Topps bringt im Mai eine Sticker-Kollektion zum neuen „Star Wars“-Film „Solo“ in den Handel.

Solo

Topps setzt seine Tradition, neue „Star Wars“-Filme mit einer Sticker-Kollektion zu begleiten, auch 2018 fort. Der neue Film „Solo – A Star Wars Story“, der die Vorgeschichte des legendären Han Solo erzählt, wird im Mai pünktlich zum Start des Films als Sticker-Sammlung in den deutschen Handel kommen.

Viele Details habe ich noch nicht. Die Stickertüten kosten jedenfalls 70 Cent, ein Display wird 30 Tüten enthalten. Das Album ist mit 32 Seiten zwar etwas dünner als beim vorigen Film „The Last Jedi“, dennoch wird man wie bei den Kollektionen zu den Filmen der vergangenen Jahre wohl mit ca. 200 Stickern rechnen können.

Mehr Details lest Ihr auf Sammelbild.info, sobald ich sie habe. Bis dahin genießt den Trailer zum Film:

Vorstellung: „Bundesliga – Offizielle Sticker Kollektion 2017/2018“.

Bundesliga_2017_2018_Album_normalZum neunten Mal kommt das offizielle Sticker-Album zur Fußball-Bundesliga von Topps. Und nach zwei Jahren mit ausführlichen Kollektionen, die aus mehr als 430 Stickern bestehen, kehrt Topps zu einer Spar-Version mit weniger als 300 Bildern zurück. Ein mutmaßlicher Grund dafür: Im Süden der Republik gibt es die Kollektion exklusiv bei Aldi – und die dortigen Gelegenheitssammler möchte man womöglich nicht mit dicken Alben abschrecken.

Bundesliga_2017_2018_Album_AldiName: Bundesliga – Offizielle Sticker Kollektion 2017/2018
Publisher: Topps
Release (D): 29. Januar 2018
Sticker: 294

Erhältliche Produkte:
– Album – 2 Euro
– Tüten (mit 5 Stickern) – 70 Cent [ein Display enthält 30 Tüten] bzw. gratis bei Aldi Süd pro Einkaufswert von 10 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-003 Einleitung
004-018 FC Augsburg
019-033 Hertha BSC
034-048 SV Werder Bremen
049-063 Borussia Dortmund
064-078 Eintracht Frankfurt
079-093 Sport-Club Freiburg
094-108 Hamburger SV
109-123 Hannover 96
124-138 TSG 1899 Hoffenheim
139-153 1. FC Köln
154-168 RB Leipzig
169-183 Bayer 04 Leverkusen
184-198 1. FSV Mainz 05
199-213 Borussia Mönchengladbach
214-228 FC Bayern München
229-243 FC Schalke 04
244-258 VfB Stuttgart
259-273 VfL Wolfsburg
274-275 Die Welt wird kleiner. Und unsere Fussballhelden grösser.
276 Torfabrik 2017/2018
277-294 2. Bundesliga

Wie seit vielen Jahren üblich erscheint die Sticker-Kollektion zur Bundesliga erst im Januar – zum Start der Rückrunde. Zur Hinrunde im Herbst verkauft Topps stattdessen seine „Match Attax“-Karten. Leider war der Redaktionsschluss für die Kollektion aber schon 12. Oktober, also dreieinhalb Monate (!) vor der Veröffentlichung. Von einem aktuellen Album zur Rückrunde kann also keine Rede sein: Alexander Nouri ist noch Trainer von Werder Bremen, Peter Bosz bei Borussia Dortmund, Peter Stöger beim 1. FC Köln. Immerhin: Jupp Heynckes ist schon als FC-Bayern-Trainer abgebildet, er begann sein Comeback rund eine Woche vor dem Redaktionsschluss. Natürlich spielt auch Pierre-Emerick Aubameyang noch bei Borussia Dortmund und auch andere Rückrunden-Transfers wurden nicht in die Kollektion aufgenommen.

Schade ist aber vor allem die Ausdünnung der Kollektion. Statt 21 Stickern pro Mannschaft gibt es nur noch 15. Kein Mannschaftsfoto mehr, keine Trikot-Sticker (beides ist nun in Mini-Version in das Album gedruckt worden), kein Kapitäns-Sticker und kein glitzernder Star-Spieler. Stattdessen nur ein silbernes Vereins-Logo und 14 Spieler. Abseits der 270 Club-Bildern gibt es nur noch drei mit Bundesliga-Logo und Meisterschalen der 1. und 2. Liga, dem offiziellen Spielball, einen Doppelsticker mit einer Spielszene auf der Seite „Die Welt wird kleiner. Und unsere Fussballhelden grösser“, sowie die 18 Logos der Zweitliga-Clubs. Silbern glänzenden dabei nur die 18 Erstliga-Logos, sowie die beiden Meisterschalen. Das Album kehrt mit dem schmaleren Umfang zurück zu den Penny-Jahren, als die Kollektion exklusiv bei dem Discounter zu bekommen war.

Bundesliga_2017_2018_Sticker_2Der Sticker mit dem Bundesliga-Ball und zwei Spieler

Apropos Discounter: In diesem Jahr wird die Sticker-Kollektion im Norden und Süden der Republik auf unterschiedlichen Wegen verkauft: im Norden im ganz normalen Pressehandel und im Süden exklusiv bei Aldi Süd. Ein einmaliger Vorgang, den es so noch nicht gegeben hat. Immerhin: Da es extrem viele Aldi-Süd-Filialen gibt, dürfte es auch im Süden leichter sein, an Sticker und Alben zu kommen als in den Penny-Jahren. Die genaue Grenze zwischen Aldi Nord (wo es die Kollektion nicht gibt) und Aldi Süd lässt sich zum Beispiel hier nachverfolgen. Sie verläuft mitten durch Nordrhein-Westfalen und Hessen, zu Aldi Süd gehören zudem die Länder Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg und Bayern.

Bundesliga_2017_2018_Sticker_1Zwei silberne Sticker mit einem Club-Logo und der Zweitliga-Meisterschale, sowie in der Mitte ein Zweitliga-Sticker

Die Sticker sind in beiden Regionen völlig identisch, die Sticker-Tüten haben jedoch unterschiedliche Farben. So haben die im Norden erhältlichen Tüten einen blauen Rand, die Kauftüten im Süden einen roten und die Gratis-Tüten einen gelben. Auch der Umschlag der Alben unterscheidet sich: Im Norden hat er einen vornehmlich roten Hintergrund und einen blauen linken Rand (siehe Foto ganz oben), im Süden ist der Hintergrund vornehmlich grün, der linke Rand rot (siehe zweites Foto von oben). Im Inneren des Albums gibt es nur einen Unterschied: Im Aldi-Album enthält die Seite 48 Aldi-Werbung, im Nord-Album Werbung für die „Match Attax“-Karten.

Was viele Sammler positiv verbuchen werden, ist die Tatsache, dass Topps nach zwei Jahren mit Limitierten Stickern, von denen einige sehr schwer zu bekommen waren, diesmal auf diese seltenen Bilder verzichtet.

Fazit: Leider hat Topps mit seiner offiziellen Bundesliga-Sticker-Kollektion einen deutlichen Rückschritt eingelegt. Statt der gelungenen Alben der beiden vorigen Saisons gibt es nun wieder ein Discounter-Spar-Album mit zu wenigen Stickern und kaum Sonderstickern. Blickt man auf die Panini-Liga-Kollektionen in Ländern wie Italien, Frankreich und Spanien, so wächst die Traurigkeit über diese der Liga nicht sehr würdige Kollektion noch.

Vorstellung: „Match Attax Extra Bundesliga 2017/2018“.

Match_Attax_Extra_2017_18Erstmals ist die „Match Attax Extra“-Kollektion zur Bundesliga nicht erst Anfang/Mitte März in den Handel gekommen, sondern bereits fast zwei Monate früher – Mitte Januar. Der Grund: Topps will den WM-Kollektionen von Panini aus dem Weg gehen.

Name: Match Attax Extra Bundesliga 2017/2018
Publisher: Topps
Release (D): 18. Januar 2018
Cards: 207 (plus 9 Limitierte Karten)

Erhältliche Produkte:
– Starterpack (mit Sammelmappe, 10 Karten und einer Limitierten, sowie XL-Poster mit Spielfeld & Rückrunden-Spielplan) – 8,99 Euro
– Tüte/Booster (mit 5 Karten) – 1 Euro [ein Display enthält 24 Tüten]
Blister (mit 5 Tüten inklusive einer von drei Limitierten Karten) – 4,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
418-420 FC Augsburg
421-423 Hertha BSC
424-426 SV Werder Bremen
427-429 Borussia Dortmund
430-432 Eintracht Frankfurt
433-435 Sport-Club Freiburg
436-438 Hamburger SV
439-441 Hannover 96
442-444 TSG 1899 Hoffenheim
445-447 1. FC Köln
448-450 RB Leipzig
451-453 Bayer 04 Leverkusen
454-456 1. FSV Mainz 05
457-459 Borussia Mönchengladbach
460-462 FC Bayern München
462-465 FC Schalke 04
466-468 VfB Stuttgart
469-471 VfL Wolfsburg
472-489 Auswärtstrikot-Karten
490-507 Duo-Karten
508-525 2. Bundesliga-Clubkarten
526-543 2. Bundesliga-Karten
544-561 Nationalspieler-Karten
562-579 Tooor!-Karten
580-597 Matchwinner-Karten & Club-100-Karte
598-604 Hattrick-Held-Karten
605-622 Trikot-Karten
T6-T7 Taktik-Karten

Cards-Arten:
Im Vergleich zum Vorjahr hat sich ein bisschen was geändert. Gleich geblieben ist die Anzahl der drei Basis-Spieler-Karten pro Club, insgesamelt also 54, außerdem gibt es wieder Auswärtstrikot-Karten und Duo-Karten. Da die 2. Liga in der normalen „Match Attax“-Kollektion diesmal komplett gefehlt hat, gibt es im „Extra“-Nachtrag diesmal die 18 Clublogos und 18 Spieler, also einen pro Verein.

446_4 487_0 493_0
Eine Basis-Karte, eine Auswärtstrikot-Karte und eine Duo-Karte

Ganz neu sind die metallisch glänzenden Nationalspieler-Karten, die 18 Spieler aus 18 Clubs und 18 Ländern zeigen. Ebenfalls neu sind die Tooor!-Karten, die mit ähnlichem Glanz-Effekt die Magischer-Moment-Karten aus dem Vorjahr ablösen. Die üblichen Matchwinner, Hattrick-Helden und eine Club-100-Karte, sowie Trikot-Karten und zwei neue Taktik-Karten komplettierten die Kollektion.

523_0 534_0 558_0
Eine 2. Bundesliga-Clubkarte, eine 2. Bundesliga-Karte und eine Nationalspieler-Karte

Die Verteilung der Sonderkarten in den Tüten sieht wie folgt aus:

  • 18 Tooor!-Karten (eine in jeder 1,98en Tüte)
  • 18 Nationalspieler (1:1,98)
  • 18 2. Bundesliga-Clubkarten (1:1,98)
  • 17 Matchwinner-Karten (1:6,1)
  • 7 Hattrick-Held-Karten (1:14,7)
  • 1 Club-100-Karte (1:64)

Richtig selten ist also vor allem die Hattrick-Held-Karte, die diesmal Leon Goretzka vom FC Schalke 04 zeigt.

578_0 582_0 600_0
Eine Tooor!-Karte, eine Matchwinner-Karte und eine Hattrick-Held-Karte

Zusätzlich gibt es neun Limited Editions, die in folgenden Produkten zu bekommen sind:

L28 – Kevin Volland – Starterpack – 18. Januar
L29 – Janik Haberer – Blister – 18. Januar
L30 – Dennis Diekmeier – Blister – 18. Januar
L31 – Thorgan Hazard – Blister – 18. Januar
L32 – Joshua Kimmich – Super Booster – 18. Januar
L33 – Bastian Oczipka – Super Booster – 18. Januar
L34 – Ignacio Camaco – Super Booster – 18. Januar
L35 – Rune Jarstein – Bravo Sport 3/2018 – 25. Januar
L36 – David Abraham – Bravo Sport 4/2018 – 8. Februar

611_0 T6 L31_0
Eine Trikot-Karte, eine Taktik-Karte und eine Limitierte Auflage

Der frühe Veröffentlichungszeitpunkt hat einen großen Nachteil: Hat die „Extra“-Kollektion in den vergangenen Jahren immer auch einige Winter-Transfers gezeigt, ist sie dafür diesmal zu früh erschienen. So gibt es z.B. auch noch eine Duo-Karte mit Aubameyang in Dortmund-Trikot.

Fazit: Die Ergänzung zur „Match Attax“-Bundesliga-Sammlung bietet einiges Neue wie die beiden Kategorien Tooor!-Karten und Nationalspieler. Zudem kommen Fans der 2. Liga auf ihre Kosten. Gelungene Kollektion, die aber bitte im kommenden Jahr wieder später erscheinen sollte, damit sie auf aktuelle Transfers zur Rückrunde reagieren kann.

Vorstellung: „Star Wars: The Last Jedi – Offizielle Sticker-Kollektion“.

Star Wars Sticker_AlbumEs ist eine langjährige Tradition: Zu jedem neuen „Star Wars“-Kinofilm erscheint auch eine passende Sticker-Kollektion von Topps. Die zum Film „The Last Jedi“ erschien kurz nach Filmstart – mit bekanntem und bewährtem Konzept.

Name: Star Wars: The Last Jedi – Offizielle Sticker-Kollektion
Publisher: Topps
Release (D): 19. Dezember 2017
Sticker: 200

Erhältliche Produkte:
– Album – 2,50 Euro
– Tüten (mit 5 Stickern) – 70 Cent [ein Display enthält 30 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-005 Einleitung
006-015 Der Widerstand
016-025 Die erste Ordnung
026-035 Luke Sykwalker
036-045 Kylo Ren
046-055 Finn
056-065 Captain Phasma
066-075 Rose Tico
076-085 Die Flotte des Widerstands
086-095 Sturmtruppen
096-100 General Leia Organa
101-105 Chewbacca
106-125 Canto Bight
126-135 Kreaturen
136-145 Droiden
146-155 Poe Dameron
156-165 Rey
166-175 Die Fahrzeuge des Widerstands
176-185 Fahrzeuge der ersten Ordnung
186-200 Schlacht um Crait

Wie immer erhält der „Star Wars“-Sammler auch diesmal beim Kauf einer Stickertüte vier kleinere und einen größeren, silbernen Sticker. Diese Aufteilung 4:1 ist Tradition, die Glitzersticker sind dadurch keine Rarität, für die es Extra-Tauschregeln braucht. Neu ist die Größe eines Displays: Nur noch 30 Tüten finden sich in einem solchen Verkaufskartin, also 150 Sticker. Komplettieren lässt sich das Album, in dem 200 Sticker Platz finden, also nicht mit dem Kauf eines Displays.

Das Album erzählt die Story des Films nicht chronologisch, sondern anhand von Charakteren, Planeten, Raumschiffen, Kreaturen und Droiden. Etwas mehr Chronologie wäre hier wünschenswert, dafür bekommt der Sammler aber eine große Menge unterschiedlicher Motive. Insbesondere die Casino-Stadt Canto Bight bot im Film dafür ja mit ihren vielen unterschiedlichen Kreaturen sehr viel.

Star_Wars_The_Last_Jedi_StickerEine der größeren silbernen Holo-Sticker (links, seltsame blau-pinke Farben durch den Scan), sowie zwei kleinere normale Sticker (rechts)

Die Sticker selbst zeigen allesamt Filmszenen oder Fotos der Charaktere – meist in guter Qualität. Nicht so gut gefallen hat mir diesmal der bunte Rand der Sticker: mal grün, mal blau, mal mal hellblau, mal orange, mal hellgrün, mal rot, mal … Ich finde, zu einer Filmreihe wie „Star Wars“ passen diese zum Teil knalligen Farben nicht wirklich.

Fazit: Unspektakuläres, aber auch nicht schlechtes Begleit-Album zum neuesten „Star Wars“-Film ohne größere Neuerungen. Gehört für jeden „Star Wars“- und Sticker-Fan einfach dazu.

Bundesliga-Sticker 2017/18 kommen am 29. bzw. 30. Januar – im Süden nur bei Aldi!

Bundesliga_17_18Sehnsüchtig warten die Sammler bereits auf die neue Sticker-Kollektion zur deutschen Fußball-Bundesliga. Wie Sammelbild.info nun erfahren hat, wird sie am 29. Januar erscheinen und nur 294 Sticker enthalten – so wenige wie seit der Saison 2014/15 nicht mehr.

Die Information, die viele Sammler aber verstören oder sogar empören dürfte ist, dass Sticker und Album im Süden der Republik offenbar nur bei Aldi Süd erhältlich sind, während sie im Norden – erst einen Tag später am 30. Januar – ganz normal über den Pressehandel vertrieben werden. Auch das Album unterscheidet sich teilweise – im Süden gibt es eine Seite mit Werbung für Aldi Süd.

Durch die Begrenzung auf nur 294 Sticker bekommt jedes Bundesliga-Team ganze 15 Sticker, hinzu kommen sechs mit Logo, Meisterschale, Ball & Co., sowie 18 zu den 18 Zweitliga-Clubs, vermutlich mit dem Vereinslogo. Eine Kollektion auf Sparflamme also.

Bei Aldi Süd kostet das Album 2 Euro, Stickertüten 70 Cent – zusätzlich gibt es eine Stickertüte gratis pro 10 Euro Einkaufswert. Album und die Spieler-Sticker der Bundesliga-Vereine lassen sich auf einer offenbar am Montag freigeschalteten Website von Aldi Süd bereits begutachten.

Bundesliga_17_18_Aldi

Für den Norden habe ich hingegen die sichere Information, dass Album und Sticker im normalen Pressehandel erhältlich sind, ab dem 30. Januar ebenfalls für 2 Euro bzw. 70 Cent.

Nachdem die Sticker vor einigen Jahren nur bei Penny zu bekommen waren, dürfte die neue Aktion von Topps – diesmal sogar mit Nord/Süd-Trennung – nicht gerade gut bei den Fans und Sammlern ankommen. Immerhin aber dürfte es mehr Aldi-Süd- als Penny-Filialen geben.

[Nachtrag] Die beiden Alben unterscheiden sich nicht nur im Innenteil, sondern auch auf dem Cover. Offenbar hat Topps die Farben Rot und Grün beim Nord- und Süd-Album jeweils getauscht, wie das folgende Foto für den Verkauf im Pressehandel (des Nordens) zeigt. Zudem ist der linke Rand (wie der der Tüten) blau und nicht rot.

Bundesliga_17_18_normales_Album

„Match Attax Extra“ erscheint diesmal schon im Januar. Alle Infos hier.

Match_Attax_Extra_17_18_Starter

Topps bringt die „Match Attax“-Bundesliga-Ergänzung „Match Attax Extra“ nach meinen Infos aus dem Handel in dieser Saison schon Ende Januar auf den Markt – wahrscheinlich, um den zahlreichen WM-Produkten von Panini aus dem Weg zu gehen. Zuletzt kamen die „Match Attax Extra“-Karten traditionell erst im März raus.

Hier alle weiteren Infos:

  • Es wird über 200 neue Karten geben, darunter „Nationalspieler“, „Auswärtstrikot-Karten“ und „Hattrick-Helden“
  • Auch Karten für die 18 Clubs der 2. Bundesliga werden enthalten sein
  • Das Starterpack kostet 8,99 Euro und enthält eine Limited Edition von Kevin Volland
  • Ein Display enthält 24 Karten-Tütchen mit je 5 Cards, von denen eins ein so genanntes „Super-Päckchen“ bzw. „Super-Booster“ ist – mit 4 Glitzerkarten und einer limitierten von Joshua Kimmich, Bastian Oczpika oder Ignacio Camacho
  • Zusätzlich zu Starterpack und normalen Tütchen wird es Blister geben – mit 25 Karten und einer Limitierten von Janik Haberer, Dennis Diekmeier oder Thorgan Hazard

Match_Attax_Extra_17_18_Booster

[Nachtrag vom 14. Januar:]

Inzwischen habe ich auch die korrekte Liste der Limitierten Karten. Folgende wird es geben:

L28 – Kevin Volland – Starterpack – 18. Januar
L29 – Janik Haberer – Blister – 18. Januar
L30 – Dennis Diekmeier – Blister – 18. Januar
L31 – Thorgan Hazard – Blister – 18. Januar
L32 – Joshua Kimmich – Super Booster – 18. Januar
L33 – Bastian Oczipka – Super Booster – 18. Januar
L34 – Ignacio Camaco – Super Booster – 18. Januar
L35 – Rune Jarstein – Bravo Sport 3/2018 – 25. Januar
L36 – David Abraham – Bravo Sport 4/2018 – 8. Februar

Auf Facebook veröffentlicht Topps dieser Tage zudem erste Fotos der neuen Karten, darunter auch welche aus der neuen „Match Attax“-Kategorie „Nationalspieler“:

Auch auf der Toppsfootball.com-Website gibt es ein Foto von Karten einer neuen Kategorie – sie heißt „Tooor!“:

Match_Attax_Extra_2017_18_Tooor

Nach meinen Informationen wird es zudem neue Trikot-Karten der 18 Clubs geben, weitere Taktik-Karten, neue Duos und einiges mehr.

Der Club-100-Spieler ist diesmal Leon Goretzka, zu den Hattrick-Helden gehören Alfred Finbogasson, Marvin Ducksch und Pierre-Emerick Aubameyang.

Vorstellung: „Star Wars – Die Reise zu Star Wars: Die letzten Jedi“.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_JediEin neuer „Star Wars“-Film bringt natürlich auch eine neue „Star Wars“-Sammelkarten-Kollektion von Topps mit sich. Erschienen ist „Die Reise zu Star Wars: Die letzten Jedi“ rund vier Wochen vor dem Film-Release, daher bietet sie auch keinerlei Inhalte zum Film. Sehens- und sammelnswert ist sie dennoch.

Name: Star Wars – Die Reise zu Star Wars: Die letzten Jedi
Publisher: Topps
Release (D): 14. November 2017
Cards: 216 (plus eine Limited Edition Card)

In Deutschland erhältliche Produkte:
– Starterpack (mit Sammelmappe, Checkliste, fünf Cards und einer Limited Edition Card) – 8,99 Euro
– Tüten (mit 5 Cards) – 1 Euro [ein Display enthält 30 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-030 Story-Karten
031-160 Reguläre Karten
161-168 Goldkarten
169-200 Star Wars: Die letzten Jedi-Folienkarten
201-216 Jedi-Folienkarten

Schon im Jahr 2015 gab es eine „Die Reise zu“-Kollektion Topps. Damals passend zum „Star Wars“-Comeback-Film „Das Erwachen der Macht“. Dieser Film steht diesmal im Mittelpunkt der ersten 30 Karten. Die erzählen nämlich nochmal die wichtigsten Aspekte des Films nach.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_Jedi_Cards1In der Mitte eine der „Story-Karten“, links und rechts zwei „Reguläre Karten“ mit Porträts

Die Karten 31 bis 160, die Topps ganz einfach „Reguläre Karten“ nennt, gliedern sich in viele unterschiedliche Motiv-Arten auf. So Die Nummern 31 bis 84 zeigen dabei die wichtigsten Charaktere des neuen Films, allerdings auf unterschiedliche Arten. Mal gezeichnet, mal als Foto, mit verschiedenen Hintergründen, usw. Mir persönlich gefallen die Cards 71 bis 84 am besten: Auf ihnen sind Rey, Finn, Luke Skywalker, Kylo Ren, etc. mit künstlerischen Porträts zu sehen.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_Jedi_Cards2Drei der „Regulären Karten“, in der Mitte eine mit einem Motiv aus „Die letzten Jedi“

Ab der Nummer 85 gibt es 15 Karten mit Szenen aus „Die letzten Jedi“. Die Motive sind allerdings weitgehend nichtssagend und aus den Trailern entnommen. Wie gesagt: Da die Karten rund vier Wochen vor dem Film erschienen sind, durften sie keinerlei Inhalte aus „Star Wars: Die letzten Jedi“ verraten. Weiter geht es mit sechs Raumschiffen und Maschinen, 17 Lichtschwert-Duellen aus früheren Filmen und noch einmal 20 gezeichneten/gemalten Porträts der Haupt-Charaktere aus dem neuen Film – in zwei unterschiedlichen Layouts.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_Jedi_Cards3Links und in der Mitte zwei „Reguläre Karten“ – eine aus den beiden Puzzles und eine mit einem Lichtschwertkampf (hier Luke Sykwalker vs. Darth Vader), rechts eine der „Goldkarten“

Abgerundet werden die „Regulären Karten“ schließlich mit zwei Puzzles, die aus je neun Karten bestehen. Was mir völlig unverständlich ist, bei Topps aber leider immer wieder vorkommt, ist die Tatsache, dass die Puzzles mit einer Nummer anfangen, die nicht in die linke obere Einstecktasche einer 9er-Hülle gehört. Sprich: Sortiert man die Nummern 1 bis 142 so ein, wie sich das gehört, ergeben die Nummern 143 bis 160 keine Puzzles, sondern ein Mischmasch. Nun könnte man zwar zwei Einstecktaschen frei lassen und die Nummer 143 da rein stecken, wo eigentlich die 145 hinein gehören würde, doch dann hat man am Ende des Albums zwei Einstecktaschen zu wenig, müsste also zwei Karten in die Rückseite der letzten Album-Seite stecken. Sehr unschön!

Die drei Arten von Sonderkarten beginnen mit der Nummer 161 und zunächst den acht „Goldkarten“ mit verschiedenen Symbolen, Raumschiffen, etc. Die finden sich in jeder sechsten Tüte, sind somit die seltensten der Sonderkarten. Da es aber nur acht gibt, hat man sie theoretisch dennoch ähnlich schnell komplett, wie die „Star Wars: Die letzten Jedi-Folienkarten“, von denen eine in jeder zweiten Tüte steckt. Davon gibt es nämlich 32 Stück. Sie zeigen in „Force Attax“-Optik erneut die Charaktere des neuen Films, diesmal erweitert um einige Neben-Charaktere und Raumschiffe.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_Jedi_Cards4Eine „Star Wars: Die letzten Jedi-Folienkarte“, eine „Jedi-Folienkarte“ und die einzige Limitierte Auflage in deutscher Sprache

Noch cooler sehen die 16 „Jedi-Folienkarten“ mit den Nummern 201 bis 216 aus, auf denen auch legendäre Jedi-Ritter aus den alten Filmen zu sehen sind, wie der junge Luke Skywalker, Obi-Wan Kenobi oder Yoda.

Limtierte Karten gibt es theoretisch sechs: LEMA zeigt C-3PO, LEMB einen Stormtrooper, LESA Rey, LETA Kylo Ren, LETB ein Porg und LETC Captain Phasma. „Theoretisch“ deswegen, weil es in Deutschland offiziell nur die LESA mit Rey gibt. Sie steckt noch dazu im Starterpack und zusätzlich – völlig überflüssigerweise in den normalen Kartentütchen – eine pro Display. Die anderen fünf Limitierten gibt es nur im Ausland – z.B: in Großbritannien – in zwei verschiedenen Multipacks und drei verschiedenen Mini Tins. Wer sie haben möchte, wird sie auf ebay und anderen Plattformen finden. Allerdings haben sie eben keine deutschsprachige Aufschrift, passen also nicht wirklich zur deutschen Kollektion. Die ist mit der LESA komplett.

Fazit: Negativ an der neuen „Star Wars“-Kollektion ist die Tatsache, dass sie lang vor dem Film erschienen ist, also keinerlei echte Infos zu „Die letzten Jedi“ liefert. Auch die Motiv-Armut ist etwas dröge: Die Haupt-Charaktere kommen immer und immer wieder in verschiedenen Varianten vor. Dennoch: Die Vielfalt der Karten-Gestaltung macht die Kollektion dennoch sammelnswert. Insbesondere die vielen gezeichneten Porträts und die 16 „Jedi-Folienkarten“ am Ende gefallen mir sehr gut. Und wer eben die Film-Infos haben möchte, muss sich die nach Kinostart erscheinende Sticker-Kollektion kaufen.

Topps bringt „Bundesliga Quartett 2017/2018“ in den Handel

Bundesliga_Quartett_2017_2018Kein echtes Sammelprodukt, aber wegen dem Hersteller Topps dennoch eine Erwähnung wert: Der Fußball-Bundesliga-Lizenznehmer für Sticker und Sammelkarten hat zum zweiten Mal nach der Saison 2016/2017 ein Quartett-Spiel auf den Markt gebracht. Die Schachtel enthält 36 Karten, pro Bundesliga-Mannschaft also zwei.

Die 36 Karten sind in neun Rubriken mit jeweils vier Spielern eingeteilt: Elfmeter-Könige, Kapitäne, Neue Transfers, Assist-Könige, Youngsters, Matchwinner, Verteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer. Die Bezeichnungen erinnern also zum Teil an die „Match Attax“-Kollektionen, für die auch eine Werbekarte beiliegt. Die 36 Karten sind hochwertig gedruckt, wer gern Quartett spielt und Fußball-Fan ist, kann die 4,99 Euro ruhig investieren.

Kurz-Vorstellung: „Slam Attax – 10th Edition“.

Slam_Attax_10th_EditionWie bei den Bundesliga-„Match Attax“-Karten feiert Topps auch bei den Wrestling-Karten der WWE die 10. Kollektion. Der Haken an der Sache: In Deutschland sind gar nicht alle vorigen neun erschienen. So sind meines Wissens die Kollektionen „Rebellion“, „Superstars“ und „Rivals“ der Jahre 2012 bis 2014 nicht offiziell in den deutschen Handel gekommen. Für Deutschland wäre also „7th Edition“ der korrektere Untertitel.

Name: Slam Attax – 10th Edition
Publisher: Topps
Release (D): 30. Oktober 2017
Sticker: 361 (plus 36 Ringmatten-Memorabilia-Karten, 12 T-Shirt-Memorabilia-Karten, eine in Deutschland erhältliche und fünf nicht in Deutschland erhältliche Limited Editions, eine „Mega Collector-Karte“ und 24 nur im Adventskalender erhältliche exklusive Karten)

Erhältliche Produkte:
– Starterpack [mit Sammler-Magazin, Sammelmappe, einem Kartenpäckchen mit 6 Sammelkarten inklusive der limitierten Flix-Pix-Karte von Randy Orton und einer „Mega Collector-Karte“ von Roman Reigns] – 8,99 Euro
– Cards-Tüte (mit 5 Cards) – 1 Euro [ein Display enthält 36 Tüten]
Adventskalender (mit 96 Karten und 24 exklusiven nur hier erhältlichen Karten) – 29,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-024 Champion
025-048 Icon
049-080 OMG
081-132 Raw
133-180 Smackdown Live
181-225 Nxt
226-241 Cruiserweights
242-291 Hall of Fame
292-306 Legends
307-331 Tag Team
332-343 Flashback
344-356 Championships
357-361 Boosts
RMAA-RMXC 36 Ringmatten-Memorabilia-Karten
TS1-TS12 T-Shirt-Memorabilia-Karten
– 1 bzw. 6 Limited Editions
A1-A24 Exklusive Karten aus dem Adventskalender
– Mega Collector-Karte von Roman Reigns

Da ich Wrestling-Kollektionen grundsätzlich nicht sammle, kann ich nicht sonderlich viel über die „10th Edition“ und ihre Cards sagen. Klar ist, dass es neben den 361 regulären Karten laut Topps in Deutschland nur die eine Limited Edition aus dem Starterpack gibt. In Großbritannien gibt es fünf weitere – u.a. in Produkten wie Multipacks, Mini Tins und Mega Tins. Ob es die insgesamt 48 Memorabilia-Karten mit Teilen von Ringmatten und T-Shirts alle in Deutschland gibt, weiß ich nicht.

Hier noch der Werbe-Text von Topps:
„Mit den aktuellen Superstars von Raw, NXT und SmackDown Live sowie den Legenden der Hall-of-Fame ist Slam Attax 10 ein Muss für jeden WWE-Fan! Die neue Kollektion beinhaltet über 360 Sammelkarten, inklusive Glitzer- und Memorabilia- Karten.“

Vorstellung: „UEFA Champions League – Official Sticker Collection Season 2017/18“.

CL_2017_18Zum bereits dritten Mal kommt das offizielle Stickeralbum zur Champions League von Topps. Im Vergleich zum Vorjahr hat man sich glücklicherweise von der doofen Nummerierung mit Stickern von 1 bis 19 für jeden Club verabschiedet. Dafür ist die Kollektion mit über 600 Stickern wieder deutlich umfangreicher.

Name: UEFA Champions League – Official Sticker Collection Season 2017/18
Publisher: Topps
Release (D): 28. September 2017
Sticker: 604

Erhältliche Produkte:
– Album – 2,50 Euro
– Stickertüte [mit 5 Stickern] – 70 Cent [ein Display enthält 30 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-002 UEFA Champions League Logo & Trophy
003-021 Real Madrid CF
022-040 FC Barcelona
041-059 Club Atlético de Madrid
060-078 FC Bayern München
079-097 RB Leipzig
098-116 Borussia Dortmund
117-135 Chelsea FC
136-154 Tottenham Hotspur
155-173 Manchester City FC
174-192 Manchester United FC
193-211 Juventus
212-230 AS Roma
231-249 AS Monaco FC
250-268 Paris Saint-Germain
269-287 FC Spartak Moskva
288-306 SL Benfica
307-325 FC Porto
326-344 FC Shakhtar Donetsk
345-363 RSC Anderlecht
364-382 Besiktas JK
383-401 FC Basel 1893
402-420 Feyenoord
421-580 Play-Off Qualifying Teams
581 The Road to Kyiv
582-593 Players To Watch
594-597 UEFA Champions League Final 2017
598-602 UEFA Champions League Winners 2011/12-2015/16
603 UEFA Women’s Champions League
604 UEFA Youth League

Wie schon im Vorjahr hat Topps also aufgrund des frühen Veröffentlichungstermins zwei Klassen von Teams ins Album gepackt. Die 22 automatisch qualifizierten Mannschaften finden allesamt auf einer Doppelseite mit ausführlichen Infos und auf 19 Stickern statt, die zehn erst durch Play-Offs qualifizierten Teams haben hingegen nur eine anonyme Seite mit 16 Stickern bekommen. Immerhin finden diese zehn Teams aber überhaupt statt – in der „Match Attax“-Kollektion zur Champions League fehlen sie ja komplett.

Im Gegensatz zur „Match Attax“-Kollektion finden sich im Sticker-Album aber glücklicherweise nur tatsächliche Teilnehmer – also kein FC Kobenhavn, den man bei den „Match Attax“-Karten dabei hat, um sie wohl auch in Nordeuropa besser verkaufen zu können. Hier also finden sich nur die 32 tatsächlichen Champions-League-Teilnehmer.

UEFA_Champions_League_2017_18_StickerEin Club-Logo und ein Trikot-Set in silber – und einer der vielen Spieler-Sticker

Unter den 604 Stickern gibt es 503 normale und 101 silberne. Die 101 Silberne wiederum gliedern sich auf in 24 große und 77 normal große Bilder. Jedes der 22 direkt qualifizierten Teams hat ein Vereinslogo und einen Trikot-Sticker in silber bekommen, zudem einen großen mit dem „Star Player“. Bei den zehn anderen Mannschaften finden sich nur Logo und Trikot in silber. Ergänzt werden diese 86 Bilder durch Champions-League-Logo und -Pokal am Beginn des Albums, Sticker von Neymar und Messi auf der Doppelseite „Players to Watch“, Real Madrid und die fünf Sieger der vorigen Saisons, sowie die Sieger der UEFA Women’s Champions League und der UEFA Youth League am Ende des Albums.

UEFA_Champions_League_2017_18_Sticker_2Drei Silber-Sticker: das Champions-League-Logo, sowie der UEFA-Women’s–Champions-League-Sieger und ein „Star Player“ (beides große Silber-Sticker)

Die 101 Silber-Sticker sind aber keineswegs seltener als die normalen Sticker. Im Gegenteil: Da in jeder Sticker-Tüte auch ein silbernes Bild steckt, ist das Ziel, die 101 silbernen zu komplettieren deutlich schneller erreichbar als das Ziel, die anderen 503 zu komplettieren. Denn: Beim Kauf von 101 Tüten (Displays kommen übrigens diesmal in der ungewöhnlichen Größe von 30 Tüten daher), besitzt man bereits 101 Silber-Sticker, aber nur 404 normale Bilder. Es fehlen theoretisch also keine silbernen mehr, dafür aber auf jeden Fall noch fast 100 normale. Theoretisch müssten die Silbernen diesmal beim Tausch also sogar weniger wert sein als normale Papier-Sticker.

Die Sticker selbst sind recht unspektakulär, mich stört bei den Spieler-Bildern etwas der weiße „Schatten“ um die Köpfe herum, aber das wird Geschmackssache sein. Gut finde ich die Seiten mit Bildern aus den Vorjahren und die „Players to Watch“, die das Album auflockern. Hiervon wünsche ich mir aber wie immer mehr. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einer Kollektion zur Historie der Champions League und dem Europapokal der Landesmeister bis in die 1950er-Jahre zurück?

Fazit: Solide Champions-League-Kollektion ohne innovative Highlights. Schwachpunkte aus dem Vorjahr wie die unpraktische Nummerierung wurden glücklicherweise wieder abgeschafft. Ich würde mir aber wünschen, dass die Kollektion etwas später erscheint, dafür aber alle 32 Teams in gleicher Form und mit der Gruppeneinteilung erhält.