Bundesliga-Sticker 2017/18 kommen am 29. bzw. 30. Januar – im Süden nur bei Aldi!

Bundesliga_17_18Sehnsüchtig warten die Sammler bereits auf die neue Sticker-Kollektion zur deutschen Fußball-Bundesliga. Wie Sammelbild.info nun erfahren hat, wird sie am 29. Januar erscheinen und nur 294 Sticker enthalten – so wenige wie seit der Saison 2014/15 nicht mehr.

Die Information, die viele Sammler aber verstören oder sogar empören dürfte ist, dass Sticker und Album im Süden der Republik offenbar nur bei Aldi Süd erhältlich sind, während sie im Norden – erst einen Tag später am 30. Januar – ganz normal über den Pressehandel vertrieben werden. Auch das Album unterscheidet sich teilweise – im Süden gibt es eine Seite mit Werbung für Aldi Süd.

Durch die Begrenzung auf nur 294 Sticker bekommt jedes Bundesliga-Team ganze 15 Sticker, hinzu kommen sechs mit Logo, Meisterschale, Ball & Co., sowie 18 zu den 18 Zweitliga-Clubs, vermutlich mit dem Vereinslogo. Eine Kollektion auf Sparflamme also.

Bei Aldi Süd kostet das Album 2 Euro, Stickertüten 70 Cent – zusätzlich gibt es eine Stickertüte gratis pro 10 Euro Einkaufswert. Album und die Spieler-Sticker der Bundesliga-Vereine lassen sich auf einer offenbar am Montag freigeschalteten Website von Aldi Süd bereits begutachten.

Bundesliga_17_18_Aldi

Für den Norden habe ich hingegen die sichere Information, dass Album und Sticker im normalen Pressehandel erhältlich sind, ab dem 30. Januar ebenfalls für 2 Euro bzw. 70 Cent.

Nachdem die Sticker vor einigen Jahren nur bei Penny zu bekommen waren, dürfte die neue Aktion von Topps – diesmal sogar mit Nord/Süd-Trennung – nicht gerade gut bei den Fans und Sammlern ankommen. Immerhin aber dürfte es mehr Aldi-Süd- als Penny-Filialen geben.

[Nachtrag] Die beiden Alben unterscheiden sich nicht nur im Innenteil, sondern auch auf dem Cover. Offenbar hat Topps die Farben Rot und Grün beim Nord- und Süd-Album jeweils getauscht, wie das folgende Foto für den Verkauf im Pressehandel (des Nordens) zeigt. Zudem ist der linke Rand (wie der der Tüten) blau und nicht rot.

Bundesliga_17_18_normales_Album

Nach einem Jahr Pause: am 18. Januar erscheinen neue FC-Bayern-Trading Cards.

FC_Bayern_München_Cards_2018Panini bringt in wenigen Tagen zum siebten Mal eine offizielle Trading-Cards-Kollektion zur Bundesliga-Mannschaft des FC Bayern München auf den Markt. Damit kehrt dieses Sammelobjekt nach einem Jahr Pause zurück, 2017 erschienen nämlich keine FCB-Karten.

Ab 18. Januar stehen die „FC Bayern München Trading Cards 2018“ in den Regalen. Ein Sammelalbum gibt es wie immer nicht, erhältlich sind lediglich die Cards-Tüten mit jeweils 6 Karten zum Preis von 1,99 Euro. Ein Display enthält 24 Tüten und zu sammeln gibt es 87 Karten, darunter welche mit Silberprägung, Spezialeffekten und (aufgedruckten) Spielerunterschriften.

Vorstellung: „Coco“.

CocoDer inzwischen 19. Spielfilm aus dem Hause Pixar wird von Panini erneut mit einer Sticker-Kollektion begleitet. „Coco“ war hierzulande kein allzu großer Hit, immerhin sahen ihn aber bislang rund 840.000 Leute. In Mexiko hingegen, wo der Film spielt, war „Coco“ der Film mit dem größten Umsatz der Kino-Geschichte.

Name: Coco
Publisher: Panini
Release (D): 30. November 2017
Sticker: 168

Erhältliche Produkte:
– Album – 2,75 Euro
– Tüte (mit 5 Stickern) – 70 Cent [ein Display enthält 36 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-035 Miguel Rivera / Die Rivera-Familie
036-048 Eine sensationelle Entdeckung
049-060 Nutze deinen Augenblick!
061-072 Das Mausoleum von Ernesto de la Cruz
073-094 Das Land der Toten
095-107 Die Vorfahren der Rivera
108-120 Ringelblumen-Hauptbahnhof
121-132 Ringelblumensegen
133-141 Hector / Ernesto de la Cruz
142-149 Ein Treffen mit Ernesto de la Cruz!
150-168 Versteckte Wahrheiten

Für Pixar ist „Coco“ ein recht ungewöhnlicher Film. Bunt und farbenfroh zwar wie immer, doch thematisch speziell. Es geht um einen 12-jährigen Jungen aus Mexiko, der wie sein großes Idol Musiker werden will. Seine Familie ist nicht begeistert, weil sein Ur-Opa einst seine Frau verließ, um ebenfalls Musiker zu werden. Miguel, so der Name des Jungen, gelangt im Verlauf des Films ins Reich der Toten, wo er seine Verwandten trifft und ein altes Familiengeheimnis aufdeckt. So spielen in „Coco“ eben auch zahlreiche Skelette mit – für die ganz kleinen Zuschauer vielleicht etwas zu verstörend.

Coco_StickerEin silberner Sondersticker (der durch den Scan rosa statt silber aussieht) und zwei normale Sticker

Die Sticker-Kollektion gibt die Handlung des Films auf farbenfrohen Stickern und mit einem schön gestalteten Album wieder. Die wichtigsten Charaktere werden vorgestellt und der Verlauf des Films knapp nacherzählt. Der große Teil der Sticker hat einen orangenen Rand, was etwas monoton wirkt. Einige Bilder sind allerdings Form-Sticker ohne Rand. Und dann gibt es auch noch 24 silberne Sondersticker, die besonders schön sind. Die Silberfolie wurde nämlich zusätzlich mit einer Oberflächen-Struktur veredelt. Ob diese Sondersticker seltener sind als die normalen, kann ich nicht sagen, da ich von Panini ein Komplettset zur Verfügung bekommen habe.

Fazit: Eine gewohnt schöne Pixar-Kollektion, die Spaß macht.

„Match Attax Extra“ erscheint diesmal schon im Januar. Alle Infos hier.

Match_Attax_Extra_17_18_Starter

Topps bringt die „Match Attax“-Bundesliga-Ergänzung „Match Attax Extra“ nach meinen Infos aus dem Handel in dieser Saison schon Ende Januar auf den Markt – wahrscheinlich, um den zahlreichen WM-Produkten von Panini aus dem Weg zu gehen. Zuletzt kamen die „Match Attax Extra“-Karten traditionell erst im März raus.

Hier alle weiteren Infos:

  • Es wird über 200 neue Karten geben, darunter „Nationalspieler“, „Auswärtstrikot-Karten“ und „Hattrick-Helden“
  • Auch Karten für die 18 Clubs der 2. Bundesliga werden enthalten sein
  • Das Starterpack kostet 8,99 Euro und enthält eine Limited Edition von Kevin Volland
  • Ein Display enthält 24 Karten-Tütchen mit je 5 Cards, von denen eins ein so genanntes „Super-Päckchen“ bzw. „Super-Booster“ ist – mit 4 Glitzerkarten und einer limitierten von Joshua Kimmich, Bastian Oczpika oder Ignacio Camacho
  • Zusätzlich zu Starterpack und normalen Tütchen wird es Blister geben – mit 25 Karten und einer Limitierten von Janik Haberer, Dennis Diekmeier oder Thorgan Hazard

Match_Attax_Extra_17_18_Booster

[Nachtrag vom 14. Januar:]

Inzwischen habe ich auch die korrekte Liste der Limitierten Karten. Folgende wird es geben:

L28 – Kevin Volland – Starterpack – 18. Januar
L29 – Janik Haberer – Blister – 18. Januar
L30 – Dennis Diekmeier – Blister – 18. Januar
L31 – Thorgan Hazard – Blister – 18. Januar
L32 – Joshua Kimmich – Super Booster – 18. Januar
L33 – Bastian Oczipka – Super Booster – 18. Januar
L34 – Ignacio Camaco – Super Booster – 18. Januar
L35 – Rune Jarstein – Bravo Sport 3/2018 – 25. Januar
L36 – David Abraham – Bravo Sport 4/2018 – 8. Februar

Auf Facebook veröffentlicht Topps dieser Tage zudem erste Fotos der neuen Karten, darunter auch welche aus der neuen „Match Attax“-Kategorie „Nationalspieler“:

Auch auf der Toppsfootball.com-Website gibt es ein Foto von Karten einer neuen Kategorie – sie heißt „Tooor!“:

Match_Attax_Extra_2017_18_Tooor

Nach meinen Informationen wird es zudem neue Trikot-Karten der 18 Clubs geben, weitere Taktik-Karten, neue Duos und einiges mehr.

Der Club-100-Spieler ist diesmal Leon Goretzka, zu den Hattrick-Helden gehören Alfred Finbogasson, Marvin Ducksch und Pierre-Emerick Aubameyang.

Vorstellung: „Die Eiskönigin – Olaf taut auf“.

003347---_AD47V@0001.pdfDer populäre Schneemann Olaf aus den „Die Eiskönigin“-Filmen hat nun auch einen eigenen Film bekommen, in dem er die Hauptrolle spielt. „Olaf taut auf“ ist allerdings nur ein Kurzfilm und kein kompletter Spielfilm. In den Kinos ist er vor dem neuen Pixar-Film „Coco“ zu sehen, rund um Weihnachten läuft er allerdings auch schon im Fernsehen bei RTL: am 23. Dezember um 22.05 Uhr, am 24. Dezember um 19.05 Uhr, am 25. Dezember um 16.20 Uhr und am 26. Dezember um 9.25 Uhr. Für die Verkaufszahlen der Sticker-Kollektion sicher ein willkommener Boost.

Name: Die Eiskönigin – Olaf taut auf
Publisher: Panini
Release (D): 23. November 2017
Sticker: 192

Erhältliche Produkte:
– Album – 2,50 Euro
– Tüte (mit 5 Stickern) – 70 Cent [ein Display enthält 50 Tüten]
Blister (mit zehn Sticker-Tüten und einem Spezial-Sticker) – 6,40 Euro
Multipack (mit acht Sticker-Tüten) – 5,20 Euro

Aufbau der Sammlung:
001-088 Die Eiskönigin – Olaf taut auf
089-093 Ferien-Sticker-Handbuch
094-103 Frozen Party
104-115 Dekorationen
116-127 Olafs Girlande
128-137 Gestalte Deine Ferien
138-148 Herzlich Willkommen
149-170 Ferienspiele
171-176 Wir wünschen Euch schöne Ferien!
1X-16X Sondersticker für Grußkarten

Auch wenn der Film nur rund 20 Minuten kurz ist, hat er ein vollständiges, umfangreiches Sticker-Album von Panini spendiert bekommen. Die Marke „Die Eiskönigin“ ist nunmal gut für Umsätze. Die ersten 88 Sticker erzählen den Film nach – sie nehmen damit die erste Hälfte des Albums ein.

Die_Eiskönigin_Olaf_taut_auf_Sticker_1Drei normale Sticker

In der zweiten Hälfte und auf den Stickern 89 bis 176 finden sich Spiele, Dekorations-Ideen für Weihnachten, Rezepte für „Annas Frozen-Nascherei“ und „Olafs Minipizzen“ und vieles mehr für die Winter- und Ferienzeit der jungen Sammler.

Außerdem gibt es noch die Sticker mit den Nummern 1X bis 16X. Auf denen gibt es zwei bis sechs einzelne kleine Bildchen, die man auf die in der Mitte des Albums befindlichen Grußkarten und Geschenk-Etiketten kleben kann – oder als Dekoration von Geschenken oder sonstigen Gegenständen verwenden kann.

Die_Eiskönigin_Olaf_taut_auf_Sticker_2Ein Silberfolien-Sticker, einer mit Oberflächenstruktur und einer der X-Sticker

Unter den insgesamt 192 Stickern finden sich 48 Sonder-Sticker. Dazu zählen 36 silberne Folien-Sticker und 12, auf die einzelne Elemente wie Schneekristalle oder Olaf selbst als raue, glitzernde Oberflächenstruktur gedruckt wurden. Wie selten diese 48 Sticker sind, kann ich leider nicht sagen, da ich von Panini ein Komplettset zur Verfügung bekommen habe, in dem jeder Sticker einmal vorhanden war.

Fazit: Viel Ehre für einen Kurzfilm. Panini hat eine schöne Sticker-Kollektion vorgelegt, die vor allem jungen Sammlern viel Freude bereiten wird.

Blue Ocean bringt neues „Super-Pack“ zur „The Lego Ninjago Movie“-Sticker-Kollektion – mit sechs neuen Stickern.

Bei Perfektionisten unter den Sammlern wird die folgende Meldung nicht sonderlich gut ankommen, denn sie werden Geld für eine Sticker-Kollektion investieren müssen, die sie womöglich schon komplett haben. Bis jetzt. Denn: Blue Ocean bringt am 27. Dezember ein neues „Super-Pack“ zur „The Lego Ninjago Movie“-Sticker-Kollektion auf den Markt.

Die „Super-Packs“ enthalten zehn reguläre Sticker-Tüten mit jeweils fünf Sticker, ein Album und zusätzlich einen von sechs Bonus-Stickern. Dabei handelt es sich aber offenbar nicht um die sechs Sticker, die in den Blistern steckten, sondern um größere „XXL-Bonus-Sticker“. Ein „Super-Pack“ kostet 5,99 Euro. Um die sechs neuen, zusätzlichen Sticker zu bekommen, wären also rund 36 Euro fällig.

Lego_The_Ninjago_Movie_Super-Pack

Kurz-Vorstellung: „Smilicons“.

Smilicons_TüteNach unzähligen Tier- und Natur-Sticker-Kollektionen gibt es von der österreichischen Boulevardzeitung „Österreich“ diesmal etwas völlig anderes: Sticker mit Emoticons, die hier „Smilicons“ heißen.

Name: Smilicons
Publisher: Mediengruppe Österreich
Release (Ö): 19. November 2017
Sticker: 250

Erhältliche Produkte:
Sammel-Poster (gratis in der Zeitung „Österreich“)
– Starter-Pack (mit Poster und 50 Stickern) – 7,90 Euro
– Tüte (mit 5 Stickern) – 90 Cent

Da ich die Sticker nicht sammle, folgen an dieser Stelle nur ein paar knappe Infos:

  • Es gibt kein Album, sondern ein Poster, auf das die Sticker aufgeklebt werden
  • Eine Tüte mit 5 Stickern ist mit 90 Cent außergewöhnlich teuer
  • Unter den 250 zu sammelnden „Smilicons“ finden sich welche mit Glitzer- und welche mit Duft-Effekt (z.B. Pizza-, Donut- oder Rosenduft)

Zur Veranschaulichung hier noch das Cover der Zeitung mit Werbung für die Sticker:

Smilicons_Österreich

Vorstellung: „Star Wars – Die Reise zu Star Wars: Die letzten Jedi“.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_JediEin neuer „Star Wars“-Film bringt natürlich auch eine neue „Star Wars“-Sammelkarten-Kollektion von Topps mit sich. Erschienen ist „Die Reise zu Star Wars: Die letzten Jedi“ rund vier Wochen vor dem Film-Release, daher bietet sie auch keinerlei Inhalte zum Film. Sehens- und sammelnswert ist sie dennoch.

Name: Star Wars – Die Reise zu Star Wars: Die letzten Jedi
Publisher: Topps
Release (D): 14. November 2017
Cards: 216 (plus eine Limited Edition Card)

In Deutschland erhältliche Produkte:
– Starterpack (mit Sammelmappe, Checkliste, fünf Cards und einer Limited Edition Card) – 8,99 Euro
– Tüten (mit 5 Cards) – 1 Euro [ein Display enthält 30 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-030 Story-Karten
031-160 Reguläre Karten
161-168 Goldkarten
169-200 Star Wars: Die letzten Jedi-Folienkarten
201-216 Jedi-Folienkarten

Schon im Jahr 2015 gab es eine „Die Reise zu“-Kollektion Topps. Damals passend zum „Star Wars“-Comeback-Film „Das Erwachen der Macht“. Dieser Film steht diesmal im Mittelpunkt der ersten 30 Karten. Die erzählen nämlich nochmal die wichtigsten Aspekte des Films nach.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_Jedi_Cards1In der Mitte eine der „Story-Karten“, links und rechts zwei „Reguläre Karten“ mit Porträts

Die Karten 31 bis 160, die Topps ganz einfach „Reguläre Karten“ nennt, gliedern sich in viele unterschiedliche Motiv-Arten auf. So Die Nummern 31 bis 84 zeigen dabei die wichtigsten Charaktere des neuen Films, allerdings auf unterschiedliche Arten. Mal gezeichnet, mal als Foto, mit verschiedenen Hintergründen, usw. Mir persönlich gefallen die Cards 71 bis 84 am besten: Auf ihnen sind Rey, Finn, Luke Skywalker, Kylo Ren, etc. mit künstlerischen Porträts zu sehen.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_Jedi_Cards2Drei der „Regulären Karten“, in der Mitte eine mit einem Motiv aus „Die letzten Jedi“

Ab der Nummer 85 gibt es 15 Karten mit Szenen aus „Die letzten Jedi“. Die Motive sind allerdings weitgehend nichtssagend und aus den Trailern entnommen. Wie gesagt: Da die Karten rund vier Wochen vor dem Film erschienen sind, durften sie keinerlei Inhalte aus „Star Wars: Die letzten Jedi“ verraten. Weiter geht es mit sechs Raumschiffen und Maschinen, 17 Lichtschwert-Duellen aus früheren Filmen und noch einmal 20 gezeichneten/gemalten Porträts der Haupt-Charaktere aus dem neuen Film – in zwei unterschiedlichen Layouts.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_Jedi_Cards3Links und in der Mitte zwei „Reguläre Karten“ – eine aus den beiden Puzzles und eine mit einem Lichtschwertkampf (hier Luke Sykwalker vs. Darth Vader), rechts eine der „Goldkarten“

Abgerundet werden die „Regulären Karten“ schließlich mit zwei Puzzles, die aus je neun Karten bestehen. Was mir völlig unverständlich ist, bei Topps aber leider immer wieder vorkommt, ist die Tatsache, dass die Puzzles mit einer Nummer anfangen, die nicht in die linke obere Einstecktasche einer 9er-Hülle gehört. Sprich: Sortiert man die Nummern 1 bis 142 so ein, wie sich das gehört, ergeben die Nummern 143 bis 160 keine Puzzles, sondern ein Mischmasch. Nun könnte man zwar zwei Einstecktaschen frei lassen und die Nummer 143 da rein stecken, wo eigentlich die 145 hinein gehören würde, doch dann hat man am Ende des Albums zwei Einstecktaschen zu wenig, müsste also zwei Karten in die Rückseite der letzten Album-Seite stecken. Sehr unschön!

Die drei Arten von Sonderkarten beginnen mit der Nummer 161 und zunächst den acht „Goldkarten“ mit verschiedenen Symbolen, Raumschiffen, etc. Die finden sich in jeder sechsten Tüte, sind somit die seltensten der Sonderkarten. Da es aber nur acht gibt, hat man sie theoretisch dennoch ähnlich schnell komplett, wie die „Star Wars: Die letzten Jedi-Folienkarten“, von denen eine in jeder zweiten Tüte steckt. Davon gibt es nämlich 32 Stück. Sie zeigen in „Force Attax“-Optik erneut die Charaktere des neuen Films, diesmal erweitert um einige Neben-Charaktere und Raumschiffe.

Star_Wars_Die_Reise_zu_Star_Wars_Die_letzten_Jedi_Cards4Eine „Star Wars: Die letzten Jedi-Folienkarte“, eine „Jedi-Folienkarte“ und die einzige Limitierte Auflage in deutscher Sprache

Noch cooler sehen die 16 „Jedi-Folienkarten“ mit den Nummern 201 bis 216 aus, auf denen auch legendäre Jedi-Ritter aus den alten Filmen zu sehen sind, wie der junge Luke Skywalker, Obi-Wan Kenobi oder Yoda.

Limtierte Karten gibt es theoretisch sechs: LEMA zeigt C-3PO, LEMB einen Stormtrooper, LESA Rey, LETA Kylo Ren, LETB ein Porg und LETC Captain Phasma. „Theoretisch“ deswegen, weil es in Deutschland offiziell nur die LESA mit Rey gibt. Sie steckt noch dazu im Starterpack und zusätzlich – völlig überflüssigerweise in den normalen Kartentütchen – eine pro Display. Die anderen fünf Limitierten gibt es nur im Ausland – z.B: in Großbritannien – in zwei verschiedenen Multipacks und drei verschiedenen Mini Tins. Wer sie haben möchte, wird sie auf ebay und anderen Plattformen finden. Allerdings haben sie eben keine deutschsprachige Aufschrift, passen also nicht wirklich zur deutschen Kollektion. Die ist mit der LESA komplett.

Fazit: Negativ an der neuen „Star Wars“-Kollektion ist die Tatsache, dass sie lang vor dem Film erschienen ist, also keinerlei echte Infos zu „Die letzten Jedi“ liefert. Auch die Motiv-Armut ist etwas dröge: Die Haupt-Charaktere kommen immer und immer wieder in verschiedenen Varianten vor. Dennoch: Die Vielfalt der Karten-Gestaltung macht die Kollektion dennoch sammelnswert. Insbesondere die vielen gezeichneten Porträts und die 16 „Jedi-Folienkarten“ am Ende gefallen mir sehr gut. Und wer eben die Film-Infos haben möchte, muss sich die nach Kinostart erscheinende Sticker-Kollektion kaufen.

Vorstellung: „NBA 2017-18 Sticker Collection“.

NBA_2017-18Erneut erscheint die offizielle Sticker-Kollektion leider nicht in Deutschland, sondern nur in Ländern wie Italien, Spanien und Frankreich, sowie in einer anderen Version mit ein paar mehr Stickern in den USA. In diesem Artikel geht es aber um die europäische Version – inklusive der nur in Italien erhältlichen „Adrenalyn XL“-Karten.

Name: NBA 2017-18 Sticker Collection
Publisher: Panini
Release (I): 9. November 2016
Sticker: 435 (plus 100 „Adrenalyn XL“-Cards)

Erhältliche Produkte:
– Album
– Tüten (mit 5 Stickern und einer „Adrenalyn XL“-Card) [in Italien]
– Tüten (mit 5 Stickern) [in Spanien, Frankreich, etc.]

Aufbau der Sammlung:
001-006 Season Highlights 2016-17
007-018 Atlanta Hawks
019-030 Boston Celtics
031-042 Brooklyn Nets
043-054 Charlotte Hornets
055-066 Chicago Bulls
067-078 Cleveland Cavaliers
079-090 Detroit Pistons
091-102 Indiana Pacers
103-114 Miami Heat
115-126 Milwaukee Bucks
127-138 New York Knicks
139-150 Orlando Magic
151-162 Philadelphia 76ers
163-174 Toronto Raptors
175-186 Washington Wizards
187-198 Dallas Mavericks
199-210 Denver Nuggets
211-222 Golden State Warriors
223-234 Houston Rockets
235-246 Los Angeles Clippers
247-258 Los Angeles Lakers
259-270 Memphis Grizzlies
271-282 Minnesota Timberwolves
283-294 New Orleans Pelicans
295-306 Oklahoma City Thunder
307-318 Phoenix Suns
319-330 Portland Trail Blazers
331-342 Sacramento Kings
343-354 San Antonio Spurs
355-366 Utah Jazz
367-371 NBA Awards 2016-17
372-377 NBA All Star New Orleans 2017
378-386 Western Conference All-Stars
387-395 Eastern Conference All-Stars
396-409 NBA Playoffs
410-414 2017 NBA Finals
415-420 2017 NBA Champions
421-432 2017-18 Rookies
433-435 All-Time NBA Champions

Wie in den Vorjahren bietet die NBA Sticker Collection einen umfangreichen Blick auf die beste Basketball-Liga der Welt. Kernstück des Albums sind natürlich die 30 Teams. Jedes besitzt im Album eine Doppelseite mit insgesamt 12 Stickern. Darunter befindet sich das Logo, der Trainer und sieben unterschiedliche Spieler. Drei davon gibt es doppelt: einen als Zeichnung und zwei als silberne Folien-Sticker. Auch das Club-Logo ist einer dieser silbernen Sonder-Sticker, von denen es insgesamt 99 gibt – abseits der 90 von den Club-Seiten noch ein paar in den hinteren Rubriken.

NBA_2017-18_Sticker_1Ein Club-Logo, ein normaler Spieler-Sticker und einer auf Silber-Folie (rechts)

Die Folien-Sticker sind nach meinen Erfahrungen nicht sonderlich selten. Aber Achtung: Auf ebay bieten verschiedene Verkäufer aus Italien Tüten in der Gratis-Version (italienisch: Omaggio) für einen vermeintlich günstigen Preis an. Wer daran interessiert ist, sollte wissen, dass in diesen Tüten nur Sticker der Nummern 8 bis 198 enthalten sind – und noch dazu keine silbernen Folien-Sticker. Auch die „Adrenalyn XL“-Cards, zu denen ich gleich komme, sind nicht alle in diesen Tüten enthalten.

Zurück zur Sticker-Kollektion: Auf den hinteren Seiten gibt es wie immer einen umfangreichen Teil mit vielen Stickern zur vorigen Saison – den Playoffs, den Finals, dem All-Star-Spiel, usw.

NBA_2017-18_Sticker_2Ein Trainer, ein Sticker aus den Playoffs und ein Rookie

Neu – und nur in Italien erhältlich – gehören diesmal auch 100 „Adrenalyn XL“-Karten zur Sammlung. Jeweils eine findet sich zusammen mit fünf Stickern in einer Tüte. Auch unter diesen Sammelkarten finden sich welche, die auf Silber-Folie gedruckt sind. Ein Extra-Album gibt es nicht, dem Sticker-Album liegt aber eine Pappe bei, aus der man einen kleinen Sammelkarton falten kann.

NBA_2017-18_Sticker_3Die Spielregeln der „Adrenalyn XL“-Cards, eine normale Karte und eine auf Silberfolie (rechts)

Fazit: Die NBA Sticker Collection ist auch im Jahr 2017 ein tolles Beispiel dafür, wie man eine Sport-Liga super aufbereiten kann – umfangreich und mit vielen Rubriken. Schön auch, dass es mal wieder „Adrenalyn XL“-Cards zur NBA gibt – wenn auch nur 100 und ohne offizielles Album.

Vorstellung: „Justice League“.

Justice_LeaguePassend zum neuen Kinofilm „Justice League“ hat Panini ein Stickeralbum auf den Markt gebracht. Das Besondere: Neben „Justice League“ werden auch die drei Vorgänger-Filme „Man of Steel“, „Batman v Superman“ und „Wonder Woman“ in der Kollektion behandelt.

Name: Justice League
Publisher: Panini
Release (D): 9. November 2017
Sticker: 228

Erhältliche Produkte:
– Album – 2,75 Euro
– Tüte [mit 5 Stickern] – 70 Cent [ein Display enthält 36 Tüten]

Aufbau der Sammlung:
001-006 Unite the League
007-012 Man of Steel
013-018 Der letzte Sohn Kryptons [Man of Steel]
019-024 Superman [Man of Steel]
025-030 Kampf um Metropolis [Man of Steel]
031-041 Batman v Superman
042-052 Lex Luthor [Batman v Superman]
053-059 Der Zweikampf [Batman v Superman]
060-065 Doomsday [Batman v Superman]
066-070 Wonder Woman
071-076 Der Bann wird gebrochen [Wonder Woman]
077-082 Das Ende aller Kriege [Wonder Woman]
083-089 Undercover in London [Wonder Woman]
090-095 Doctor Poison [Wonder Woman]
096-101 Auf in die Schlacht [Wonder Woman]
102-107 Das Team [Wonder Woman]
108-113 Niemandsland [Wonder Woman]
114-119 Ludendorffs Gala [Wonder Woman]
120-125 Hüterin der Menschheit [Wonder Woman]
126-138 Justice League
139-144 Aquaman [Justice League]
145-150 Atlantis [Justice League]
151-162 Flash [Justice League]
163-166 Cyborg [Justice League]
167-173 Die Motherbox [Justice League]
174-180 Gerechtigkeit für alle [Justice League]
181-187 Als Team in die Schlacht [Justice League]
188-193 Justice League
X01-X35 Poster

Die Kollektion behandelt also vier der fünf bisherigen Kinofilme aus dem „DC Extended Universe“. Einzig die „Suicide Squad“ hat keinen Platz abbekommen. „Man of Steel“, „Batman v Superman“, „Wonder Woman“ und die neue „Justice League“ finden aber in chronologischer Reihenfolge statt. Das Album stellt die vier Filme und ihre Charaktere vor, erzählt die Stories und macht klar, wie die Filme zusammen hängen.

Zu den 228 Stickern der Kollektion gehören insgesamt 84 Sonderbildchen. Dazu zählt Panini 24 Form-Sticker, die ein in das Album oder auf das Poster gedrucktes Foto ergänzen, sowie die eigentlichen Spezial-Sticker, die rot-metallisch, silber und golden glänzen. Von den Form-Sticker, den roten und den goldenen gibt es jeweils 24, von den silbernen 12. Macht zusammen 84.

Justice_League_Sticker_1Zwei normale Sticker und in der Mitte ein auf normalen Papier gedruckter Formsticker

Die vier Spezialsticker-Varianten kommen dabei in sehr unterschiedlicher Menge in den Tüten vor, wie ich beim Öffnen von zwei Displays mit jeweils 36 Tüten bemerkt habe. Würden die Sondersticker genau so häufig in den Tüten existieren wie die „normalen“ Sticker, so müssten in 36 Tüten 66 Stück stecken. Tatsächlich waren es aber in beiden Displays jeweils genau 40. Und nicht nur diese Gesamtzahl war identisch: In beiden Displays steckten genau 16 Form-Sticker, 15 rote, 6 goldene und 3 silberne. Sind die Form-Sticker und die roten damit nur unwesentlich seltener als die normalen Sticker, so werden die goldenen und die silbernen die Herausforderung der Sammler sein, um ihre Kollektion zu komplettieren.

Justice_League_Sticker_2Ein goldener, ein rot-metallischer und ein silberner Sondersticker

Umgerechnet auf 24 goldene Sticker und 12 silberne sind demnach vier 36er-Displays nötig, um das Album theoretisch voll zu bekommen. Sprich: Der Sammler muss 144 Tüten kaufen, um an 24 goldene und 12 silberne Sticker zu kommen. Da dann natürlich auch doppelte darunter sind – und noch nicht jeder der Sondersticker – empfehle ich für den „Justice League“-Tausch, rote und Form-Sticker durchaus auch gegen normale Bilder zu tauschen, die goldenen und silbernen aber nur untereinander. Also: Gold gegen Gold, Gold gegen Silber oder Silber gegen Silber. Sonst dürfte es schwer werden mit dem Komplettieren.

Noch ein paar Worte zum Album und den Stickern selbst: Beides sieht recht hochwertig aus, wird den Superhelden aus dem DC-Universum mehr als gerecht. Mir persönlich gefallen die rot-metallischen Sticker mit schrägen Holo-Effekt-Linien am besten.

Fazit: Gutes Album mit der tollen Idee, nicht nur den neuen „Justice League“-Film abzubilden, sondern auch die drei Vorgänger, zu denen es keine eigene Kollektion gab. Daumen hoch!