Review: „Match Attax UEFA Champions League / UEFA Europa League Saison 2020/21“.

Erstmals prangt auf der „Match Attax“-Kollektion zur UEFA Champions League auch das Europa League. Eigentlich hätte sich Topps die beiden Logos auch sparen können, denn mit den beiden Wettbewerben hat die Sammlung kaum noch etwas zu tun. Und auch sonst gibt es einige Punkte an den neuen „Match Attax“-Cards, über die man diskutieren kann – und sogar einige, die indiskutabel sind.

Name: Match Attax UEFA Champions League / UEFA Europa League Saison 2020/21
Publisher: Topps
Release (D): 10. September 2020
Cards: 487 (plus 31 Limited Editions und 8 XL-Sized Cards)

In Deutschland erhältliche Produkte:
– Starterpack (mit Sammelmappe, „extragroßem“ Spielfeld, Spielanleitung, Regeln und 24 Karten, darunter eine Limitierte) – 8,99 Euro
– Tüte (mit 6 Karten) – 1 Euro [ein Display enthält 30 Tüten]
– Multipack (mit 6 Tüten, inklusive einer Limitierten) – 5,99 Euro
– Blisterpack (mit 6 Tüten, inklusive einer Limitierten) – 5,99 Euro
– Mini-Sammeldose (mit 45 Karten, darunter eine Limitierte) – 7,99 Euro
– Mega-Sammeldose
 (mit 50 Karten, darunter eine Limitierte und 15 exklusive Karten) – 11,99 Euro

Aufbau der [deutschen] Sammlung:
REA1-REA18 Real Madrid C.F.
BAR1-BAR18 FC Barcelona
ATL1-ATL18 Atlético de Madrid
LIV1-LIV18 Liverpool FC
MCI1-MCI16 Manchester City FC
MNU1-MNU18 Manchester United
CHE1-CHE18 Chelsea FC
LEI1-LEI18 Leicester City
TOT1-TOT16 Tottenham Hotspur
BAY1-BAY18 FC Bayern München
DOR1-DOR18 Borussia Dortmund
RBL1-RBL18 RB Leipzig
BMG1-BMG16 VfL Borussia Mönchengladbach
PSG1-PSG18 Paris Saint-Germain
MAR1-MAR10 Olympique des Marseille
BEN1-BEN18 SL Benfica
ZEN1-ZEN10 FC Zenit
BRU1-BRU10 Club Brugge
SHA1-SHA9 FC Shakhtar Donetsk
IBA1-IBA5 Istanbul Basaksehir
CEL1-CEL12 Celtic FC
RNG1-RNG12 Rangers FC
SP1-SP16 Star Players
HT1-HT5 Hat Trick Heroes
T1-T4 Tactic Cards
RS1-RS16 Rising Stars
CL1-CL11 100 Club
MM1-MM27 Man of the Match

GG1-GG15 Golden Goal Scorers
WC1-WC15 Wildcards
II1-II15 International Icons
MW1-MW15 Matchwinners
SS1-SS12 Superstars

Wer sich die Liste genau anschaut, sieht schon das erste große Problem der Kollektion. Es gibt kein einziges italienisches Team. Vermutlich hat das rechtliche Gründe, in der britischen Version der „Match Attax“-Kollektion aus der vorigen Saison war beispielsweise auch schon nur ein einziger Juventus-Spieler enthalten – Cristiano Ronaldo. Selbst der fehlt diesmal komplett. In der deutschen Version gab es damals noch jeweils 16 Cards zu Juventus, SSC Napoli, FC Internazionale Milano und Atalanta BC. Diesmal nicht nur in Großbritannien, sondern auch hierzulande: keine einzige Karte eines italienischen Clubs.

Womöglich reicht also die offizielle Champions-League-Lizenz, die Topps von der UEFA erworben hat, nicht dafür aus, bestimmte – vornehmlich italienische Clubs – abzubilden. Zumindest nicht in Großbritannien. Und da es in diesem Jahr keine Version für Deutschland gibt – die deutsche ist identisch mit der aus Großbritannien – gibt es keine italienischen Karten. Extrem bitter für ein offizielles Lizenz-Produkt zu einem Fußball-Wettbewerb.

Ohnehin konzentriert sich Topps mehr denn je auf die großen europäischen Fußballländer. Ohne Italien sind das Spanien, England und Deutschland. Allein 232 der 336 Basis-Karten gehören zu den 13 enthaltenen Clubs dieser drei Länder. Für Spanien sind drei der vier Champions-League-Teilnehmer enthalten (der FC Sevilla fehlt als Europa-League-Sieger der Vorsaison), für England sind alle vier Champions-League-Teilnehmer und zusätzlich der Europa-League-Teilnehmer Leicester City, sowie Tottenham Hotspur enthalten, das sich erst durch die Europa-League-Qualifikation quälen muss, für Deutschland alle vier Champions-League-Teilnehmer. Vor allem England, wo Topps vor geraumer Zeit die Premier-League-Rechte an Panini verlor, steht im Fokus  der Champions-League-Europa-League-Kollektion, daher die vielen englischen Clubs.

Kommen wir zu einem weiteren Kritikpunkt, der sich bereits in der Liste der Cards zeigt: Die Nummerierung bzw. die unterschiedliche Anzahl an Cards für die verschiedenen Teams. Dass es keine durchgehenden Nummern von 1 bis 485 gibt, daran haben wir uns allmählich ja leider schon gewöhnt. In diesem Jahr kommt aber die Tatsache hinzu, dass die Vereine sehr unterschiedliche Zahlen von Cards abbekommen haben. So gibt es zu den großen Teams von Real bis Benfica zwar jeweils 18 Cards, doch mit Manchester City, Tottenham Hotspur und Borussia Mönchengladbach gibt es drei Ausnahmen mit nur 16 Cards.

Die Folge: Im Sammelordner muss man bei diesen drei Clubs jeweils zwei der Taschen in den 9er-Hüllen freilassen, wenn man kein Chaos haben möchte, sondern jeweils Vorder- und Rückseite einer Hülle mit einem Club füllen möchte. Nach den großen Clubs wird es allerdings völlig chaotisch, Olympique Marseille, Zenit und Brügge haben 10 Cards abbekommen, Donezk nur neun, Basaksehir ganze fünf, Celtic und die Glasgow Rangers dafür 12. Hier ein Konzept in den Ordner zu bekommen, ist aussichtslos. Warum Topps die Teams nicht einfach in solche mit 18 Cards und solche mit 9 Cards aufgeteilt hat, ist mir schleierhaft.

Cards-Arten:
Neben den 340 Base Cards (336 Spieler und Club-Embleme, sowie vier Tactic Cards) gibt es diesmal folgende Special Cards (in Klammern die Seltenheit der jeweiligen Rubrik):

  • 16 Star Players und 16 Rising Stars (eine der beiden Rubriken in jeder Tüte)
  • 5 Hat Trick Heroes, 27 Man of the Match (eine der beiden Rubriken in jeder zweiten Tüte)
  • 11 100 Club (eine in jeder zehnten Tüte)zusätzlich zu den 340 Base Cards und den 75 Special Cards, die allesamt in den normalen Tüten stecken, gibt es 72 Cards, die exklusiv in bestimmten Produkten erhältlich sind:
  • 15 Golden Goal Scorers (finden sich in der entsprechenden Mega-Sammeldose)
  • 15 Wildcards (finden sich in der entsprechenden Mega-Sammeldose)
  • 15 International Icons (finden sich in der entsprechenden Mega-Sammeldose)
  • 15 Matchwinners (finden sich in der entsprechenden Mega-Sammeldose)
  • 12 Superstars (finden sich im Starterpack)

Kommen wir nach all diesen Formalien und Kritikpunkten an diesen Formalien zu den Karten selbst. Und damit zu etwas sehr Positivem. Denn: Die Cards sehen wieder richtig gut aus. Die Basis-Karten sind durch viel weiße Farbe sehr sauber, der Hintergrund hinter den Spieler-Fotos wirkt modern. Die Star Player und Rising Stars haben einen gelblich-metallischen Holo-Glitzer-Effekt, die Hat-Trick Heroes und Man of the Match-Cards überzeugen mit einem grünlich metallischen Effekt, der ein bisschen wie Glasscherben aussieht. Zudem finden sich im Hintergrund des Spieler-Porträts noch ein kleineres zweites Foto des Spielers.

Mein absolutes Highlight sind die 100-Club-Karten, die in edlem blau daher kommen, eine große schwarz-goldene 100 im Hintergrund haben und zudem diverse „100 Club“-Hologramme. Ein absoluter Hingucker. Die exklusiven Kategorien aus dem Starterpack und den Mega-Sammeldosen haben als Grundfarbe schwarz, zudem eine metallische Farbe für Schrift und Effekte – von gold über pink bis blau.

Am schwierigsten zu komplettieren sind die 11 „100 Club“-Cards. Um an sie zu kommen, ist theoretisch der Kauf von 110 Tüten nötig. Dann hat man – ebenfalls theoretisch – auch alle anderen Karten komplettiert.

Die  Tactic Card T1 („Agent Card“) gibt es im Übrigen in zwei Varianten: im Starterpack steckt eine mit metallischem grün, in den Tüten eine normale ohne Effekt.

Was natürlich wie immer bei den ersten Sticker- und Cards-Kollektionen zu einer neuen Fußball-Saison kritisiert werden muss, ist der frühe Veröffentlichungszeitpunkt. Da in dieser Saison Corona-bedingt jedoch das Transferfenster bis in den Oktober hinein geöffnet ist, hätte man eine perfekte Kollektion mit allen berücksichtigen Spielerwechseln wohl aber erst im November auf den Markt bringen können – zu spät für den potenziellen Sammel-Hype zu Beginn einer Saison.

Limited Editions:
Bei den Limitierten Karten ist Topps leider wieder zu dem unbeliebten System mit goldenen, silbernen und bronzenen Cards des gleichen Spielers zurückgekehrt. Vermutlich hat auch das mit der Tatsache zu tun, dass es keine eigene Kollektion für Deutschland gibt, sondern hierzulande letztlich die gleiche wie in Großbritannien verkauft wird. Dort gibt es das Limited-Edition-System mit Gold, Silber und Bronze seit Jahren. Folgende 31 (!) Cards gibt es:

LE1G Roberto Firmino – Starterpack
LE1S Roberto Firmino – Tüten
LE1B Roberto Firmino – Tüten
LE2G Lionel Messi – Mini-Sammeldose, Tüten
LE2S Lionel Messi – Mini-Sammeldose, Tüten
LE2B Lionel Messi – Mini-Sammeldose, Tüten
LE3G Marcus Rashford – Multipack, Blister, Tüten
LE3S Marcus Rashford – Multipack, Blister, Tüten
LE3B Marcus Rashford – Multipack, Blister, Tüten
LE4G Neymar Jr – Golden Goalscorers Mega-Sammeldose, Tüten
LE4S Neymar Jr – Tüten, Topps.com
LE4B Neymar Jr – Tüten
LE5G Joao Felix – Wildcards Mega-Sammeldose, Tüten
LE5S Joao Felix – Tüten
LE5B Joao Felix – Tüten
LE6G Eden Hazard – International Icons Mega-Sammeldose, Tüten
LE6S Eden Hazard – Tüten
LE6B Eden Hazard – Tüten
LE7G Robert Lewandowski – Matchwinners Mega-Sammeldose, Tüten
LE7S Robert Lewandowski – Tüten
LE7B Robert Lewandowski – Tüten
LE8G Kylian Mbappé – Tüten
LE8S Kylian Mbappé – Tüten
LE8B Kylian Mbappé – Tüten
LE9G Erling Braut Haaland – Tüten
LE9S Erling Braut Haaland – Tüten
LE9B Erling Braut Haaland – Tüten
LE10G N’Golo Kante – Tüten
LE10S N’Golo Kante – Tüten
LE10B N’Golo Kante – Tüten
LE11 Timo Werner – Tüten

Tatsächlich sind laut Topps 30 der 31 Limited Editions auch bzw. ausschließlich in den Tüten erhältlich. Lediglich Roberto Firmino in Gold gibt es nur im Starterpack. Die drei Messis gibt es zudem in den Mini-Sammeldosen, die drei Rashfords in den Multipacks und Blistern, vier Goldene in den vier Mega-Sammeldosen, weitere wie bereits die Silberne Neymar-Card bei Shop-Aktionen auf Topps.com.

Die Rate, ob man in Multipacks, Blisterpacks und Mini-Sammeldosen eine Gold-, Silber- oder Bronze-Card bekommt, ist folgende:

  • Gold: 18,75%
  • Silber: 31,25%
  • Bronze: 50%

In den Tüten gibt es ein leicht anderes Verhältnis:

  • Gold: 14,28%
  • Silber: 31,74%
  • Bronze: 47,61%

Wie selten die besondere blaue LE11 mit Timo Werner ist – das ist völlig unklar. Auch sie findet sich in Deutschland nur in den Tüten – und nicht wie in Großbritannien beim Bestellen von Print-Me-Cards auf Topps.com. Ohnehin ist die Verteilung der Limited Editions im Vereinigten Königreich etwas sinnvoller und logischer. Dort gibt es nämlich auch noch Limiterte in „Match of the Day“-Magazinen, bei einem Tausch-Event, sowie in den nicht in Deutschland erhältlichen Produkten Adventskalender und „Battle Pack“.

Unverständlicherweise gibt es auch eine fünfte Mega-Sammeldose ausschließlich in Großbritannien. Sie enthält neben der bronzenen Limierten von Joao Felix auch 15 weitere Exklusiv-Karten, die „Pro Select“-Cards mit Spielern, die von Roberto Firmino ausgewählt wurden. Warum diese eine Dose nicht in Deutschland erhältlich ist, die anderen vier aber schon – ein weiteres Rätsel der neuen Champions-League-Europa-League-Kollektion.

Neben den 31 Limited Editions gibt es auch noch acht XL-Sized Cards:
OS1 Jadon Sancho – Topps.com
OS2 Neymar Jr
OS3 Trent Alexander-Arnold
OS4 Bruno Fernandes
OS5 James Maddison
OS6 Kingsley Coman – Topps.com
OS7 Lionel Messi
OS8 Karim Benzema

Sie werden vermutlich ausschließlich bei Aktionen im Topps.com-Shop erhältlich sein. Die OS6 von Kingley Coman bekommt man beim Bestellen eines Blisterpacks dazu, die OS1 mit Jadon Sancho gab es im (mittlerweile ausverkauften) Launch-Bundle aus Starterpack und Multipack.

Internationale Varianten:
Im Gegensatz zum Vorjahr gibt es diesmal keine eigenen Kollektionen für Großbritannien, Spanien und Italien, sowie eine deutsche bzw-. internationale Version. Diesmal scheint es neben der in Großbritannien und Deutschland erhältlichen Kollektion nur eine Variante in Spanien zu geben. Laut „Football Cartophilic Info Exchange“ enthält sie vier weitere spanische Clubs mit jeweils 16 Cards: Granada CF, Sevilla CF, Real Sociedad de Futbol und Villareal CF. Zudem soll es drei exklusive spanische Cards mit den Nummern ESP1 bis ESP3.

Bisher nur in Großbritannien gibt es neben den oben erwähnten 15 „Pro Select“-Cards auch noch 20 „Power Play“-Cards mit den Nummer GB1 bis GB20. Diese Cards sind „only Top Players and New Signings from the 20/21 Season“. Die Nummer 1 dieser Reihe ist Garteh Bale, der zu Tottenham Hotspur gewechselt ist.  Erhältlich sind die „Power Play“-Cards in einer speziellen Aktion auf Topps.com, bei der man leere Tüten einschicken muss, um „Power-Play Packs“ zu bekommen. Ob es die 20 „Power Play“-Cards auch in Deutschland geben wird, ist völlig unklar.

Kommen wir zum letzten Punkt des Reviews – dem vielleicht größten Kopfschüttel-Punkt. Denn: Ich habe neben einem normalen Display auch vier Multipacks, drei Blisterpacks, vier Mini-Sammeldosen und drei Mega-Sammeldosen geöffnet. Und: In keinem – ich wiederhole: in keinem dieser Produkte war auch nur eine einzige Basis-Karte der beiden Clubs Manchester City und Tottenham Hotspur enthalten. Sie stecken offenbar vorerst ausschließlich in den 1-Euro-Tüten aus den Displays. Offenbar ein extremer Produktionsfehler. Hat man also ausschließlich auf diese Produkte gesetzt, um gleich auch an eine Reihe von Limited Editions zu kommen, so verfügt man über keine Basis-Karte dieser beiden Clubs. So etwas darf nicht vorkommen. Eine absolute Katastrophe.

Fazit: Meine Meinung zur neuen „Match Attax“-Kollektion fällt geteilt aus. Die Karten sehen wieder super aus, es macht Spaß sie zu sammeln und das Komplettieren ist auch für Kinder möglich, wenn man vom Irrsinn der 31 Limited Editions absieht. Was den positiven Eindruck aber zu einem Teil zerstört sind zum einen das komplette Fehlen von italienischen Clubs – und zum anderen der schlimme Produktionsfehler mit den Manchester City- und Tottenham Hotspur-Cards.


Kaufen und Tauschen:
– Produkte im Pressehandel in der Nähe kaufen.
– Produkte bei de.topps.com kaufen.
– Produkte und fehlende Cards bei collect-it.de kaufen.
– Produkte bei stick-it-now.de kaufen.
– Produkte bei stickerpoint.de kaufen.
– Produkte und fehlende Cards bei ebay kaufen. [Affiliate-Link]
– Cards bei klebebildchen.net tauschen.
– Cards bei stickermanager.com tauschen.
– Cards bei laststicker.com tauschen.


Youtube-Videos mit Pack-Openings und Blick in das Starterpack: