Vorstellung: „DFB Team Cards“ EM 2016.

DFB_Team_Cards_Collector_2Wie ich im News-Artikel Ende März bereits beschrieben habe, hat Ferrero sich in diesem Jahr entschlossen, erstmals Sammelkarten zu einem großen Fußball-Turnier auf den Markt zu bringen und nicht mehr die beliebten Sticker. Inzwischen habe ich auch den „Collector“ zur Serie bekommen, sodass ich der Kollektion nun noch die endgültige Vorstellung widmen kann.

Name: DFB Team Cards EM 2016
Publisher: Ferrero
Release (D): Ende März 2016
Cards: 18 plus alle 18 noch einmal als Gold-Version

Erhältliche Produkte:
Einzelkarten zum Ausschneiden – in 10er-Packungen von duplo, hanuta, kinder Riegel und der 9er-Packung von kinder country
Tüte mit drei Karten – in den 18er-Packungen von duplo und kinder Riegel
Collector – gratis im Handel

Wie anhand der Produktliste schon zu sehen ist, gibt es also keine Bilder mehr in den einzelnen Riegeln, sondern nur noch in den Multipacks. Wobei die 10er-Packs dabei zu vernachlässigen sind, da wohl kein ernsthafter Sammler ausgeschnittene Karten sammeln möchte. Es bleiben also nur die 18er-Packs oder die Codes aus den 10er-Packs. Denn: In jeder 10er-Packung findet sich neben der Karte zum Ausschneiden auch ein Code. Hat man drei Codes zusammen, bekommt man zusätzlich drei „Team Cards“.

Insgesamt gibt es 18 verschiedene DFB-Spieler zum Sammeln: Manuel Neuer, Jerome Boateng, Jonas Hector, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Shkodran Mustafi, Karim Bellarabi, Ilkay Gündogan, Sami Khedira, Toni Kroos, Thomas Müller, Mesut Özil, Lukas Podolski, Marco Reus, André Schürrle, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze und Max Kruse. Alle 18 Spieler gibt es als normale „Team Card“ und als „Gold Card“. Der Unterschied: Bei den normalen Cards wurde ein Stadion in den Hintergrund montiert, bei den „Gold Cards“ goldene Farbe.

DFB_Team_Cards_KartenDie „normalen“ Karten von Ilkay Gündogan und Max Kruse, sowie die „Gold Card“ von Max Kruse

Die „Gold Cards“ sind die eigentliche Schwierigkeit in dieser Kollektion. Sie sind nämlich äußerst selten. Zum einen steckt in den Dreiertüten, die man mit dem Sammeln von drei Codes aus 10er-Packs bekommt, garantiert eine „Gold Card“, zum anderen in jedem zehnten (!) 18er-Pack. Möchte man 18 „Gold Cards“ sammeln (um Doppelte dann mit Tauschpartnern gegen fehlende zu tauschen), müsste man entweder 180 der 18er-Packungen kaufen – oder 54 der 10er-Packungen. Beides illusorisch und lächerlich. Welcher normale Mensch kauft 540 Schoko-Riegel, um 18 Pappkarten zu sammeln? Es bleibt also der wenig charmante, aber günstigste Weg, an die 18 „Gold Cards“ zu kommen: das Bestellen bei Ferrero. Zwar sind pro Bestellung nur fünf der Cards erhältlich, doch mit vier Bestellungen hat man dann eben alle 18 „Gold Cards“. Eine kostet 50 Cent, dazu kommen 4 mal 1 Euro Porto, insgesamt kosten die 18 Cards auf diesem Wege überschaubare 13 Euro. Ich habe das so gemacht und meine 18 „Gold Cards“ auch schon bekommen.

Die 18 bzw. 36 Karten gehören schließlich in den erwähnten „Collector“. Den gibt es im Handel an den Paletten mit den Riegeln – oder im vor einigen Tagen auf den Markt gekommenen „kicker“-Posterheft zur EM mit dem Titel „Deine 50 Star-Poster zur EM 2016“, das 2,80 Euro kostet. Der „Collector“ ist leider ein ziemlich lächerliches Produkt. Es besteht aus vier DIN-A4-Seiten – Vorder- und Rückseite, sowie die Doppelseite in der Mitte mit kleinen Einstecktaschen für die Karten. Es ist aus so billigem Papier hergestellt, dass sofort nach Einstecken blöde Dellen auf der Vorder- und Rückseite des „Collectors“ entstehen. Ein weiteres unschönes Detail dieser Sammlung.

Fazit: Schon jetzt lassen sich die „DFB Team Cards“ wohl als größte Enttäuschung im Sammlermarkt des Jahres 2016 bezeichnen. Statt der von Alt und Jung gern gesammelten Fußball-Sticker in jedem Riegel gibt es langweilige Pappkarten in 10er- oder 18er-Packs. Außerdem wurde das tolle umfassende Album der vorigen Jahre durch einen billigst produzierten „Collector“ ersetzt. Warum Ferrero im Jahr 2016 alles falsch gemacht hat, bleibt ein Rätsel. Für die WM 2018 bleibt zu hoffen, dass der Konzern eine Rolle Rückwärts zu den bewährten Stickern macht. Viele Sammler würden es ihm danken.

8 Gedanken zu „Vorstellung: „DFB Team Cards“ EM 2016.“

  1. Voll der Flop, wobei wir die letzten Jahre zur EM/WM Duplos & Co. ohne Ende gekauft haben, bleiben diese in diesem Jahr schön im Regal stehen. Eine Begründung vom Ferrero Konzern wäre interessant, warum diese billigen Pappkarten gegen das spaßige Stickerkonzept ausgetauscht wurden…

  2. Kann man dem Geschriebenen nur anschließen. Ein echtes Armutszeugnis – da macht das Sammeln und Verzehren der Schokos wirklich keinen Spaß mehr :-(
    Am dämlichsten sind wirklich die Pappkarten zum ausschneiden!

  3. Unglaublich dumm. Sammele in der Tat seit 1982 zu jeder WM und EM die Sammelbilder von Duplo und Hanuta. Blöd gelaufen in diesem Sommer…. Diese Pappkarten kann man ja nicht wirklich für voll nehmen.

  4. Wirklich eine riesige Enttäuschung. Ich möchte nicht wissen wie viel Geld Ferrero bei den letzten Meisterschaften allein an mir mit den Stickern verdient hat!!

  5. Da hat Ferrero mal wieder die falschen Berater eingestellt.
    Warum dieser Weltkonzern auf einmal ohne Not und mir
    unerklärbaren Gründen auf altbewährte Jahrzehnte lange
    Tradition (Duplo/Hanuta Sammelbilder ab 1982) verzichtet ist für Millionen von Kinder und natürlich auch einige Tausend Erwachsene nicht begreifbar. Eine uralte Firmenstrategie sagt ändere niemals eine Erfolgreiche Verkaufsstrategie denn soviel
    Aroganz wird immer bestraft. Die lächerlichen 18 Teamcards
    und den billigen Collector braucht kaum jemand. Schade..

  6. Never change a winning team…. (Duplo/Hanuta Klebesticker)
    Dies müsste doch auch Ferrero wissen.
    Da bleibt mir nur zu sagen….
    Kunden Unorientiertes Verhalten.. oder einfach nur Dummheit
    Hanuta, Kinderriegel, Duplo & Co bleiben in den Regalen stehen, welch ein Jammer ……

  7. Unglaublich! Wie unfähig muss die Marketing-Abteilung in diesem Weltkonzern sein, wenn sie altbewährtes und die von vielen Sammlern geliebten Sticker abschafft! Ich hoffe und ich gehe ehrlich gesagt auch davon aus, dass Ferrero allein an den Umsatzzahlen erkennen kann, dass dies der größte Fehler war, der vor einer EM/WM begangen werden kann…

  8. Kann ich so nur bestätigen. Ich war ganz verwundert, dieses Jahr keine Sticker vorzufinden. Mein erstes Album hatte ich 1986. Das Ferrero-Album war immer schön gemacht, hatte auch redaktionell mehr zu bieten und man konnte es viel viel leichter voll kriegen als die großen Paninni-Alben.

    Ich könnte mir vorstellen, die Entscheidung lag eher beim Kicker. Der wollte die Redaktions und Layout-Arbeit vllt. nicht mehr machen, da die Alben an sich mit einem Euro immer sehr günstig waren und es sich die Herstellung wahrscheinlich nicht gelohnt hat. Vielleicht haben sie sich auch zu schlecht verkauft, das 2014er Album lag Ende 2015 noch in Stapeln bei meinem Discounter rum. Schade, aber vielleicht sammeln tatsächlich nur noch die alten Hasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *