Vorstellung: „DFB Adventskalender – Die Nationalmannschaft“.

DFB_AdventskalenderNach 2015 veröffentliche Panini zum zweiten Mal einen DFB-Adventskalender. Nach einem Jahr Pause hat man das Produkt deutlich aufgewertet. Statt 33 Trading Cards gibt es diesmal 52 – und noch dazu 24 Sticker, die auf ein beiliegendes Poster aufgeklebt werden können.

Name: DFB Adventskalender – Die Nationalmannschaft
Publisher: Panini
Release (D): 2. Oktober 2017
Cards: 52 (plus 24 Sticker)

In Deutschland erhältliche Produkte:
– Adventskalender – 21,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-052 Team Cards
P01-P24 Sticker

Was beim neuen Adventskalender als erstes auffällt, ist die miserable Qualität des Kalenders selbst. Die Pappe ist viel zu dünn, sodass mir das Produkt schon beim Auspacken an einer Stelle einriss. Für den Preis von 21,99 Euro sollte man etwas hochwertigere Pappe erwarten können, damit der Kalender auch bis zum 24. Dezember hält.

In jedem der 24 Türchen stecken zwei in einem Plastiktütchen verpackten Cards und ein Sticker. Am 6. und 24. Dezember bekommt man vier Cards und einen Sticker. Die Verpackung in Plastiktütchen ist positiv, da die Karten und Sticker so unversehrt bleiben.

DFB_Adventskalender_BilderZwei Cards und ein (kleinerer) Sticker

Die Cards bestehen hauptsächlich aus Spielerfotos. 22 Spieler sind abgebildet, die jeweils mit einer Porträt-Karte und eine mit einem Foto aus einer Spielaktion vertreten sind. Zusätzlich gibt es drei Cards mit Fotos der Mannschaft beim Jubeln und Posieren für die Fotografen, eine Card mit Maskottchen Paule, eine mit Joachim Löw, eine mit dem Trikot, eine mit Fans und eine mit dem DFB-Logo.

Die Karten machen einen recht hochwertigen Eindruck, Spezialeffekte gibt es aber nicht. Dafür sind die 24 Sticker, auf denen neben Action-Fotos der 22 Spieler auch Joachim Löw und Maskottchen Paule zu sehen sind, auf goldenem Papier gedruckt, sehen dadurch edel aus. Bei beiden Teil-Kollektionen finde ich die Sortierung etwas seltsam. Es gibt nämlich keine. Es sind also nicht die Torwärte am Beginn der Nummerierung, dann die Verteidiger, etc. Stattdessen sind die Bilder wild gemixt – ohne jegliches Konzept.

Fazit: Für Fans der Deutschen Nationalmannschaft einen Blick wert, doch die Pappe des Kalenders und die wirre Nummerierung trüben den Spaß etwas.

Vorstellung: „Offizielles DFB-Sammelalbum 2016“.

Rewe_DFB_2016_Cards Rewe_DFB_2016Die EM 2016 ist inzwischen Geschichte, die Rewe-Sammelaktion ist ohnehin schon seit Wochen vorbei, doch der Vollständigkeit halber will ich noch ein paar kurze Sätze zum diesjährigen Rewe-Sammelalbum verlieren. Wie in den vergangenen Jahren mit WMs und EMs gab es für Einkäufe bei Rewe wieder die kleinen Plastikkarten und ein Album zum EInstecken.

Name: Offizielles DFB-Sammelalbum 2016
Publisher: Rewe / brandloyalty
Release: 2. Mai 2016
Cards: 36 (plus alle 36 in einer Glitzer-Version)

Erhältliche Produkte:
Tüten (mit einer Sammelkarte) – pro 10 Euro Einkaufswert bei Rewe
Sammelalbum – 2,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
01-04 Torhüter
05-14 Abwehr
15-26 Mittelfeld
27-30 Angreifer
31-33 12. Mann, Maskottchen Paule & DFB-Logo
34-36 Trainer

Wie der Aufbau schon zeigt, befinden sich auf 30 der 36 Kärtchen Spieler-Porträts des zum Zeitpunkt der Herstellung aktuellen DFB-Kaders. Einige EM-Fahrer sind nicht dabei, andere Spieler, die nicht zur EM gefahren sind hingegen sind dabei. Das ist allerdings kein Beinbruch, sondern produktionstechnisch eben nicht anders hinzubekommen, wenn man so ein Album nicht erst während oder nach dem Turnier auf den Markt bringen will.

Was mich immer etwas irritiert ist die Tatsache, dass die Sammelaktion immer schon während des Turniers zu Ende ist. Mein kleiner Sohn beispielsweise, der viel Spaß an den Rewe-Kärtchen hat, weil sie einfach ins Album zu stecken sind, man sie wegen der Größe gut mit sich rumtragen kann und sie auch nicht so schnell kaputt gehen, kam erst gegen Ende der EM so richtig in Stimmung – und da gab es die Kärtchen schon nicht mehr.

Rewe_DFB_2016_CardsJerome Boateng, Bastian Schweinsteiger in der Glitzer-Version und das DFB-Logo

Als erwachsener, recht professioneller Sammler muss ich natürlich kritisieren, dass sich Rewe bzw. der Partner brandloyalty seit der ersten entsprechenden Aktion zur WM 2010 nichts grundlegend Neues mehr einfallen lassen hat. Zwar haben 2014 Porträts die Actionfotos der Spieler abgelöst, die Zahl der Kärtchen ist gewachsen und inzwischen gibt es jede Card als Glitzer-Variante, doch das Format der kleinen Plastik-Kärtchen und das aufklappbare Sammelalbum sehen immer gleich aus.

Fazit: Das Rewe-Routine-Album bot auch 2016 keine Überraschungen, die Kinder haben dennoch Spaß und die Erwachsenen vielleicht bei der Jagd nach den relativ seltenen Glitz-Kärtchen.