Vorstellung: „Harry Potter Contact Trading Cards“.

Das nächste Sammel-Produkt von Panini zum „Harry Potter“-Universum. Diesmal sind es Trading Cards, mit denen man das Legespiel „Contact“ spielen kann. Besonderheit: Die Karten sind zwar so breit wie normale Trading Cards, aber anderthalb mal so hoch.

Name: Harry Potter Contact Trading Cards
Publisher: Panini
Release (D): 29. November 2018
Cards: 140

Erhältliche Produkte:
– Tüten (mit 5 Cards und einem Leaflet mit Spielregeln) – 1,50 Euro [ein Display enthält 24 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-140 Harry Potter Contact Trading Cards

Der simple Aufbau der Sammlung zeigt schon, dass es kein echte Ordnung in der Kollektion gibt: Die 140 Karten zeigen allesamt Motive aus den acht Kinofilmen. Wenn ich mich nicht irre, sind die Motive aber immerhin in chronologischer Reihenfolge gedruckt worden, sprich: Die ersten Nummern zeigen Bilder aus dem ersten Film, die letzten Nummern welche aus dem letzten Film.

Genau trennen lassen sich die Filme/Karten das aber nur von „Potter“-Profis, denn die Karten haben keinerlei Beschriftung oder ähnliches. Auf der Vorderseite gibt es das Foto mit einem Rahmen, auf den verschiedene Symobole gedruckt wurden, mit denen man dann „Contact“ spielen kann, die Rückseiten sind allesamt identisch – mit einem Foto von Potter, Ron Weasley und Hermine Granger.

Unter den 140 Karten gibt es laut Tüte 70 „Regular Cards“ und 70 „Special Cards“. Die „Special Cards“ sind statt auf normaler Pappe auf welcher mit Silberfolie gedruckt, doch seltener als die „Regular Cards“ sind sie nicht. In der Regel findet man in einer Tüte mit 5 Karten zwei oder drei silberne.

Eine „Regular Card“ und zwei „Special Cards“

Unschön: Panini hat keine Sammelmappe für die überlangen Karten auf den Markt gebracht und in die normalen Ordner passen sie nicht wirklich hinein. Hat man keine Mappe mit 6er-Hüllen zur Hand, sondern nur 9er, muss man die Karten in die beiden unteren Reihen stecken, sodass sie sich überdecken. Im Handel gibt es solche 6er-Hüllen zu kaufen.

Fazit: Überflüssige „Potter“-Kollektion mit Motiven, die man schon tausendfach gesehen hat, einer Kartenlänge, die in keinen normalen Ordner passt und einem überflüssigen „Contact“-Spiel-Gimmick.


Kaufen und Tauschen:
– Cards und Boxen bei paninishop.de kaufen.
– Cards und Boxen im Pressehandel in der Nähe kaufen.
– Cards und Boxen bei stick-it-now.de kaufen.
– Cards und Boxen bei collect-it.de kaufen.
– Cards bei klebebildchen.net tauschen.
– Cards bei stickermanager.com tauschen.


Youtube-Video mit Pack-Openings:

Panini bringt „Harry Potter Contact Trading Cards“ auf den Markt.

Die Marke „Harry Potter“ ist nicht tot zu kriegen. Mehr als sieben Jahre, nachdem der letzte Film in die Kinos gekommen ist, erscheinen immer noch neue Produkte. So bringt Panini Ende November eine neue Sammelkarten-Kollektion namens „Harry Potter Contact Trading Cards“ heraus.

Die 140 Karten, inklusive 70 Spezialkarten kommen im „breiten Kino-Format“, sind also auf jeden Fall länger als normale Trading Cards. Die Motive stammen aus den acht „Harry Potter“-Kinofilmen, die beiden „Phantastische Tierwesen“-Filme kommen offenbar nicht vor.

Das Wort „Contact“ im Namen hat mit dem Legespiel gleichen Namens zu tun. Die Karten enthalten nämlich an allen Seiten kleine Symbole, mit denen man dieses Legespiel spielen kann. Meiner Meinung nach ist es etwas albern, dass solche Film-Sammelkarten nicht einfach mal ohne Spiel-Faktor auf den Markt gebracht werden.

Eien Tüte mit fünf Karten und einem Begleitblatt kostet 1,50 Euro, ein Display enthält 24 Tüten. Panini bietet in seinem Online-Shop auch einen Sammelordner an, allerdings vorerst ohne Cover. Und ob es sich um Standard-Hüllen handelt oder um welche, in die das Sonderformat der „Potter“-Karten hinein passt, ist auch noch unklar. Verkaufsstart ist am 29. November.