Vorstellung: „Ozeanien 4 – Jetzt wird’s wild!“.

Ozeanien_4Alle Jahre wieder bringt die Supermarktkette Netto (die mit dem schwarzen Hund im Logo, nicht zu verwechseln mit dem „Marken-Discount“) eine Sammelkarten-Kollektion mit Tierbildern heraus. Nach „In 8 Wochen durch Ozeanien“ (2014), „Ozeanien 2 – Wir tauchen auf!“ (2015) und „Ozeanien 3 – Ab in den Dschungel!“ (2016) heißt sie diesmal „Ozeanien 4 – Jetzt wird’s wild!“.

Name: Ozeanien 4 – Jetzt wird’s wild!
Publisher: Netto / ASS Altenburg
Release (D): 24. Juli 2017
Cards: 108

Erhältliche Produkte:
– Album – 2,99 Euro
– Tüten (mit vier Cards) – 50 Cent
– Gratis-Tüten (mit vier Cards) – pro 10 Euro Einkaufswert
– Sammelbox – 1,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-009 Sonora-Wüste
010-018 Kasachische Steppe
019-027 Sahara
028-036 Pampa
037-045 Serengeti-Nationalpark
046-054 Rub al-Khali
055-063 Great Plains
064-072 Australische Trockensavanne und Wüste
073-081 Kalaharibecken
082-090 Thar-Wüste
091-099 Cabaneros-Nationalpark
100-108 Tarimbecken

Diesmal geht es unter dem „Ozeanien“-Label also durch Wüsten, Steppen und Savannen aus aller Welt. Mit dabei ist wie immer das Maskottchen „Scottie. Und auch sonst ist eigentlich alles gleich geblieben. Es gibt 108 Sammelkarten, hergestellt von der Spielkartenfabrik Altenburg, die nahezu exakt so aussehen wie beim letzten Mal. Die Motive sind natürlich andere, aber Schriftarten, Layout – alles so wie immer bei „Ozeanien“-Kollektionen.

Neu ist diesmal, dass es unter den 18 Sonderkarten nicht nur silbern glitzernde gibt, sondern auch goldene Karten. Von diesen neuen goldenen existieren 12, von den bekannten silbern glitzernden sechs. Die 18 Karten sind diesmal seltener als die normalen. In meinen 40 gekauften Tüten (160 Cards) hätten rein rechnerisch 17 bis 18 goldene und 8 bis 9 silberne stecken müssen. Tatsächlich waren aber nur 7 goldene und 3 silberne drin. Also nur 10 Sonderkarten von 160 Gesamt-Karten.

Ozeanien_4_CardsEine silberne, eine normale und eine goldene Karte

Das Album ist auch diesmal ein edler Ordner mit 12 Einsteckhüllen, in die jeweils neun Karten gehören. Zwischen den Hüllen finden sich Seiten mit Infos zu den Regionen und Tieren.

Kartenpäckchen enthalten wieder vier Karten
und sind entweder kostenlos für einen Einkaufswert von 10 Euro zu bekommen – oder zum Preis von 50 Cent zu kaufen. Die Aktion läuft vom 24. Juli bis 16. September.

Fazit: Same procedure as every year. Schon im vergangenen Jahr habe ich mich etwas beklagt, dass es langweilig wird mit den immer gleichen „Ozeanien“-Karten. Daran ändert sich auch diesmal nichts. Ein neues Konzept für die Netto-Sammelaktion muss her.

Vorstellung: „Ozeanien 3 – Ab in den Dschungel!“.

Ozeanien_3Zum dritten Mal nach 2014 und 2015 hat die Supermarktkette Netto (die mit dem Hund im Logo, nicht der „Marken-Discount) ein Sammelalbum unter dem Titel „Ozeanien“ veröffentlicht. Zu sammeln gibt es 108 Karten mit Tieren. Nach „In 8 Wochen durch Ozeanien“ und „Ozeanien 2 – Wir tauchen auf!“ heißt es nun „Ozeanien 3 – Ab in den Dschungel!“. 2011 gab es auch mal ein Album der österreichischen Supermarktkette Merkur mit dem Namen „In 80 Tagen durch Ozeanien“, das wurde aber nie fortgesetzt.

Name: Ozeanien 3 – Ab in den Dschungel!
Publisher: Netto / ASS Altenburg
Release (D): 25. Juli 2016
Cards: 108

Erhältliche Produkte:
Album – 2,99 Euro
Tüten (mit vier Cards) – 50 Cent
Gratis-Tüten (mit vier Cards) – pro 10 Euro Einkaufswert
Sammelbox – 1,99 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-009 Amazons-Regenwald
010-018 Nationalpark Corcovado
019-027 Dominica
028-036 Sinharaja-Regenwald
037-045 Papua-Neuguinea
046-054 Taman Negara
055-063 Kongobecken
064-072 Tai-Nationalpark
073-081 Nationalpark Sapo
082-090 Gondwana-Regenwald
091-099 Kakadu-Nationalpark
100-108 Daintree-Nationalpark

Die 108 Cards zeigen fast ausschließlich Tiere, die in den entsprechenden Regionen leben. Vom Amazonasdelfin über den Wickelbär aus Costa Rica bis zum australischen Emu. Ausnahme sind fünf Cards mit dem Netto-Maskottchen Scottie und eine mit einer Meerjungfrau. 18 der 108 Karten haben zudem einen Glitzer-Effekt. Sie sind allerdings nicht viel seltener als normale Cards. In meinen 41 Tüten mit 164 Cards hatte ich 21 Glitzer-Karten. Das entspricht 13%. Wären die Glitzer-Cards exakt so häufig wie die normalen, hätte ich 17% bekommen müssen. Kein großer Unterschied. Dennoch tauschen viele Leute auf Online-Tauschplattformen Glitzer nur gegen Glitzer – so dass einem oft nichts anderes übrig bleibt, als das gleichte zu tun, um sein Album voll zu bekommen.

Ozeanien_3_CardsNormale Cards mit einem Ameisenbär und einem Spirobolus – sowie in der Mitte eine Glitzerkarte mit einem Tiger

Hergestellt wurden die „Ozeanien 3“-Karten von der Spielkartenfabrik Altenburg, die seit Jahren mit Supermarkt- und Produkt-Sammelaktionen unterwegs sind. 2016 traten sie schon mit der österreichischen Merkur-Sammelaktion „Wilde Familienbande“ und der Kollektion zum Toilettenpapier(!)-Maskottchen Milla in Erscheinung. Die ASS-Karten haben dabei immer das gleiche (Spielkarten)-Format, das etwas kleiner ist als herkömmliche Trading Cards. Zudem sind sie auch etwas dünner. Zu bekommen sind sie vom 25. Juli bis zum 17. September bei Netto – gratis beim Einkauf von mindestens 10 Euro, sowie zusätzlich auch zum Kaufen.

Fazit: Das dritte „Ozeanien“-Album folgt dem identischen Konzept der beiden ersten. Alles ist so wie vor einem bzw. zwei Jahren. Die Alben sehen ähnlich aus, das Layout der Karten ist fast identisch. Allmählich stellt sich Langeweile beim Sammeln der Tiere ein. Daher ist zu hoffen, dass Netto die Marke „Ozeanien“ allmählich begräbt und 2017 eine etwas überraschendere Sammelaktion startet.