Vorstellung: „Fussball Bundesliga – Offizielle Sticker Sammlung 2015/2016“.

Bundesliga_2015_2016Obwohl vor dem Start von Sammelbild.info auf den Markt gekommen, möchte ich auch noch ein paar Worte über die aktuelle Sticker-Kollektion zur Fußball-Bundesliga verlieren. Sie hat es in diesem Jahr auf jeden Fall verdient, sich mit ihr zu beschäftigen. Nachdem Topps die Bundesliga-Sticker zwei Jahre lang ausschließlich beim Discounter Penny verkauft und kostenlos verteilt hat, sind die Bilder diesmal wieder ganz normal im Pressehandel verfügbar. Gleichzeitig wurde der Umfang des Albums deutlich vergrößert, sodass die Bundesliga nun wieder eine würdigere Sticker-Kollektion bekommen hat.

Name: Fussball Bundesliga – Offizielle Sticker Sammlung 2015/2016
Publisher: Topps
Release (D): 21. Januar 2016
Sticker: 439 (plus 18 Limited-Edition-Sticker]

Erhältliche Produkte:
Starterpack (mit dem Album, 4 Sticker-Tüten und dem limitierten Sticker L332 [Thomas Müller]) – 4,99 Euro
Blister (mit 9 Sticker-Tüten und einem limitierten Sticker) – 4,99 Euro
Multipack (mit 9 Sticker-Tüten und einem limitierten Sticker) – 4,99 Euro
Tüten (mit 5 Stickern) – 60 Cent [ein Display enthält 50 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-003 Bundesliga-Logo und Meisterschalen der Bundesliga und der 2. Bundesliga
004-025 FC Augsburg
026-047 Hertha BSC
048-069 SV Werder Bremen
070-091 SV Darmstadt 98
092-113 Borussia Dortmund
114-135 Eintracht Frankfurt
136-157 Hamburger SV
158-179 Hannover 96
180-201 TSG 1899 Hoffenheim
202-223 FC Ingolstadt 04
224-245 1. FC Köln
246-267 Bayer 04 Leverkusen
268-289 1. FSV Mainz 05
290-311 Borussia Mönchengladbach
312-333 FC Bayern München
334-355 FC Schalke 04
356-377 VfB Stuttgart
378-399 VfL Wolfsburg
400-403 Ball Torfabrik, Supercup 2015
404-439 1. Bundesliga

Bundesliga_2015_2016_Sticker_1Die Bundesliga-Meisterschale, der Trikot-Sticker des 1. FC Nürnberg und das Vereinslogo von Bayern München

Kern des Albums sind natürlich die jeweils vier Seiten der Bundesliga-Vereine. Vor allem hier fällt der gegenüber den Penny-Vorjahren deutlich erhöhte Umfang auf. Enthielt das Album 2014/15 nur eine Doppelseite pro Mannschaft, sind es nun also zwei. Statt 12 normalen Spieler-Stickern gibt es zudem 15, außerdem einen glitzernden „Torjäger“-Sticker und einen zweigeteilten Sticker mit den ausgestanzten Heim- und Auswärts-Trikots, bekannt aus früheren Topps-Jahren. Geblieben sind natürlich der silberne Glitzer-Sticker mit dem Vereinslogo und das Mannschaftsfoto, bestehend aus zwei Stickern.

Bundesliga_2015_2016_Sticker_2Der Doppelsticker mit dem Mannschaftsfoto von Hannover 96 und das Logo des Zweitligavereins Fortuna Düsseldorf

Schön auch, dass der größere zur Verfügung stehende Platz genutzt wurde, um mehr Statistiken zu zeigen. So finden sich auf der ersten der vier Team-Seiten die Alltime-Bundesliga-Bilanz, die Rekordspieler und die Rekordtorschützen, zudem neben den Spieler-Stickern jeweils ein Blick auf die früheren Clubs, samt Spielen und Toren. Ein Feature, dass schon in den frühen Panini-Bundesliga-Alben der 1980er-Jahre nicht fehlen durfte. Im Zweitliga-Teil bleiben die Logo-Sticker zwar normale Papier-Bilder ohne Glitzer-Effekt, dafür bekommt jedes Team diesmal ebenfalls einen Trikot-Sticker. Weitere Zweitliga-Sticker mit Top-Spielern und dem Mannschaftsfoto (das ins Album nur eingedruckt wurde), wären für die kommenden Jahre wünschenswert.

Bundesliga_2015_2016_Sticker_3Der „normale“ Spieler-Sticker von Yann Sommer, der „Torjäger“-Sticker von Alexander Meier und Hakan Calhanoglu in der limitierten Version

Die limitierten Sticker:

Erstmals gibt es in einem Bundesliga-Album auch limitierte Sticker. Im Gegensatz zu den Limited Editions der „Match Attax“- oder „Adrenalyn XL“-Cards sind diese aber nicht allzu schwer zu bekommen. Sie finden sich nicht nur in bestimmten Produkten oder Zeitschriften, sondern sind alle auch in den normalen Stücktertüten enthalten – und zwar offiziell in jeder zehnten Tüte, was in meinen beiden Displays auch genau hinkam (zehn Limiterte in 100 Tüten). Sie sind damit deutlich seltener als die „Torjäger“- oder Wappen-Glitzer-Sticker, die sich in etwa doppelt so häufig in den Tüten finden.

Die limitierten Sticker sind zudem keine Sticker, die einen Extraplatz im Album haben. Es handelt sich um Glitzer-Versionen von Stickern mit normalen Nummern – einer pro Team – die anstatt des jeweils normalen Spieler-Stickers an den Platz im Album geklebt werden können – oder ganz einfach gesondert und ungeklebt gesammelt werden können.

Folgende limitierte Sticker gibt es:
009 Paul Verhaegh (FC Augsburg)
045 Vedad Ibisevic (Hertha BSC Berlin)
063 Zlatko Junuzovic (SV Werder Bremen)
084 Marcel Heller (Darmstadt 98)
099 Mats Hummels (Borussia Dortmund)
134 Luc Castaignos (Eintracht Frankfurt)
152 Lewis Holtby (Hamburger SV)
162 Ron-Robert Zieler (Hannover 96)
193 Eugen Polanski (TSG Hoffenheim)
206 Ramazan Özcan (FC Ingolstadt)
232 Jonas Hector (1.FC Köln)
260 Hakan Calhanoglu (Bayer 04 Leverkusen)
288 Yoshinori Muto (Mainz 05)
307 Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach)
332 Thomas Müller (FC Bayern München)
343 Benedikt Höwedes (FC Schalke 04)
371 Daniel Didavi (VfB Stuttgart)
384 Naldo (VfL Wolfsburg)

Fünf der Sticker finden sich neben den normalen Stickertüten auch in Magazinen, bzw. dem Starterpack:
099 Mats Hummels – Bravo Sport 25.02.2016
152 Lewis Holtby – Bravo Sport 11.02.2016
307 Patrick Herrmann – Topps Sports Magazin 25.02.2016
332 Thomas Müller – Starterpack
343 Benedikt Höwedes – TopTor! 27.01.2016

Fazit: Endlich hat die Fußball-Bundesliga wieder ein würdiges Stickeralbum bekommen, das sich mit seinen 90 Seiten Umfang und seinen 439 Stickern sehen lassen kann. Die limitierten Sticker sind ein nettes Gimmick, spannender wäre es aber, wenn es sich um echte Zusatzsticker handeln würde und nicht nur um Glitzer-Versionen von normalen Bildern. Hier wollte Topps aber seine Sammler offenbar nicht zu sehr verschrecken. Zwar kann das Bundesliga-Album weiterhin nicht mit den italienischen „Caliciatori“-Alben von Panini mithalten, wo es über 800 Sticker bis in unterklassige Ligen hinein gibt – und zahlreiche Sonder-Sticker -, doch das 2015/2016er-Bundesliga-Album lässt die Penny-Jahre auf jeden Fall erstmal vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.