Vorstellung: „Marvel Missions Trading Card Game

Marvel_MissionsEine neue Sammelkartenspiel-Marke von Topps: Nach fünf Kollektionen unter dem Label „Hero Attax aus den Jahren 2011 bis 2016 wagt Topps nun den Neustart unter dem Namen „Marvel Missions“. Die Karten haben ein neues Layout bekommen, das Spielprinzip ist ein Neues. Ein gelungener Relaunch? Oder ein Flop?

Name: Marvel Missions Trading Card Game
Publisher: Topps
Release (D): 6. April 2017
Cards: 272 (plus eine Limited Edition Card)

In Deutschland erhältliche Produkte:
Starterpack (mit Sammelmappe, Sammler-Magazin, Spielfeld, Checkliste, fünf Cards und einer Limited Edition Card) – 8,99 Euro
Tüten (mit 5 Cards) – 1 Euro [ein Display enthält 24 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-084 Charaktere
085-118 Verbündete
119-143 Fahrzeuge
144-172 Waffen
173-206 Bösewichte
207-224 Orte
225-240 Spiegelfolienkarten
241-256 Holo-Karten
257-272 Super-Holo-Karten

Cards-Arten:
Die ersten 224 der 272 Karten sind gewöhnliche Basis-Cards. Die restlichen 48 bestehen aus jeweils 16 silbernen Spiegelfolienkarten, 16 Holo-Karten mit leichtem Holo-Effekt und weiteren 16 mit einem anderen Holo-Effekt.  In den Tüten tauchen die drei Special-Card-Varianten in folgendem Verhältnis auf:

  • Spiegelfolienkarten (1:2)
  • Holo-Karten (1:3)
  • Super-Holo-Karten (1:4)

In den technischen Details ähneln die „Marvel Missions“-Cards der aktuellen „Star Wars“-„Force Attax“-Kollektion: 272 Cards, davon 48 Special-Cards, ein Display enthält nur noch 24 Tüten, usw.

Die Cards selbst haben gegenüber den diversen „Attax“-Kollektionen einen entscheidenden Unterschied: Sie enthalten auf der Vorderseite keine Werte für den Spielfaktor mehr. Diese Details gibt es dafür auf der Rückseite. Die Vorderseite besteht daher positiverweise nur noch aus den Motiven. Diese Motive stammen allesamt aus den Marvel-Filmen, inklusive dem neuesten „Guardians of the Galaxy Vol. 2“.

Marvel_Missions_CardsDie Spiegelfolienkarte von Nick Fury, eine Basis-Karte mit Thor und Captain America und die Limited Edition mit Groot

Mir persönlich gefällt das Karten-Layout nicht hundertprozentig. Das Layout, vor allem der graue Rand und die Rückseiten wirken etwas altmodisch. Die 224 Basis-Karten wurden im Querformat gedruckt, die 48 Motive der Special-Cards hingegen hochkant. Sie ähneln daher etwas mehr den bisherigen „Hero Attax“-Karten.

Positiv ist auch hier anzumerken, dass es nur eine Limited-Edition-Card gibt:

  • LESA (Groot) im Starterpack

Letztlich ist die Bezeichnung „Limited Edition“ natürlich etwas albern, wenn diese Karte jedem Starterpack beiliegt. Aber egal.

Fazit: Der Marvel-Relaunch von Topps ist eine solide Kollektion geworden, die allerdings noch Potenzial verschenkt. Beim nächsten Mal dürfen die Karten durchaus noch moderner aussehen und vielleicht auch etwas besser nach den verschiedenen Marvel-Marken geordnet sein. Die jüngste „Marvel Sammelkarten„-Sammlung von Panini gefiel mir eindeutig besser.

Teilen, Mailen, Drucken:Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someonePrint this page

3 Gedanken zu „Vorstellung: „Marvel Missions Trading Card Game“

  1. „Die jüngste „Marvel Sammelkarten„-Sammlung von Panini gefiel mir eindeutig besser.“
    Geht mir ganz genau so. Ich finde diese Sammlung ehrlich gesagt fast unnötig und wie ein ‚Mitnehmen‘ des neuen Marvel-Filmstarts. Auch der Spielwert der Karte auf der Rückseite gefällt mir überhaupt nicht. Stattdessen hätte man mal ein paar Informationen hinten drauf drucken können, wie es bei einigen Karten der Panini Marvel Karten gemacht wurde.
    Schade.

  2. Sorry aber es gibt insgesamt 4 limited Karten.
    Die 1. im Starter-Pack (Groot)
    die 2. im Multipack (Gamora)
    die 3. & 4. jeweils in in einer Tin (es gibt 2 verschiedene Tin)
    (Ego, Star-Lord)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *