Vorstellung: „Stickermania – Die Suche nach dem verlorenen Inkaschatz“.

Stickermania_Inkaschatz_AlbumNach einem Jahr Pause hat die österreichische Supermarktkette Spar ihr achtes „Stickermania“-Album veröffentlicht. „Die Suche nach dem verlorenen Inkaschatz“ kommt mit einem neuen Konzept daher: Statt des Titelhelden Garfield führt nun ein kleiner Comic-Junge namens Oskar durch das Album.

Name: Stickermania – Die Suche nach dem verlorenen Inkaschatz
Publisher: Spar
Release (A): 2. Januar 2017
Sticker: 200

Erhältliche Produkte:
– Album – 1,99 Euro
Tüte (mit 5 Stickern) – 50 Cent / oder kostenlos bei einem Einkaufswert von 10 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-003 Mini-Flaggen, Münzen, Briefmarken
004-031 Peru
032-054 Bolivien
055-075 Chile
076-102 Argentinien
103-109 Uruguay
110-145 Brasilien
146-154 Venezuela
155-169 Kolumbien
170-200 Ecuador

Sieben „Stickermania“-Kollektionen gab es in den Jahren 2010 bis 2015 von Spar in Österreich: „Abenteuer Regenwald“, „Wüsten und Steppen“, „Polar Abenteuer“, „Abenteuer Weltmeere“, „Abenteuer Berge“, „Abenteuer Inseln“ und „Flüsse und Sümpfe“. Titelheld der sieben Alben war jeweils Garfield, es in den Alben ging es jeweils um die Natur des entsprechenden Gebietes.

Für das 2017er-Album haben sich die Macher nun einen anderen Dreh ausgedacht. Der 12-jährige Oskar, der mal Entdecker oder Forscher werden möchte, führt durch das Album – und damit auch durch die Regionen, die vorgestellt werden. Das sind die südamerikanischen Länder Peru, Bolivien, Chile, Argentinien, Uruguay, Brasilien, Venezuela, Kolumbien und Ecuador. Neben den Tieren, der Natur, Denkmälern und Gebäuden auf den Stickern gibt es auch eine Begleit-Story. So begibt sich Oskar zusammen mit dem Roboter Bo auf „Die Suche nach dem verlorenen Inkaschatz“. Besonders die Kinder unter den Sammlern erfahren so spielerisch und mit einer spannenden Geschichte etwas über Südamerika.

Stickermania_Inkaschatz_StickerDer Sticker Nr. 3 mit zwei Briefmarken, ein normaler Sticker und ein Silber-Sticker mit Sternen aus dem Weltall

Die Sticker selbst sind recht unspektakulär. Sondersticker gibt es nur in Form von silbernen und glänzenden „Spezialeffekt-Stickern“. Zudem gibt es einige Sticker, die keine Nummer auf der Rückseite haben, so genannte „Knifflige Rätselsticker“. Auf welche Stelle des Albums sie gehören, muss man erraten. Ist aber nicht so schwer. Die Sticker mit den Nummern 1 bis 3 enthalten zudem Mini-Flaggen, Münzen und Briefmarken, die an verschiedene Stellen im Album gehören.

Fazit: Mit der Geschichte um Oskar gelingt es den Machern, frischen Wind in das Natur- und Sehenswürdigkeiten-Segment zu bringen. „Die Suche nach dem verlorenen Inkaschatz“ ist so eine schöne Kollektion, wenn auch die Sticker – vor allem wegen der sehr wenigen Sondersticker – etwas langweilige geraten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.