise parallel zu den Bundesliga-Karten im Handel erhältlich sein, die eine Woche vorher veröffentlicht werden.

Am 28. September soll die Kollektion erhältlich sein. Zu kaufen gibt es dann:

  • das Starterpack für 8,99 Euro mit 25 Cards und der goldenen Limited Edition von Cristiano Ronaldo
  • Cards-Tüten mit je 6 Karten für 1 Euro. Ein Display wird in diesem Jahr 24 Päckchen enthalten, darunter ein so genanntes „Hero Packet“, in dem 5 Glitzerkarten und eine Limited Edition stecken
  • Blister mit fünf Cards-Tüten für 4,99 Euro. Hier enthalten ist zudem eine Limited Edition von Antoine Griezman, David Luiz oder Iker Casillas
  • Mini-Sammeldosen mit 36 Karten für 9,99 Euro

Match_Attax_CL_17_18_Starter

Match_Attax_CL_17_18_Display

[Nachtrag: Bei stick it now lassen sich die Produkte bereits vorbestellen]

Erste Limitierte „Match Attax 2017/18“-Karte am kommenden Montag im „kicker“.

Wie in der aktuellen Ausgabe des „kickers“ zu lesen ist, wird dem Magazin am kommenden Montag die limitierte „Match Attax“-Karte von Christian Pulisic beiliegen. Der Dortmunder wird damit der erste Spieler sein, dessen Limited Edition aus der neuen „Match Attax“-Kollektion veröffentlicht wird – drei Tage, bevor die ersten Produkte offiziell auf den Markt kommen.

Auf der Werbeanzeige ist zudem die Nummer der Karte zu sehen: L22. Damit wird es also in dieser Saison mindestens 22 Limited Editions geben.

kicker_Attax

Neue Details zu den „Match Attax“Karten 2017/18: offenbar keine Gold/Silber/Bronze-Limitierten mehr.

Topps postet auf Facebook derzeit täglich ein paar Neuigkeiten zu den neuen „Match Attax“-Cards. Das interessanteste Detail betrifft die Limitierten Karten. Diese werden diesmal offenbar nicht mehr in Gold-, Silber- und Bronze-Varianten erscheinen. So finden sich in den Blistern die Limitierten von Shinji Kagawa, Danial Baier und Leonardo Bittencourt. Auf dem Foto dazu sind zwei der Nummern zu erkennen: L9 (Bittencourt) und L10 (Baier). Kagawa hat vermutlich die Nummer L8. Die Nummerierung deutet darauf hin, dass es jede Limitierte nur in einer Variante geben wird. Aus meiner Sicht wäre der Verzicht auf die ungeliebten Gold-, Silber- und Bronze-Varianten eine sehr gute Entscheidung.

Im Starterpack findet sich übrigens die Limited Edition des FC-Bayern-Neuzugangs James:

Topps bringt schon einen Monat vor Release erste neue „Match Attax“-Karten unters Volk.

Match_Attax_PreviewSchon vier Wochen vor dem Veröffentlichungs-Termin der neuen „Match Attax“-Karten zur Fußball-Bundesliga (21. September) hat Topps erste Karten heraus gebracht. Passiert ist das als Beilage der „Sport Bild“-Ausgabe vom 23. August.

In den Päckchen, die dem Magazin beiliegen finden sich ausschließlich Basis-Karten, also keine Special-Cards und auch keine Limited Edition. Mein Kauf von fünf „Sport Bild“-Heften hat mir 21 verschiedene Karten beschert, bisher bekannt sind 32 verschiedene. Offenbar gibt es in den Preview-Päckchen auch nur Spieler der Teams Borussia Dortmund, SC Freiburg, TSG 1899 Hoffenheim, 1. FSV Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, FC Bayern München und FC Schalke 04.

Alan Jenkins von „Football Cartophilic Info Exchange“ hat bereits eine Liste der 32 Karten zusammen gestellt:

057 Sokratis (Borussia Dortmund)
060 Raphaël Guerreiro (Borussia Dortmund)
064 Gonzalo Castro (Borussia Dortmund)
065 Shinji Kagawa (Borussia Dortmund)
072 Marco Reus (Borussia Dortmund)
092 Alexander Schwolow (SC Freiburg)
093 Christian Günter (SC Freiburg)
100 Nicolas Höfler (SC Freiburg)
108 Florian Niederlechner (SC Freiburg)
151 Kevin Vogt (TSG 1899 Hoffenheim)
158 Lukas Rupp (TSG 1899 Hoffenheim)
161 Andrej Kramaric (TSG 1899 Hoffenheim)
162 Ádám Szalai (TSG 1899 Hoffenheim)
221 Giulio Donati (1. FSV Mainz 05)
222 Daniel Brosinski (1. FSV Mainz 05)
225 Jean-Philippe Gbamin (1. FSV Mainz 05)
228 Fabian Frei (1. FSV Mainz 05)
234 Pablo De Blasis (1. FSV Mainz 05)
237 Jannick Vestergaard (Borussia Mönchengladbach)
242 Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach)
243 Fabian Johnson (Borussia Mönchengladbach)
247 Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach)
258 Jérôme Boateng (FC Bayern München)
260 Joshua Kimmich (FC Bayern München)
261 Arturo Vidal (FC Bayern München)
266 Franck Ribéry (FC Bayern München)
270 Thomas Müller (FC Bayern München)
272 Ralf Fährmann (FC Schalke 04)
273 Matija Nastasic (FC Schalke 04)
281 Alessandro Schöpf (FC Schalke 04)
282 Daniel Caligiuri (FC Schalke 04)
288 Breel Embolo (FC Schalke 04)

Weitere Preview-Päckchen – vermutlich mit den gleichen 32 Spielern – erscheinen am 5. September im „Power Magazin“, am 7. September in „Bravo Sport“ und am 18. September im „kicker“.