Review: „EverDreamerz – Serie 2“.

Die Firma playmobil lässt sich seit einiger Zeit verstärkt von Sammelprodukten inspirieren. So enthalten die „EverDreamerz“-Produkte neben einer Playmobil-Figur „Überraschungen“ im „L.O.L. Surprise“-Stil, sowie u.a. auch einen Sticker und eine Sammelkarte. Eine Mini-Kollektion, die einen Sammelbild.info-Blick wert ist.

Name: EverDreamerz – Serie 2
Publisher: geobra Brandstätter Stiftung
Release (D): 7. August 2020
Sticker/Cards: 17 Sticker und 17 Cards

Erhältliche Produkte:
– Sticker-Sammelheftchen – gratis
Box mit Hauptcharakter (fünf verschiedene) – 14,54 Euro
Überraschungsbox (mit einem von zwölf verschiedenen Charakteren) – 5,81 Euro

Aufbau der Sammlung:
17x Sticker (ohne Nummerierung)
17x Cards (ohne Nummerierung)

Erst im März hatte playmobil die erste Serie der „EverDreamerz“ veröffentlicht, schon vor der Veröffentlichung wurde damals auch Serie 2 angekündigt. Die ist nun nur fünf Monate später ebenfalls im Spielwarenhandel erschienen.

Zu kaufen gibt es zwei verschiedene Produkte: eine 14,54 Euro teure Box mit einem von fünf verschiedenen Hauptcharakteren mit den Namen Rosalee, Clare, Viona, Starleen und Edwina. Diese Boxen enthalten neben einer Playmobil-Figur Gimmicks wie ein „magisches Tier“, einen Mini-Anhänger samt Armband, Perlen, Accessoires für die Figur und einen Wasserstift. Zudem – und hier wird es interessant für Sammelbild.info: einen Sticker und eine Sammelkarte passend zur Figur.

Zudem gibt es Überraschungsboxen, die mit 5,81 Euro deutlich günstiger sind, ebenfalls eine Figur, Accesoires und einen Anhänger enthalten – sowie ebenfalls einen Sticker und eine Karte. Das Besondere an diesen Boxen: Man weiß nicht, welche der 12 Figuren mit Namen wie Erazorman, Mrs. Unicorn, Mr. Fastfood oder Mrs. Pencil man bekommt.

Die Sticker können in ein kleines in etwa DIN-A5-großes „Sammelheftchen“ geklebt werden, die es gratis im Handel gibt, für die Karten ist keine offizielle Aufbewahrungsmöglichkeit erhältlich.

Fazit: Die „EverDreamerz“, die sich vor allem an Mädchen richten, sind für diese Zielgruppe wohl eher wegen der Figuren und Accessoires interessant. Für reine Sticker- und Cards-Sammler ist das Geld wohl woanders besser aufgehoben. Riesige playmobil-Fans werden die Figuren und Bilder wohl dennoch sammeln.


Kaufen und Tauschen:
– Produkte bei playmobil.de kaufen.
– Sticker und Cards bei klebebildchen.net tauschen.


Youtube-Videos mit playmobil-Spot und Box-Openings:

Vorstellung: „playmobil Novelmore“.

Mittlerweile kommen mehrere Lego-Sammelkarten-Kollektionen pro Jahr auf den Markt und auch playmobil steigt verstärkt in den Sammlermarkt ein. Was liegt da näher als eine playmobil-Trading-Card-Kollektion. Zur neuen Playmobil-Marke Novelmore erscheinen tatsächlich Sammelkarten, doch zu kaufen gibt es sie nur als Beilage von Magazinen.

Name: playmobil Novelmore
Publisher: geobra Brandstätter Stiftung
Release: 19. Oktober 2019
Cards: mindestens 4

Erhältliche Produkte:
Cards (nur als Beilage von playmobil-Magazinen)

Aufbau der Sammlung:
LE 01 Arwyn – „playmobil“-Magazin 8/2019 (19. Oktober 2019)
LE 02 Brody – „playmobil“-Magazin 9/2019 (30. November 2019)
LE 03 Dario – „playmobil Novelmore“-Magazin 1/2020 (8. Februar 2020)
LE 04 Kahboom – „playmobil Novelmore“-Magazin 2/2020 (18. April 2020)

Zwischen dem 19. Oktober und dem 8. Februar sind also ganze drei Karten erschienen, eine vierte folgt im April. Wie viele Karten die Kollektion insgesamt enthalten soll, ist noch unklar. Ebenso, ob es vielleicht nur ein Testlauf für eine „richtige“ größere Kollektion ist. Die Nummerierung der Karten mit „LE“ orientiert sich jedenfalls an den Limited Editions anderer Kollektionen, die oft Magazinen beiligen.

Interessant ist, dass die Magazine zu playmobil ebenso wie die Lego-Zeitschriften bei Blue Ocean erscheinen. Auch wenn auf den Karten der playmobil-Hersteller geobra Brandstätter Stiftung als Produzent verzeichnet ist, könnten auch diese Karten bei Blue Ocean gedruckt worden sein. Je nach Erfolg der „Novelmore“-Spielzeug-Marke und der Magazine wird also diese noch kleine Kollektion groß – oder es erscheint sogar eine eigene auf Anhieb größere Sammlung von Karten.

Fazit: Interessante (Noch)-Mini-Kollektion für playmobil-Fans.


Kaufen:
– Cards als Beilage der Magazine im Pressehandel in der Nähe kaufen.