Topps bringt „Chrome“-Karten zur Bundesliga zurück…. in den USA.

Was zunächst wie eine spannende News für alle deutschen Fußball-Sammler klingt, ist bei näherer Betrachtung nur halb-aufregend: Topps bringt unter seinem Label „Topps Chrome“ im Januar Sammelkarten zur Bundesliga auf den Markt. Eine Wiederbelebung der „Bundesliga Chrome„-Marke ist das jedoch nicht, denn die Karten stammen vom US-amerikanischen Topps-Konzern. Ob sie auch offiziell in Deutschland verkauft werden, ist völlig unklar.

Wie verschiedene US-Websites wie Beckett.com, GoGTS.net und Alan Jenkins in seinem Blog „Football Cartophilic Info Exchange“ berichten, besteht die „Topps Chrome“-Kollektion zur Bundesliga aus 90 Basis-Karten, fünf Image Variations, drei Insert-Sets („Superstar Sensations“, „Future Stars“, „Top XI“), Karten mit Autogrammen und diversen Parallel-Sets, wie die offizielle Produkt-Beschreibungs-Liste zeigt:

BASE CARDS
2018/19 Topps Chrome Bundesliga will feature a 90-subject Base set of some of the world’s best footballers.

Chrome’s complete rainbow of parallels will be on display:
– Refractor: 1:3 packs
– Purple Refractor: sequentially numbered to 250.
– Blue Refractor: sequentially numbered to 150.
– Green Refractor: sequentially numbered to 99.
– Blue Wave Refractor: sequentially numbered to 75.
– Gold Refractor: sequentially numbered to 50.
– Orange Refractor: sequentially numbered to 25.
– Red Refractor: sequentially numbered to 10.
– Red Wave Refractor: sequentially numbered to 10.
– SuperFractor: numbered 1/1.

INSERT CARDS
Base Card Image Variations
Image variations of 5 of the highest-profile players from the Base set.
– SuperFractor: numbered 1/1.

Superstar Sensations
Featuring the top player from each Bundesliga team.
– Gold Refractor: sequentially numbered to 50.
– Orange Refractor: sequentially numbered to 25.
– Red Refractor: sequentially numbered to 10.
– SuperFractor: numbered 1/1.
– Autograph Parallel: Sequentially numbered.
– Autograph SuperFractor Parallel: numbered 1/1.

Future Stars
Highlighting the elite, sensational young players in the Bundesliga.
– Gold Refractor Parallel: sequentially numbered to 50.
– Orange Refractor Parallel: sequentially numbered to 25.
– Red Refractor Parallel: sequentially numbered to 10.
– SuperFractor Parallel: numbered 1/1.
– Autograph Parallel: sequentially numbered.
– Autograph SuperFractor Parallel: numbered 1/1.

Top XI
Cards featuring the active Bundesliga goal scorers.
– Gold Refractor Parallel: sequentially numbered to 50.
– Orange Refractor Parallel: sequentially numbered to 25.
– Red Refractor Parallel: sequentially numbered to 10.
– SuperFractor Parallel: numbered 1/1.
– Autograph Parallel: sequentially numbered.
– Autograph SuperFractor Parallel: numbered 1/1.

AUTOGRAPH CARDS
Each box of 2018/19 Topps Chrome Bundesliga will deliver one chrome autograph card.

Look for a colorful array of Base Chrome Autographs as well as rare, sequentially numbered autograph variations of insert subsets.

Base Chrome Autographs
Parallels will include, but are not limited to:
– Blue Refractor: sequentially numbered to 150.
– Green Refractor: sequentially numbered to 99.
– Blue Wave Refractor: sequentially numbered to 75.
– Gold Refractor: sequentially numbered to 50.
– Orange Refractor: sequentially numbered to 25.
– Red Refractor: sequentially numbered to 10.
– Red Wave Refractor: sequentially numbered to 10.
– SuperFractor: numbered 1/1.

In jeder Hobby Box, die aus 18 Tüten mit je vier Karten besteht, steckt eine begehrte Karte mit Autogramm. Preis für eine solche Hobby Box: rund 60 US-Dollar.

Die Karten sehen modern aus, edler aus „Match Attax“-Karten:

Die Kollektion, die sich an den US-Markt richtet, kommt dort am 16. Januar heraus. Ob es ein paar Boxen auch nach Deutschland schaffen und hier offiziell von Topps vertrieben werden, steht in den Sternen.

Vorstellung: „Topps Now Bundesliga“.

Topps_NowErstmals hat Topps seine Marke „Topps Now“ auch nach Deutschland gebracht. Seit dem Start der Bundesliga-Saison druckt das Unternehmen nach jedem Spieltag eine Reihe von Trading Cards zu den aktuellsten Spielen – mit besonderen Ereignissen und Szenen. Gedruckt werden nur so viele Karten, wie vorher bestellt wurden.

Name: Topps Now Bundesliga
Publisher: Topps
Release (D): 23. August 2018
Cards: mindestens 200

Erhältliche Produkte:
Road to Kickoff Sets [mit 15 bis 18 Karten] – 24,99 Euro
Einzelkarten zu den aktuellen Spielen – 7,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
KO-001-KO-015 Road to Kickoff / FC Bayern München
KO-016-KO-030 Road to Kickoff / Borussia Dortmund
KO-031-KO-045 Road to Kickoff / FC Schalke 04
KO-046-KO-060 Road to Kickoff / Bayer 04 Leverkusen
KO-061-KO-075 Road to Kickoff / Eintracht Frankfurt
KO-076-KO-090 Road to Kickoff / RB Leipzig
KO-091-KO-108 Road to Kickoff / Bundesliga’s Best
001 Supercup
002-005 1. Spieltag
006-007 2. Spieltag
008-011 3. Spieltag
012-??? 4. Spieltag
(Liste wird fortgesetzt)

In den USA gibt es die Marke „Topps Now“ bereits seit 2016. Tausende Karten sind seitdem zu den Themen Major League Baseball, Major League Soccer, World Wrestling EntertainmentShowtime Championship Boxing und als erste Nicht-US-Marke zur englischen Premier League gedruckt worden. Die Besonderheit: Die Karten sind top-aktuell, zeigen Fotos und Begleittexte zu Sport-Ereignissen, die gerade erst stattgefunden haben. So erhält der Sammler zum Beispiel bei einer Fußball-Liga ein Sammelprodukt als Begleiter der kompletten Saison.

Ebenfalls besonders: Es werden immer nur so viele Karten gedruckt, wie vorher – meist in einem 24-Stunden-Zeitraum – bestellt wurden. Dafür kosten die Karten wegen der geringen Menge viel Geld. Für einzelne „Topps Now“-Cards zur Bundesliga sind in Deutschland beispielsweise 7,99 Euro fällig. Angesichts von zwei bis vier Karten, die es zu den ersten drei Spieltagen gab, ist also mit bis zu 136 Karten zu rechnen, das wäre dann eine Investition von rund 1.000 Euro. Als Gegenleistung bekommt der Käufer aber Karten, die außer ihm weltweit nur sehr wenige Menschen haben – zum Teil weniger als 100.

Topps_Now_Bundesliga_1 Topps_Now_Bundesliga_2 Topps_Now_Bundesliga_3
Drei der Karten: eine „Road to Kickoff“-Karte, die vom Supercup und eine vom Liga-Auftakt

Topps veröffentlicht nach Ablauf des Bestellzeitraumes jeweils die Zahl, in der die entsprechende Karte gedruckt wird/wurde. So hat der Sammler immer einen Überblick darauf, wie klein der Kreis derjenigen ist, die die Karte ebenfalls besitzen. An dieser Stelle folgt eine Liste der Bundesliga-Karten mit der entsprechenden Auflage, die ich die gesamte Saison über immer wieder aktualisieren werde:

KO-001-KO-015 Road to Kickoff / FC Bayern München [Auflage: 116]
KO-016-KO-030 Road to Kickoff / Borussia Dortmund [Auflage: 113]
KO-031-KO-045 Road to Kickoff / FC Schalke 04 [Auflage: 75]
KO-046-KO-060 Road to Kickoff / Bayer 04 Leverkusen [Auflage: 51]
KO-061-KO-075 Road to Kickoff / Eintracht Frankfurt [Auflage: 66]
KO-076-KO-090 Road to Kickoff / RB Leipzig [Auflage: 56]
KO-091-KO-108 Road to Kickoff / Bundesliga’s Best [Auflage: 96]
001 Supercup Treble [Auflage: 231]
002 Thomas Müller [Auflage: 120]
003 Daniel GInczek [Auflage: 89]
004 Axel Witsel [Auflage: 107]
005 Marco Reus [Auflage: 113]
006 Milot Rashica [Auflage: 100]
007 Ondrei Duda [Auflage: 98]
008 Paco Alcácer
009 Timo Werner
010 Alexandru Maxim
011 Mario Gomez
(Liste wird fortgesetzt)

Die Karten selbst sind dem Preis entsprechend recht edel hergestellt: dicke Pappe, Hochglanz-Oberfläche und Topps-Logos als Hologramme auf der Rückseite. Die ersten 108 Karten gab es schon vor Start der Saison, sie zeigten Fotos aus der Vorbereitung: jeweils 15 zu den sechs Top-Clubs der Saison 2017/18, sowie 18 mit einem Motiv jeder Bundesliga-Mannschaft. Zu sehen sind vor allem Trainings-Szenen. Die Karten zu den Spieltagen enthalten jeweils Highlights: Spieler, die mehrere Tore geschossen haben, den ersten Torschützen der Saison, ein Tor beim Bundesliga-Debüt, etc. Auch eine Karte zum Supercup gab es.

Fazit: Eine exklusive Kollektion, die eine Stange Geld kosten wird, dafür aber tolle Karten enthält, die an eine komplette Bundesliga-Saison erinnern wird.


Kaufen und Tauschen:
– Cards bei toppsdirekt.de kaufen.
– Cards bei klebebildchen.net tauschen.

Vorstellung: „Bundesliga – Offizielle Sticker Kollektion 2017/2018“.

Bundesliga_2017_2018_Album_normalZum neunten Mal kommt das offizielle Sticker-Album zur Fußball-Bundesliga von Topps. Und nach zwei Jahren mit ausführlichen Kollektionen, die aus mehr als 430 Stickern bestehen, kehrt Topps zu einer Spar-Version mit weniger als 300 Bildern zurück. Ein mutmaßlicher Grund dafür: Im Süden der Republik gibt es die Kollektion exklusiv bei Aldi – und die dortigen Gelegenheitssammler möchte man womöglich nicht mit dicken Alben abschrecken.

Bundesliga_2017_2018_Album_AldiName: Bundesliga – Offizielle Sticker Kollektion 2017/2018
Publisher: Topps
Release (D): 29. Januar 2018
Sticker: 294

Erhältliche Produkte:
– Album – 2 Euro
– Tüten (mit 5 Stickern) – 70 Cent [ein Display enthält 30 Tüten] bzw. gratis bei Aldi Süd pro Einkaufswert von 10 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-003 Einleitung
004-018 FC Augsburg
019-033 Hertha BSC
034-048 SV Werder Bremen
049-063 Borussia Dortmund
064-078 Eintracht Frankfurt
079-093 Sport-Club Freiburg
094-108 Hamburger SV
109-123 Hannover 96
124-138 TSG 1899 Hoffenheim
139-153 1. FC Köln
154-168 RB Leipzig
169-183 Bayer 04 Leverkusen
184-198 1. FSV Mainz 05
199-213 Borussia Mönchengladbach
214-228 FC Bayern München
229-243 FC Schalke 04
244-258 VfB Stuttgart
259-273 VfL Wolfsburg
274-275 Die Welt wird kleiner. Und unsere Fussballhelden grösser.
276 Torfabrik 2017/2018
277-294 2. Bundesliga

Wie seit vielen Jahren üblich erscheint die Sticker-Kollektion zur Bundesliga erst im Januar – zum Start der Rückrunde. Zur Hinrunde im Herbst verkauft Topps stattdessen seine „Match Attax“-Karten. Leider war der Redaktionsschluss für die Kollektion aber schon 12. Oktober, also dreieinhalb Monate (!) vor der Veröffentlichung. Von einem aktuellen Album zur Rückrunde kann also keine Rede sein: Alexander Nouri ist noch Trainer von Werder Bremen, Peter Bosz bei Borussia Dortmund, Peter Stöger beim 1. FC Köln. Immerhin: Jupp Heynckes ist schon als FC-Bayern-Trainer abgebildet, er begann sein Comeback rund eine Woche vor dem Redaktionsschluss. Natürlich spielt auch Pierre-Emerick Aubameyang noch bei Borussia Dortmund und auch andere Rückrunden-Transfers wurden nicht in die Kollektion aufgenommen.

Schade ist aber vor allem die Ausdünnung der Kollektion. Statt 21 Stickern pro Mannschaft gibt es nur noch 15. Kein Mannschaftsfoto mehr, keine Trikot-Sticker (beides ist nun in Mini-Version in das Album gedruckt worden), kein Kapitäns-Sticker und kein glitzernder Star-Spieler. Stattdessen nur ein silbernes Vereins-Logo und 14 Spieler. Abseits der 270 Club-Bildern gibt es nur noch drei mit Bundesliga-Logo und Meisterschalen der 1. und 2. Liga, dem offiziellen Spielball, einen Doppelsticker mit einer Spielszene auf der Seite „Die Welt wird kleiner. Und unsere Fussballhelden grösser“, sowie die 18 Logos der Zweitliga-Clubs. Silbern glänzenden dabei nur die 18 Erstliga-Logos, sowie die beiden Meisterschalen. Das Album kehrt mit dem schmaleren Umfang zurück zu den Penny-Jahren, als die Kollektion exklusiv bei dem Discounter zu bekommen war.

Bundesliga_2017_2018_Sticker_2Der Sticker mit dem Bundesliga-Ball und zwei Spieler

Apropos Discounter: In diesem Jahr wird die Sticker-Kollektion im Norden und Süden der Republik auf unterschiedlichen Wegen verkauft: im Norden im ganz normalen Pressehandel und im Süden exklusiv bei Aldi Süd. Ein einmaliger Vorgang, den es so noch nicht gegeben hat. Immerhin: Da es extrem viele Aldi-Süd-Filialen gibt, dürfte es auch im Süden leichter sein, an Sticker und Alben zu kommen als in den Penny-Jahren. Die genaue Grenze zwischen Aldi Nord (wo es die Kollektion nicht gibt) und Aldi Süd lässt sich zum Beispiel hier nachverfolgen. Sie verläuft mitten durch Nordrhein-Westfalen und Hessen, zu Aldi Süd gehören zudem die Länder Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg und Bayern.

Bundesliga_2017_2018_Sticker_1Zwei silberne Sticker mit einem Club-Logo und der Zweitliga-Meisterschale, sowie in der Mitte ein Zweitliga-Sticker

Die Sticker sind in beiden Regionen völlig identisch, die Sticker-Tüten haben jedoch unterschiedliche Farben. So haben die im Norden erhältlichen Tüten einen blauen Rand, die Kauftüten im Süden einen roten und die Gratis-Tüten einen gelben. Auch der Umschlag der Alben unterscheidet sich: Im Norden hat er einen vornehmlich roten Hintergrund und einen blauen linken Rand (siehe Foto ganz oben), im Süden ist der Hintergrund vornehmlich grün, der linke Rand rot (siehe zweites Foto von oben). Im Inneren des Albums gibt es nur einen Unterschied: Im Aldi-Album enthält die Seite 48 Aldi-Werbung, im Nord-Album Werbung für die „Match Attax“-Karten.

Was viele Sammler positiv verbuchen werden, ist die Tatsache, dass Topps nach zwei Jahren mit Limitierten Stickern, von denen einige sehr schwer zu bekommen waren, diesmal auf diese seltenen Bilder verzichtet.

Fazit: Leider hat Topps mit seiner offiziellen Bundesliga-Sticker-Kollektion einen deutlichen Rückschritt eingelegt. Statt der gelungenen Alben der beiden vorigen Saisons gibt es nun wieder ein Discounter-Spar-Album mit zu wenigen Stickern und kaum Sonderstickern. Blickt man auf die Panini-Liga-Kollektionen in Ländern wie Italien, Frankreich und Spanien, so wächst die Traurigkeit über diese der Liga nicht sehr würdige Kollektion noch.

Bundesliga-Sticker 2017/18 kommen am 29. bzw. 30. Januar – im Süden nur bei Aldi!

Bundesliga_17_18Sehnsüchtig warten die Sammler bereits auf die neue Sticker-Kollektion zur deutschen Fußball-Bundesliga. Wie Sammelbild.info nun erfahren hat, wird sie am 29. Januar erscheinen und nur 294 Sticker enthalten – so wenige wie seit der Saison 2014/15 nicht mehr.

Die Information, die viele Sammler aber verstören oder sogar empören dürfte ist, dass Sticker und Album im Süden der Republik offenbar nur bei Aldi Süd erhältlich sind, während sie im Norden – erst einen Tag später am 30. Januar – ganz normal über den Pressehandel vertrieben werden. Auch das Album unterscheidet sich teilweise – im Süden gibt es eine Seite mit Werbung für Aldi Süd.

Durch die Begrenzung auf nur 294 Sticker bekommt jedes Bundesliga-Team ganze 15 Sticker, hinzu kommen sechs mit Logo, Meisterschale, Ball & Co., sowie 18 zu den 18 Zweitliga-Clubs, vermutlich mit dem Vereinslogo. Eine Kollektion auf Sparflamme also.

Bei Aldi Süd kostet das Album 2 Euro, Stickertüten 70 Cent – zusätzlich gibt es eine Stickertüte gratis pro 10 Euro Einkaufswert. Album und die Spieler-Sticker der Bundesliga-Vereine lassen sich auf einer offenbar am Montag freigeschalteten Website von Aldi Süd bereits begutachten.

Bundesliga_17_18_Aldi

Für den Norden habe ich hingegen die sichere Information, dass Album und Sticker im normalen Pressehandel erhältlich sind, ab dem 30. Januar ebenfalls für 2 Euro bzw. 70 Cent.

Nachdem die Sticker vor einigen Jahren nur bei Penny zu bekommen waren, dürfte die neue Aktion von Topps – diesmal sogar mit Nord/Süd-Trennung – nicht gerade gut bei den Fans und Sammlern ankommen. Immerhin aber dürfte es mehr Aldi-Süd- als Penny-Filialen geben.

[Nachtrag] Die beiden Alben unterscheiden sich nicht nur im Innenteil, sondern auch auf dem Cover. Offenbar hat Topps die Farben Rot und Grün beim Nord- und Süd-Album jeweils getauscht, wie das folgende Foto für den Verkauf im Pressehandel (des Nordens) zeigt. Zudem ist der linke Rand (wie der der Tüten) blau und nicht rot.

Bundesliga_17_18_normales_Album

Topps bringt „Bundesliga Quartett 2017/2018“ in den Handel

Bundesliga_Quartett_2017_2018Kein echtes Sammelprodukt, aber wegen dem Hersteller Topps dennoch eine Erwähnung wert: Der Fußball-Bundesliga-Lizenznehmer für Sticker und Sammelkarten hat zum zweiten Mal nach der Saison 2016/2017 ein Quartett-Spiel auf den Markt gebracht. Die Schachtel enthält 36 Karten, pro Bundesliga-Mannschaft also zwei.

Die 36 Karten sind in neun Rubriken mit jeweils vier Spielern eingeteilt: Elfmeter-Könige, Kapitäne, Neue Transfers, Assist-Könige, Youngsters, Matchwinner, Verteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer. Die Bezeichnungen erinnern also zum Teil an die „Match Attax“-Kollektionen, für die auch eine Werbekarte beiliegt. Die 36 Karten sind hochwertig gedruckt, wer gern Quartett spielt und Fußball-Fan ist, kann die 4,99 Euro ruhig investieren.

Vorstellung: „Match Attax Trading Card Game Bundesliga 2017/2018“.

Match_Attax_Bundesliga_2017_2018Zum bereits zehnten Mal begleitet eine „Match Attax“-Trading-Cards-Kollektion von Topps die Fußball-Bundesliga. Zum Jubiläum hat sich der Hersteller etwas Besonderes ausgedacht und hat die Sammlung mit 39 „10. Kollektion“-Special-Cards angereichert. Dafür haben die Fans der 2. Liga erstmal Pech gehabt – sie gehen leer aus.

Name: Match Attax Trading Card Game Bundesliga 2017/2018
Publisher: Topps
Release (D): 21. September 2017
Cards: 422 (plus 27 Limitierte Karten, 18 „Shooting Stars“ und 36 „Pro 11“-Cards)

In Deutschland erhältliche Produkte:
– Starterpack (mit Sammelmappe, Spielfeld, Sammler-Magazin und 11 Karten, inklusive einer Limitierten) – 8,99 Euro
– Tüte/Booster (mit 10 Karten) – 2 Euro
– Tüte/Booster (mit 5 Karten) – 1 Euro
– Multipack (mit 5 Tüten à 5 Karten, inklusive einer von drei Limitierten Cards) – 4,99 Euro
– Multipack XL (mit 9 Tüten à 5 Karten, inklusive einer von drei Limitierten Cards) – 8,99 Euro
– Blister (mit 2 Tüten à 10 Karten und einer Tüte à 5 Karten, inklusive einer von drei Limitierten Cards) – 4,99 Euro
– Mini-Sammeldose (mit 40 Karten, inklusive zwei „10. Kollektion“-Karten und einer von drei Limitierten Cards) – 8,99 Euro
– Collector Box (mit 50 Karten, inklusive einer „10. Kollektion“-Karten und einer Limitierten Card) – 12,99 Euro
– Adventskalender (mit 51 Sammelkarten, inklusive den 18 „Shooting Stars“-Karten und zwei Limitierten Cards) – 19,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-018 FC Augsburg
019-036 Hertha BSC
037-054 SV Werder Bremen
055-072 Borussia Dortmund
073-090 Eintracht Frankfurt
091-108 SC Freiburg
109-126 Hamburger SV
127-144 Hannover 96
145-162 TSG 1899 Hoffenheim
163-180 1. FC Köln
181-198 RB Leipzig
199-216 Bayer 04 Leverkusen
217-234 1. FSV Mainz 05
235-252 Borussia Mönchengladbach
253-270 FC Bayern München
271-288 FC Schalke 04
289-306 VfB Stuttgart
307-324 VfL Wolfsburg
325-378 Matchwinner-Karten & Club 100-Karten
379-387 10. Kollektion: Club Einhundert-Karten
388-397 10. Kollektion: Torjäger-Karten
398-407 10. Kollektion: Routinier-Karten
408-417 10. Kolletktion: Legenden-Karten
T1-T5 Taktik-Karten

MA_17_18_Logo MA_17_18_Basis MA_17_18_Star_Spieler
Eine „Clubkarte“ mit dem Vereinslogo, eine Basis-Karte und ein „Star-Spieler“, der diesmal ebenfalls eine Basis-Karte ist

Cards-Arten:
Die Liste der Sammlung zeigt schon, dass die Jubiläums-Karten zur „10. Kollektion“ einen großen Raum einnehmen. Die 39 Cards sind in vier Rubriken eingeteilt. Die „Torjäger“, „Routiniers“ und „Legenden“ sind dabei Top-Spieler aus den zehn Jahren, die zum Teil ihre Karriere auch bereits beendet haben (z.B. Xabi Alonso) oder nicht mehr in der Bundesliga spielen (z.B: Kevin De Bruyne). Besonders toll sind aber die neun „Club Einhundert-Karten“. Dabei handelt es sich nämlich um neun Cards aus den ersten neun „Match Attax“-Kollektionen im damaligen Original-Layout. Eine schöne Zeitreise und eine Erinnerung an die Gestaltung der früheren Karten.

MA_17_18_10_Kollektion_Club_100 MA_17_18_10_Kollektion_1 MA_17_18_10_Kollektion_2
Drei der „10. Kollektion“-Cards: eine „Club-Einhundert“-Karte aus der Saison 2008/2009, ein „Torjäger“ und eine „Legende“

Da es diesmal wieder Tüten mit 5 Cards und Tüten mit 10 Cards gibt, ist die Verteilung der Sonderkarten etwas kompliziert. Sie sieht so aus:

  • 10. Kollektion-Karten (5er-Tüten: eine in jeder vierten Tüte / 10er-Tüten: eine in jeder zweiten Tüte)
  • Matchwinner (5er: 1:4 / 10er: 1:2)
  • Club-Karten (5er: 1:6 / 10er: 1:3,2)
  • Club-100-Karten (5er: 1:18 / 10er: 1:9,4)

Warum die „Club-Karten“, also die Logos der Vereine und die Club-100-Karten in den 10er-Tüten ein bisschen seltener zu finden sind als in den 5er-Tüten, bleibt wohl das Geheimnis von Topps.

Was bei den Sonderkarten auffällt, ist zudem, dass in diesem Jahr nicht nur die 2. Liga fehlt, sondern auch die beliebten Hattrick-Helden. Auch sie mussten offenbar den „10. Kollektion“-Sonderkarten Platz machen. Ich nehme aber stark an, dass sie dann in der „Match Attax Extra“-Ergänzung im Frühjahr 2018 zu finden sein werden.

MA_17_18_Matchwinner MA_17_18_Club_100 MA_17_18_Taktik
Ein „Matchwinner“, eine „Club-Einhundert“-Karte und eine „Taktik-Karte“

Positiv für Sammler zudem: Die „Star-Spieler“-Karten sind nun reine Basis-Karten und die „Kapitän-Karten“ sind weggefallen. Außerdem: Die „Club 100“-Cards, die im vergangenen Jahr noch in jeder 30. (!) 10er-Tüte steckten, sind diesmal deutlich leichter zu bekommen. Was mir noch nicht ganz klar ist, ist die Frage, ob die neun historischen „Club 100“-Karten aus der „10. Kollektion“-Rubrik in jedem 18. bis 9,4. Tütchen zu finden sind wie die anderen „Club 100“-Cards – oder in jedem 4. bzw. 2. wie die anderen „10. Kollektion“-Cards. Ich tippe aber auf ersteres, da sie in meinen geöffneten Displays, Multipacks, Multipacks XL, Blistern, Sammeldosen, usw. eindeutig seltener vorkamen als die anderen „10. Kollektion“-Rubriken.

Spezialkarten:
Nur im Adventskalender der diesjährigen „Match Attax“-Kollektion findet man zudem 18 Cards, die nicht in der normalen Checklist aufgeführt wurden: die „Shooting Stars“. Vom Layout und der Produktion her sind es Basis-Karten, die aber einen einheitlichen Hintergrund haben (grün-weiße Karos) und die Nummerierung A1 bis A18.

Außerdem auch in diesem Jahr erhältlich – und recht schwer zu bekommen, wenn man nicht jede Woche ein paar Stunden Zeit hat, um online „Match Attax“ zu spielen: die 36 „Pro 11“-Karten. Diese bekommen nämlich nur die 250 besten „Match Attax“-Spieler – und zwar in jeder Woche nur eine. Man muss also theoretisch 36 Wochen lang immer wieder in der Top 250 vertreten sein, um die Sammlung zu komplettieren. Im vergangenen Jahr habe ich das geschafft, doch ob mein aktueller Zeitmangel auch diesmal eine komplette „Pro 11“-Kollektion möglich macht, steht in den Sternen. Wie auch immer: die Nummerierung ist P1 bis P36.

Auf besondere Gimmicks wie im letzten Jahr die Karten mit Meisterschalengravurspänen oder die Thomas-Müller-Autogramme bzw. -Trikotfetzen hat man in diesem Jahr verzichtet.

MA_17_18_Shooting_Star MA_17_18_Pro_11 MA_17_18_LE
Ein „Shooting Star“, eine „Pro 11“-Karte und eine „Limitierte Auflage“

Limited Editions:
Erfreulicherweise ist diesmal auch die Zahl der Limitierten Karten ausgedünnt worden. Und: Die unschöne Aufteilung in Gold-, Silber- und Bronze-Karten wurde begraben. Stattdessen gibt es wieder Nummern von 1 bis 27:

L1: James / FC Bayern München – Starterpack
L2: Emil Forsberg / RB Leipzig – Multipack XL
L3: Martin Harnik / Hannover 96 – Multipack XL
L4: Christoph Kramer / Borussia Mönchengladbach – Multipack XL
L5: Levin Öztunali / 1. FSV Mainz 05 – Multipack
L6: Alfred Finbogason / FC Augsburg – Multipack
L7: Tobias Werner / VfB Stuttgart – Multipack
L8: Shinji Kagawa / Borussia Dortmund – Blister
L9: Leonardo Bittencourt / 1. FC Köln – Blister
L10: Daniel Baier / FC Augsburg – Blister
L11: Bobby Wood / Hamburger SV – Mini-Sammeldose
L12: Salomon Kalou / Hertha BSC – Mini-Sammeldose
L13: Bernd Leno / Bayer 04 Leverkusen – Mini-Sammeldose
L14: Marco Russ / Eintracht Frankfurt – Collector Box
L15: Nadiem Amiri / TSG 1899 Hoffenheim – Adventskalender
L16: Zlatko Junuzovic / SV Werder Bremen – Adventskalender
L17: Leon Goretzka / FC Schalke 04 – Bravo Sport (21.09.2017)
L18: Jakub Blaszczykowski / VfL Wolfsburg – Bravo Sport (05.10.2017)
L19: Marvin Compper / RB Leipzig – Bravo Sport (19.10.2017)
L20: Florian Niederlechner / Sport-Club Freiburg – Bravo Sport (16.11.2017)
L21: Marco Höger / 1. FC Köln – Bravo Sport (30.11.2017)
L22: Christian Pulisic / Borussia Dortmund – kicker (18.09.2017)
L23: Mark Uth / TSG 1899 Hoffenheim – Top-Tor Magazin (21.03.2018) [verschoben aus dem November 2017 und dem Februar 2018]
L24: Meisterschale – Topps-Fussballtour
L25: Bundesliga Logo – Topps-Fussballtour
L26: Torfabrik – Print Me
L27: Fussball Fuchs – Webshop

In den Multipacks, Multipacks XL und Blistern sind die jeweiligen drei LEs zudem gleich oft verteilt, also nicht mehr wie bei Gold-Silber-Bronze die jeweils Goldene nur in jedem achten Produkt. Alles in allem sind die 27 LEs also diesmal deutlich einfacher zu bekommen. Bei den Blistern ist Topps allerdings offenbar ein unschöner Fehler bei der Auslieferung passiert. So habe ich zum Beispiel in Düsseldorf bisher ausschließlich Blister mit der LE von Kagawa entdeckt, ein Händler hat mir erzählt, dass er eine dreistellige Zahl von Blistern mit der LE von Baier bekommen hat – aber die anderen beiden nicht. Offenbar wurden die Blister also bei der Auslieferung nicht durchmischt. Immerhin: Wenn man die Cards in der neuen Blister-Folien-Verpackung etwas zum Rand schüttelt, lässt sich erkennen, welche LE drin ist – so gibt es wenigstens keine Fehl- und Doppelkäufe. Eine weitere Herausforderung ist die Topps-Fußballtour, bei der die Meisterschale (L24) nur mit einem Sieg gegen einen „Match-Attax-Master“ zu bekommen ist. Die Termine hierfür finden sich auf Toppsfootball.com.

Ein neues Produkt ist diesmal die „Collector Box“, in die sich Doppelte Karten packen lassen. Sie scheint etwas praktischer zu sein als die seltsame „Kombi-Box“ aus dem Vorjahr, die ein Mix aus Hüllen und Schachtel war.

Die Karten selbst sehen wieder modern und recht gut aus, wobei mir die Basis-Karten im vorigen Jahr noch etwas besser gefallen haben – auch wegen des etwas dunkleren Hintergrunds. An die violette Farbe der „Matchwinner“ muss man sich zudem etwas gewöhnen. Toll sind aber die 39 „10. Kollektion“-Cards und hier insbesondere die neun historischen „Club 100“-Karten.

Etwas Neues einfallen lassen hat sich Topps für die Sammelmappe. Die 9er-Hüllen haben diesmal nicht oben ihre Öffnung, sondern an der linken Seite. Das hat Vor- und Nachteile. Zum Einen besteht die Gefahr, dass die Cards oben aus dem Ordner rutschen nicht mehr, zum anderen sind die Karten nach meinem Gefühl insbesondere bei einer gut gefüllten Mappe auf den Innenseiten etwas schwerer in die Hüllen zu bekommen. Zudem liegen dem Ordner diesmal kleine Schilder mit Nummern bei, die sich an den rechten Rand der Hüllen stecken lassen, um schneller zu der gewünschten Seite zu kommen. Ein Gimmick, das ich persönlich nicht so wichtig und spannend finde.

Fazit: Die zehnte „Match Attax“-Sammlung bietet viel Bekanntes, mit dem Highlight der „10. Kollektion“-Cards und ist dank häufigerer „Club 100“-Karten und dem Verzicht auf Gold-, Silber- und Bronze-Limitierte einfacher zu komplettieren. Schade ist das Fehlen der 2. Liga und der „Hattrick-Helden“, die aber sicher mit „Match Attax Extra“ nachgeliefert werden.